HR-Dienstleister und die Sekunde der Wahrheit

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

Das Internet hat nicht nur den Medienkonsum und die individuelle Kommunikation über die sozialen Netzwerke nachhaltig verändert – auch Kaufprozesse unterliegen einem nachhaltigen Wandel. Unternehmen mit einer bemerkenswerten Brand-Awarness können von  den vielfältigen Präsenzen profitieren. HR-Dienstleister hingegen haben es eher schwer, sich eine gute Sichtbarkeit zu erarbeiten.

Eine eigene Webseite ist mittlerweile Pflicht, da gibt es keine Diskussionen. Sie kann relativ schnell konstruiert werden und die monatlichen Betriebskosten sind mittlerweile sehr überschaubar geworden. Doch wie sieht es aus mit der Sichtbarkeit im Netz? Klar, der Google Suchrobot findet die Unternehmenswebseite früher oder später und stellt die Informationen in der Google Trefferliste zur Verfügung – doch reicht das aus?

chart_Zero_moment_of_thruth_sources

Neben der Sichtbarkeit im Netz unterliegt in jüngster Zeit das Einkaufsverhalten sowohl von Konsumenten als auch von Firmeneinkäufer einer nahezu dramatischen Veränderung. Unter dem Schlagwort „Zero Moment of Truth“ hat Google Forschungsergebnisse zusammengefasst, wie sich diese Veränderungen wirklich auswirken.

88% der Kunden in den USA betreiben Online-Recherchen bevor sie ein Produkt oder eine Dienstleistung tatsächlich kaufen (Google Research). Dieser Effekt („Zero Moment of truth“) wird dadurch verstärkt, dass sich Konsumenten und Firmeneinkäufer nicht nur auf eine einzige Informationsquelle beziehen, sondern nach den Prinzipien des Empfehlungsmarketings anhand vielfältiger Nutzererfahrungen orientieren.

Insbesondere in unübersichtlichen Anbieter-Märkten wie HR-Dienstleistungen ist dieser Prozess enorm zeitaufwendig und beginnt zudem mit ganz wenigen Kenntnissen des Anbietermarkts.

Als Hilfestellung in diesem unübersichtlichen Markt der HR-Dienstleister lancierte Crosswater Job Guide vor kurzem ein neues Anbieter-Verzeichnis, den HR-Service-Point. Hier können sich im „Self-Service“ Unternehmen eintragen und sich so einem ausgewählten Publikum präsentieren. Das sind nicht irgendwelche Visitors, die aus Neugierde auf Webseiten surfen, sondern Arbeitgeber und Recruiter, die ganz konkret auf der Suche nach einem externen Dienstleister sind.

Auch Barbara Lochmann, Gründerin und Geschäftsführerin des Personalmanagementdienstleisters HR Guiding steht vor dieser Herausforderung. Sie hat die Möglichkeiten genutzt, ihr Dienstleisterprofil im HR-Service-Point einzutragen und somit eine etwas höhere Sichtbarkeit insbesondere in den Augen ihrer potentiellen Kunden zu gewinnen.

logo_HR_Guiding_Barbara_Lochmann

HR-Service-Point

Hier können sich Dienstleistungsunternehmen und Software-Produkt-Anbieter für die HR-Branche im „Self Service“ kostenlos eintragen. Damit stehen diese Unternehmensinformationen der Zielgruppe der Arbeitgeber / Recruiter direkt zur Verfügung. Online suchen – offline buchen.

Web: http://crosswater-job-guide.com/hr-service-point

HR-Service-Point

Kommentieren

cw1