Personalmanagement

eRecruiter öffnete zum ersten Mal seine Türen für Gäste anlässlich eines Recruiting Brunchs

eRecruiter veranstaltete mit seinen Partnern karriere.at und Firstbird den ersten Recruiting Brunch im Open Space Office von eRecruiter am Linzer Winterhafen.

Rund 35 Gäste folgten am Mittwoch, 24.Oktober der Einladung zum Recruiting Brunch. Nach der Begrüßung durch Geschäftsführer Mag. Bojan Bozic und einer Vorstellungsrunde der Partner, standen Workshops für die TeilnehmerInnen auf der Agenda. Nebenbei konnten sich die Gäste das neue Linzer eRecruiter Büro mitsamt seinem modernen Raumkonzept näher ansehen.

(C) Phil Lindner

 

Crosswater Newsletter 4.10.2019: Menschlichkeit kann man nicht digitalisieren

Der Crosswater Newsletter vom 4.10.2019 stellt einen Artikel von Volker Frey, HRM Consulting, in den Mittelpunkt: „Menschlichkeit kann man nicht digitaliseren“. Es geht darum, wie in den Medien mit Techno-Buzzwords umgegangen wird. Ausser den Klingelwörtern kommt kaum inhaltliche Substanz – eine Fehlanzeige.

Keine News verpassen? Melden Sie sich hier als Newsletter-Abonnent an.

Bundesverband der Personalmanager und Haufe bündeln ihre Kräfte

HR-Pioniere gehen strategische Partnerschaft ein

Die Digitale Transformation sorgt in allen Branchen für Aufruhr. Klar ist: Alles verändert sich. Unklar ist: Was bedeutet das konkret für die einzelnen Unternehmensbereiche? Diese Frage für Human Resources zu klären und HR-Experten bei neuen und noch unbekannten Aufgaben zu unterstützen, haben sich zwei Vorreiter der Branche nun auf die gemeinsame Fahne geschrieben: Haufe und der Bundesverband der Personalmanager (BPM) treiben ab sofort als Kooperationspartner den strategischen Umbruch des Personalmanagements voran.

Dr. Elke Eller

persofaktum gliedert Interim Vermittlung aus

Lasse Seidel

Seit Beginn 2018 hat die persofaktum GmbH ihre Interim Management-Vermittlung in einen eigenen Geschäftsbereich ausgegliedert. persofaktum besteht seit 2010 und vermittelt Unternehmen anbieterneutral und kostenfrei Dienstleistungen aus dem Bereich des Personalmanagements. Mit der Auslagerung der Interim Management-Vermittlung reagiert das Unternehmen auf die gestiegene Nachfrage und optimiert die Vermittlungsprozesse hinsichtlich Nutzerfreundlichkeit und Geschwindigkeit.

Analyse: Robot Recruiting auf dem Stellenmarkt kaum messbar

Lukas Erlebach

Robot Recruiting: Nachfrage nach HR-Experten wächst um ein Drittel, Soft Skills werden zwanzig Mal häufiger verlangt als Recruiting Tools

Joblift untersucht den Stellenmarkt im HR und Recruiting Bereich

Selbstlernende Algorithmen und Künstliche Intelligenz verändern die HR-Welt sowie den gesamten Bewerbungsprozess. Das sogenannte Robot Recruiting treibt die Automatisierung voran und wirft die Frage auf: Könnten intelligente Maschinen den menschlichen HR-Spezialisten oder Recruiter in Zukunft ersetzen? Die Jobplattform Joblift analysierte alle 14 Millionen Stellenanzeigen der letzten 24 Monate und fand heraus, dass die Nachfrage nach Mitarbeitern im Personalbereich ungebrochen steigt.

Recruiting der Zukunft: Hot or not? Kongress zeigt auf, wie Arbeitgeber attraktiv bleiben.

  • Anja Karlshaus
    Anja Karlshaus

    Wer spricht: Erfahrene Personaler, Employer-Branding-Experten und Professorin

  • Wann und wo: Am 13. November 2017 im Ritz Carlton, Wolfsburg
  • Was gibt es noch: Prestigeträchtige Award-Verleihung im Anschluss

 

Am 13. November 2017 veranstaltet das Unternehmermagazin Creditreform LIVE im Ritz Carlton in Wolfsburg einen Tageskongress rund um das Thema Human Resources. Die renommierten Redner, darunter Führungskräfte und Employer-Branding-Experten, zeigen neue Richtungen im Personalmanagement auf und laden zur Diskussion ein. Auf einem Gala-Abend im Anschluss prämiert der CSR-Job-Award „Arbeitgeber mit Verantwortung“.

Aventini präsentiert App-Store für Personalmanagement der Zukunft auf Zukunft Personal in Köln

Markus Schropp
Markus Schropp

Schon heute die Nase vorn für das Recruiting von morgen. Intuitive Bedienbarkeit und ein Höchstmaß an Flexibilität machen den Unterschied, so die beiden Kooperationspartner aventini und HANSALOG Services über das gemeinsam entwickelte HR-Portal.

„App-Lösungen gibt es wie Sand am Meer, auch im HR Umfeld. Mit wenigen Klicks lassen sich solche Lösungen installieren und man kann starten,“ beginnt Markus Schropp, Geschäftsführer bei aventini, Waltenhofen. „Den Unterschied merkt man erst, wenn man tagtäglich damit arbeitet. Hier kommt es einfach darauf an, wie die Prozesse im Hintergrund gestaltet sind“, setzt der Fachmann für moderne HR Tools fort.

Können Algorithmen die Abschlussnoten besser als Recruiter interpretieren?

Philipp Seegers
Philipp Seegers

Es ist was faul im Staate Academica: Notengebung an Hochschulen muss transparenter werden

Philipp Seegers zieht die feuerfesten Asbesthandschuhe an und packt beim HR Innovation Day 2017 in Leipzig ein ganz heißes Eisen an: die Interpretation der Abschlussnoten.

 

  • Können diese von Recruitern oder Algorithmen besser interpretiert werden?

 

  • Schlägt Robot-Recruiting den klassisch ausgebildeten Personaler?

 

HR-Bashing: Mehr Mehrwert herausstellen

Katharina Heuer hat die HR-Funktion von beiden Seiten des Zaunes erlebt. Als Vorsitzende der Gesellschaft für Personalführung (DGFP e.V.) übt sie zudem eine meinungsbildende Funktion auch jenseits der Verbandsgrenzen aus. Und dies wird besonders deutlich, wenn sie sich im Interview mit Prof. Dr. Peter M. Wald äußert.

Katharina Heuer
Katharina Heuer

Wald: Was meinen Sie, warum wird das Personalmanagement heute (trotzdem) so oft und teilweise heftig kritisiert?

HR-Dienstleister und die Sekunde der Wahrheit

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

Das Internet hat nicht nur den Medienkonsum und die individuelle Kommunikation über die sozialen Netzwerke nachhaltig verändert – auch Kaufprozesse unterliegen einem nachhaltigen Wandel. Unternehmen mit einer bemerkenswerten Brand-Awarness können von  den vielfältigen Präsenzen profitieren. HR-Dienstleister hingegen haben es eher schwer, sich eine gute Sichtbarkeit zu erarbeiten.