In Bronze gegossener Applaus: Die WAK verleiht ihre Medaille

Kurt Neven DuMont
Kurt Neven DuMont

Köln. Mit der Dr. Kurt Neven DuMont-Medaille wird seit 1976 ausgezeichnet und geehrt. Ausgezeichnet werden besondere Verdienste um die Werbung, geehrt wird zugleich der Namensgeber der Medaille für seine Verdienste um die WAK, deren Mitbegründer er 1956 war. Die bisherigen Medaillenträger dokumentieren den geschichtlichen Werdegang der Akademie ebenso, wie ihre Entwicklung zur größten deutschen Bildungseinrichtung in der Werbebranche.

Der Gründungsgedanke der WAK Westdeutsche Akademie für Kommunikation e.V., die damalige Rheinisch-Westfälische Werbefachschule, entstand aus der Frage, wie man künftig an guten, speziell für die Werbebranche ausgebildeten Nachwuchs kommen kann. Da es damals keine Bildungseinrichtung gab, die praxisorientiertes Wissen aus der Branche für die Branche vermitteln konnte, hat man sich kurzerhand dazu entschlossen, eine eigene Werbefachschule zu gründen. Der Zeitungsverleger Dr. Kurt Neven DuMont war dabei der maßgebliche Befürworter und die zentrale Schlüsselfigur, die alle Gründungsmitglieder zusammenführte.

Die WAK – damals aus der Not geboren

So kamen 1956 die Vertreter von Firmen, wie Coca-Cola in Essen, Eau de Cologne- und Parfümerie-Fabrik „4711“, Bayer AG, Ford AG, Henkel & Cie, IHK zu Köln, Kaufhof, Messe Köln, Stadt Köln, um nur einige zu nennen, zusammen um im Plenarsaal der IHK zu Köln die Werbefachschule zu gründen. Der erste Vorstandsvorsitzende war Dr. Kurt Neven DuMont. Solange er lebte zählte er zu den maßgeblichen Förderern der WAK.

Ihm zu Ehren und zu seinem Gedächtnis wurde die Medaille, dessen Namensgeber er ist, von seinem Sohn, Prof. Alfred Neven DuMont in Auftrag gegeben und von der damals jungen Bildhauerin Agatha Kill entworfen und in Bronze umgesetzt. Seit 1976 hat die WAK die Medaille an namhafte Persönlichkeiten und Institutionen verliehen, die sich im besonderen Maße um die Werbung verdient gemacht haben. Dieses Jahr geht sie an Rotary International Chicago und somit das erste Mal weit über die Landesgrenzen hinaus. Ausgezeichnet wird die über 25 Jahre anhaltende Fundraisingkampagne „PolioPlus“.

Mehr Infos zu den bisherigen Medaillenträger finden Sie unter:

http://www.wak.de/kurt-neven-dumont-medaille.html

Die WAK – heute ein Erfolgsmodell

Seit der Gründung, vor mittlerweile 54 Jahren, hat sich die WAK kontinuierlich weiterentwickelt und ist heute die größte und fortschrittlichste deutsche Akademie der Branche. Sie versteht sich als „Steigbügelhalter für die Karriere der Studierenden“, ebnet die Wege für nahtlose Studienübergänge, wie z.B. den Bachelor of Arts und hilft ihren Studierenden, durch spezielle Seminarangebote bei ihrer Identitätsfindung und ihrem sicherem Auftreten im Alltag. „Interessant war es für mich zu verfolgen, dass die Business-Behaviour Seminare schneller ausgebucht waren als die Trends & Facts Seminare. Daran kann man erkennen, welchen Stellenwert die Soft Skills bei unseren Studierenden haben“, so Prof. Dr. Wilfried Leven, der Vorstandsvorsitzende der WAK.

Mehr Infos zu den aktuellen Seminaren und Workshops finden Sie unter:

https://www.wak.de/component/option,com_seminar/Itemid,361/

Unterstützt wird die WAK von ihren Mitgliedern und einem Dozententeam, das überwiegend in Agenturen und Unternehmen sowie bei den Medien und in Organisationen tätig ist. Sie sind Profis, die im Job stehen und „aus der Praxis für die Praxis“ ihre Erfahrungen und ihr Know-how an die Studenten weitergeben. Nur so kann der hohe Praxisbezug des Studienprogramms gewährleistet werden, für den die WAK seit 1956 steht. Bei allen Arbeiten und insbesondere bei den Abschlussarbeiten der Studierenden, legt die WAK höchste Maßstäbe an. Und nach wie vor steht der Grundsatz: „Das entscheidende Gewicht legt die Schule auf die Entwicklung eines verantwortungsbewussten und werbegerechten Denkens“, der im ersten Jahresbericht des Vereins zu lesen steht, dabei im Vordergrund. Zu den Spielregeln gehört auch, sich nicht von künstlerischen und angesagten Trends blenden zu lassen, sondern das Gewicht auf Kommunikation zu legen, die nicht vom kommerziellen Erfolg geleitet wird, letztendlich den Mut zur positiven Andersartigkeit zu haben.

Bisher haben über 15.000 Studierende ihren Studiengang an der WAK absolviert und sind überwiegend in verantwortungsvollen Positionen in der Kommunikationsbranche zu finden. In den Bereichen Kommunikation und Marketing bietet die WAK aktuell 10 Studiengänge in Abend- und Tagesform an, in denen derzeit knapp 400 Studierende eingeschrieben sind. Bundesweit belegt die WAK damit eine Spitzenposition.

Siehe hierzu auch: http://www.wak.de/abendstudium.html

Die WAK – Westdeutsche Akademie für Kommunikation e.V.

Seit 1956 stellt sich die von Unternehmen und Agenturen ins Leben gerufene und als gemeinnützig anerkannte WAK e.V. der Aufgabe, den Nachwuchs für die Kommunikationsbranche qualitativ hochwertig, professionell und praxisnah auszubilden. Heute unterstützen knapp 80 namhafte Unternehmen, Medien, Agenturen und Verbände den Bildungsauftrag des Vereins durch ihre Mitgliedschaft.

Pressekontakt:

Brigitte Abels

Tel.: 0221-93 47 78-0

E-Mail: b.abels [at] wak.de

Anschrift

WAK Westdeutsche Akademie für Kommunikation e.V.

Bonner Straße 271

50968 Köln

Online www.wak.de

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.