Barbara Lochmann

Personalauswahl: Auf die Fragen kommt es an

Von Barbara Lochmann, HR-Guiding

Volle Auftragsbücher, zufriedene Kunden und Wachstum – für das mittelständische Dienstleistungsunternehmen läuft alles bestens. Zumindest fast. Denn genau der Erfolg ist gleichzeitig zur Herausforderung geworden. Seit der Gründung vor sieben Jahren ist das Unternehmen gewachsen und hat in den letzten zwei Jahren verstärkt neue Mitarbeiter eingestellt. Doch nicht alle Personalentscheidungen waren optimal. Ein Grund, das eigene Auswahlverfahren kritisch unter die Lupe zu nehmen.

 

Barbara Lochmann

Gestartet mit neun Mitarbeitern, beschäftigt das Unternehmen heute rund 50 Mitarbeiter, Tendenz steigend. Neben der generellen Herausforderung, entsprechende Fachkräfte zu finden, erkannte die Geschäftsführung verschiedene Faktoren, die den Erfolgskurs zukünftig gefährden könnten.

HR-Dienstleister und die Sekunde der Wahrheit

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

Das Internet hat nicht nur den Medienkonsum und die individuelle Kommunikation über die sozialen Netzwerke nachhaltig verändert – auch Kaufprozesse unterliegen einem nachhaltigen Wandel. Unternehmen mit einer bemerkenswerten Brand-Awarness können von  den vielfältigen Präsenzen profitieren. HR-Dienstleister hingegen haben es eher schwer, sich eine gute Sichtbarkeit zu erarbeiten.

Wechsel in der Personalszene: Wacker Chemie, Knorr-Bremse,Wacom

Tobias Ohler ist neuer Arbeitsdirektor von WACKER CHEMIE

Dr. Tobias Ohler

Die Wacker Chemie AG hat seit dem Jahreswechsel mit Tobias Ohler einen neuen Arbeitsdirektor. Als Mitglied des Vorstandes des Münchener Chemiekonzerns verantwortet er zudem den Bereich Personal und Soziales. Der 41-Jährige folgt in dem Gremium damit Wilhelm Sittenthaler nach, der aus persönlichen Gründen zum 31. Dezember sein Mandat niedergelegt und das Unternehmen verlassen hat. Ursprünglich lief Sittenthalers Vorstandsvertrag noch bis Ende April 2013. Sein Nachfolger Tobias Ohler ist für drei Jahre bestellt.

Gratis-Check für Online-Stellenanzeigen

Barbara Lochmann

stellenanzeigen.de auf der Messe PERSONAL 2012 in Stuttgart und Hamburg

 

München – Die Qualität einer Online-Stellenanzeigen ist entscheidend für ihren Erfolg. Auffindbarkeit, Authentizität und Text sind dabei die wichtigsten Kriterien aus Bewerbersicht, wie eine Umfrage von stellenanzeigen.de kürzlich ergeben hat. Das nimmt die Jobbörse zum Anlass, auf den Fachmessen PERSONAL Süd und PERSONAL Nord einen neuen Service anzubieten: Die Qualitätsmanagerin von stellenanzeigen.de steht an allen Messetagen Personalverantwortlichen für die Beratung zur Optimierung ihrer Online-Stellenanzeigen zur Verfügung.

(Online-) Stellenanzeigen: Was Bewerber wollen und was Arbeitgeber besser machen können!

Ein Gastbeitrag von Wolfgang Brickwedde, Institute for Competitive Recruiting (ICR)

Wolfgang Brickwedde, Institute for Competitive Recruiting

Im aktuellen Wettbewerb um Fachkräfte sind Jobportale – klassische und spezielle Jobbörsen sowie Suchmaschinen – die wichtigsten Rekrutierungsquellen für Unternehmen (siehe ICR Recruiting Report 2011) und die wichtigste Medium für Bewerber (siehe Bewerbungspraxis 2010). Insofern kommt sowohl für Unternehmen als auch für Bewerber der Güte eines (Online-) Stellenangebots eine besondere Bedeutung zu.

Schlechte Stellenanzeigen führen zur Verringerung von Bewerberzahlen, beschädigen die Arbeitgeberattraktivät und frustrieren am Ende den Klienten, den Fachvorgesetzen.

Recruitern, die nicht nur eine Stellenbeschreibung, womöglich gespickt mit nur intern verständlichen Abkürzungen und Beschreibungen, des Fachvorgesetzten entgegennehmen und diese publizieren, sondern mit einem guten Verständnis für die zu besetzende Position und die Begrenzungen des Arbeitsmarktes eine im wahrsten Sinne des Wortes die potentiellen Bewerber überzeugende Stellenanzeige schreiben sind auch deutlich näher am Profil des Recruiters 2.0.

Die Online-Stellenanzeige in Zeiten von Social Media

stellenanzeigen.de und eco-Verband laden zur Sitzung der Kompetenzgruppe E-Recruiting ein

Barbara Lochmann

München – Social Media haben mittlerweile ihren festen Platz im Recruitingmix gefunden. Wie beeinflussen sie das meist genutzte Mittel zur Rekrutierung – die Online-Stellenanzeige? Haben sie ihre Bedeutung verändert? Welche Faktoren führen heute und künftig zum Erfolg von Online-Stellenanzeigen? Mit diesem Thema befasst sich die Kompetenzgruppe E-Recruiting bei ihrem nächsten Treffen am 24. November 2011 in Frankfurt.