Karriere im Internet-Business zum Greifen nah – JobScout24 auf der INTERNET WORLD 2009

Johannes Hack, JobScout24
Johannes Hack, JobScout24

Informieren, bewerben, kennen lernen. Branchen-Treff verbindet Fachmesse mit Stellenmarkt, Bewerberberatung und Kontaktplattform.
München, 20. Mai 2009 – Wer eine Karriere in der Internet-Branche anstrebt, der sollte am 23. oder 24. Juni der INTERNET WORLD im ICM München einen Besuch abstatten. Denn auch in diesem Jahr wird der klassische Auftritt mit Kongress und Ausstellung durch Themen rund um den Job ergänzt. JobScout24, die Online-Stellenbörse für Bewerber und Unternehmen mit Profil, stellt als Exklusiv-Partner für Karriere-Themen einen speziell auf Internet-Profis zugeschnittenen Stellenmarkt zur Verfügung, der unter http://www.internetworld-messe.de/stellenmarkt.html zu finden ist. Aussteller haben so die Möglichkeit, sich bereits im Vorfeld potenziellen Bewerbern als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren. Vor Ort steht JobScout24 Bewerbern mit Tipps und Tricks für die Jobsuche im Internet zur Seite. Neu bei JobScout24: der Kandidaten-Pool als Kontaktplattform für Unternehmen und ihre künftigen Mitarbeiter. Und für den optimalen Karriere-Boost können sich Bewerber gleich vor Ort an Stand 69 in den JobScout24 Kandidaten-Pool eintragen.

Branchenprimus EDEKA startet Trainee-Programm für Hochschulabsolventen

Frankfurt, 21.Mai 2009

Die Hamburger EDEKA-Zentrale startet am 1. Oktober 2009 mit einem 18-monatigen Trainee-Programm für Hochschulabsolventen. Akademiker, die parallel zu einem guten Abschluss auch eine hohe Affinität zu Lebensmitteln mitbringen, können sich ab sofort unter www.edeka.staufenbiel.de für eine der insgesamt zehn angebotenen Trainee-Stellen beim Marktführer im deutschen Lebensmitteleinzelhandel bewerben.

Job-Börse studidoo.de schnürt Anzeigenpakete und bietet Recruiting-Flatrate

Sarah Steinwachs, Studidoo
Sarah Steinwachs, Studidoo

Dortmund, 22. Mai 2009

studidoo.de präsentiert sich ab sofort in frischem Design und vereinfacht das Gebührenmodell für Unternehmen und Personaldienstleister. Neu sind individuelle Anzeigenpakete und die studidoo-Flatrate, jeweils zugeschnitten auf Firmen, die mehrere Stellen inserieren oder sich langfristig auf Kandidatensuche begeben. Jungen Unternehmen bietet studidoo.de zudem jetzt Sonderkonditionen, um Mitarbeiter, Praktikanten oder frische Team-Mitglieder zu gewinnen. Neu ist auch die kostenlose Mitgliedschaft für gemeinnützige Vereine, die sich so bequem bei studidoo.de nach Praktikanten sowie neuen Mitarbeitern umsehen können. Studenten und Absolventen zahlen bei studidoo.de weiterhin keinerlei Nutzungsgebühren.

jobs for friends: Mitarbeiter werben Mitarbeiter im Web 2.0

Dominik Faber, softgarden
Dominik Faber, softgarden

Berlin, 20. Mai 2009 – Mitarbeiter sind die besten Botschafter für Arbeitgebermarken: Rund 30 Prozent aller Jobs werden über ihre persönlichen Empfehlungen besetzt. Mit jobs for friends von softgarden können Arbeitgeber jetzt diesen Mechanismus nutzen, um Stellenangebote in Online-Netzwerken bekannt machen.

jobs for friends ist eine Anwendung für verschiedene Online-Netzwerke, die sich Mitarbeiter auf freiwilliger Basis installieren können. Mit ihr werden die Jobs ihres Arbeitgebers in ihrem persönlichen Profil veröffentlicht und von dort aus über die klassischen Network-Funktionen verteilt: Sie können zum Beispiel diese Informationen mit direkten Kontakten teilen, und sie erscheinen als Nachricht aus dem persönlichen Netzwerk. jobs for friends steht derzeit für die Nutzung auf den Netzwerken Facebook, Myspace und Twitter zur Verfügung. Da die Anwendung Open Social fähig ist (ein von Google entwickelter Schnittstellen-Standard für Online-Netzwerke), ist die Ausdehnung auf weitere Netzwerke möglich.

Gute Kommunikatoren machen Punkte bei der Karriere

München, 19. Mai 2009 – Kommunikationsgeschick spielt in den meisten qualifizierten Jobs heute eine Schlüsselrolle. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Kurzumfrage der Online-Jobbörse stellenanzeigen.de. 82 Prozent der befragten Fach- und Führungskräfte stimmten der Aussage zu „Wer in meinem Job perfekt kommuniziert, ist klar im Vorteil“.

An der Online-Umfrage nahmen rund 800 Fach- und Führungskräfte teil. 15 Prozent von ihnen wiesen den Kommunikationsfähigkeiten eine „gewisse Rolle“ zu, die aber im Vergleich zu anderen Kompetenzen „weniger wichtig“ sei. Nur eine kleine Minderheit von 3 Prozent meinte hingegen, diese Fähigkeiten spielten in ihrem Job „keine große Rolle“.

Zahl der offenen Stellen deutlich zurückgegangen – In den sozialen Berufen zeichnet sich dagegen zukünftiger Fachkräftemangel ab

Dr. Markus Heckmann, IAB
Dr. Markus Heckmann, IAB

Im ersten Quartal 2009 gab es 870.000 offene Stellen, berichtet das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB). Das sind 221.000 weniger als im Vorquartal IV/2008 und 273.000 weniger als im Vorjahresquartal I/2008. Nach dem noch moderaten Rückgang der Stellenangebote im vierten Quartal 2008 habe die Wirtschaftskrise mit der üblichen Verzögerung von einigen Monaten inzwischen deutliche Spuren auf dem Stellenmarkt hinterlassen, so die Nürnberger Arbeitsmarktforscher. Der Rückgang im ersten Quartal 2009 betraf nahezu ausschließlich Westdeutschland. Die ostdeutsche Wirtschaft ist weniger exportabhängig und daher von der Wirtschaftskrise bislang auch weniger hart betroffen.

Arbeitsmarkt Gesundheitswesen: Deutsche Kliniken erhöhen Ausgaben für Kundenbindung

70 Prozent der Kliniken in Deutschland investieren in den kommenden drei Jahren in die Kundenbindung. Dabei wollen sich vor allem kleinere und mittlere Betreiber künftig stärker finanziell engagieren. Während 83 Prozent der Kliniken mit bis zu 1.000 Mitarbeitern zusätzliche Gelder für Kundenbindungsmaßnahmen freistellen werden, räumen nur 44 Prozent der Großkliniken entsprechende Investitionsbudgets ein. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Krankenhaus Trend 2009″ von Steria Mummert Consulting in Zusammenarbeit mit kma online.

Karrierevorteil Fernstudium: Selbstständig erworbenes Wissen spielt wichtige Rolle bei Personalentscheidungen in deutschen Unternehmen

Brigitta Vochazer
Brigitta Vochazer

Pfungstadt bei Darmstadt. Weiterbildung in Eigeninitiative kann bei Bewerbungsgesprächen Türen öffnen und im Beruf zu besseren Karrierechancen verhelfen. Dies belegt die aktuelle TNS Infratest-Studie „Bedeutung der individuellen Weiterbildung in Zeiten der Finanzkrise“. So achten die im Auftrag der Studiengemeinschaft Darmstadt befragten Personalmanager bei Personalentscheidungen verstärkt darauf, ob und wie sich Mitarbeiter für die eigene Fortbildung engagieren. Ein erfolgreich absolviertes Fernstudium kommt dabei besonders positiv an.

Internationaler Karrierestart in die Finanzwelt – Recruiting Event „Jobstart Finanzwelt“ der Zurich Gruppe Deutschland

Frankfurt am Main, 12. Mai 2009
Die Zurich Gruppe Deutschland lädt Absolventen zu einem Auswahl-Event am 14. Juli 2009 nach Bonn ein. Das international tätige Versicherungsunternehmen bietet ambitionierten Akademikern Plätze im Global Associate Programm (GAP), dem Startprogramm mit garantierten Auslandsaufenthalten. Die Bewerbung für das Event ist ab sofort beim Recruiting-Dienstleister Staufenbiel unter www.zurich.staufenbiel.de möglich.

FTD-Gründer des Monats: Jobmensa

Jobmensa
Jobmensa

Nach starkem Monat April adelt auch die Financial Times Deutschland die Studentenjobvermittlung

Köln, 7.5.2009 – Die internen Prognosen für das erste Quartal des Jahres 2009 waren herausfordernd, wurden von den tatsächlichen Zahlen im April aber noch übertroffen: Weit über 400 neue Stellenanzeigen erschienen auf dem jungen Studentenjobportal Jobmensa.de. Bereits 32.000 Studenten und ca. 1.200 Unternehmen aus acht deutschen Universitätsstädten suchen und finden einander auf www.Jobmensa.de. Die Financial Times Deutschland honorierte das nun mit dem Titel „Gründer des Monats April“.

„Registrierungen, Jobschaltungen und Besucherzahlen sind im April signifikant gestiegen. Man kann mittlerweile mit Sicherheit sagen, dass wir im Markt angekommen und vor allem angenommen sind“, so Jobmensa-Gründer Andreas Wels. „Wir haben deutlich gezeigt, dass wir mehr als ein Portal für Stellenanzeigen sind, sondern eine fast automatische Jobvermittlung mit Fullserviceangebot für Unternehmen. Effizienz und Kostengunst kommt mit diesem Konzept auch in Krisenzeiten an“, so Wels, der Ende 2008 mit dem Portal online ging und mittlerweile sämtliche wirtschaftlichen Ballungszentren in Deutschland abdeckt.