Employer Branding Nachrichten

Human Resources im Internet: Die Spreu trennt sich vom Weizen

Studiengang Media Management veröffentlicht neue Studie zu Karriere-Webseiten

Professor Dr. Wolfgang Jäger

Wiesbaden. Bereits zum siebten Mal vergleicht die Studie „Human Resources im Internet“ des Studienganges Media Management an der  Hochschule RheinMain die Karriere-Webseiten von diesmal rund 160 der größten und bedeutendsten deutschen Arbeitgeber. Eine zentrale Erkenntnis der Studie lautet: Auf dem Markt der deutschen Karriere-Websites herrscht eine „Drei-Klassen-Gesellschaft“.

Rund 20 Prozent der Unternehmen verfügen über eine moderne, informative und interaktive Karriere-Website. Knappe 30 Prozent bilden das durchschnittliche Mittelfeld, die restlichen 50 Prozent der Unternehmen haben zum Teil deutlichen Nachholbedarf, was die Darstellung als Arbeitgeber im Internet anbelangt. Aus den Ergebnissen der Untersuchung wurde ein Gesamtranking ermittelt.

Hier die Top 30:

1 Bayer

2 BMW

3 Deutsche Telekom

4 Bertelsmann

5 ABB

6 Daimler

7 Deutsche Post DHL

8 Deutsche Lufthansa

9 Volkswagen

10 IBM Deutschland

11 Otto Group

12 ThyssenKrupp

13 RWE

14 PricewaterhouseCoopers

15 AUDI

16 Commerzbank

17 SAP

18 E.ON

19 Henkel

20 Siemens

21 Vodafone

22 Philips

23 Deutsche Bahn

24 Fraport

25 BASF

26 Boehringer Ingelheim

27 EADS

28 Robert Bosch

29 Beiersdorf

30 Accenture
Quelle: Jäger. W./Meser, C. 2010

Auch wenn immer mehr Unternehmen Social Media Anwendungen wie Blogs, Podcasts und Social Bookmarks auf ihrer Karriere-Website integrieren, kann von einer flächendeckenden Umsetzung noch keine Rede sein. Doch dies ist nicht der einzige Grund, warum so viele Unternehmen hinterher hinken. „Bei vielen Unternehmen fehlt es nicht nur an Informationen und interaktiven Elementen, sondern auch an grundlegenden Dingen wie funktionalem Design oder hoher Usability“, so Prof. Dr. Wolfgang Jäger von der Hochschule RheinMain, zusammen mit Dipl.-Medienwirt Christian Meser Herausgeber der Studie.

Ziel der Untersuchung ist es, herauszufinden, welche Unternehmen ihre Internetpräsenz unter den Gesichtspunkten des Personalmarketings und Online-Recruitings am sinnvollsten nutzen und in welchen Bereichen Defizite oder Chancen in der medienspezifischen Umsetzung im Internet bestehen bzw. genutzt werden.

Die Bewertung der Seiten wurde von einem neutralen Studenten-Team auf Basis eines von den Herausgebern entwickelten Kriterienkataloges durchgeführt. Der Kriterienkatalog misst jede untersuchte Internetpräsenz an einer imaginären optimalen Website. Er prüft Anforderungen in den Kategorien Zugang, Information, Design, Navigation & Usability sowie Interaktivität.

Die Studie kann zum Preis von EUR 128,- inkl. MwSt. über den Buchhandel oder die Website des Fachbereichs Design Informatik Medien der Hochschule RheinMain (http://www.hs-rm.de/dcsm) und das dort verfügbare Bestellformular erworben werden.

Jäger, W. / Meser, C. (Hrsg.): Human Resources im Internet 2010, 7. Auflage
Bewertung der HR-Websites bedeutender deutscher Arbeitgeber (128 Seiten)
(ISBN 978-3-8391-7609-2)
EUR 128,- inkl. MwSt.

Kontakt

Prof. Dr. Wolfgang Jäger
Hochschule RheinMain
Fachbereich Design Informatik Medien
Studiengang Media Management
Unter den Eichen 5
65195 Wiesbaden
Tel. +49 611 1880-140 / -141 Sekret.
Fax +49 611 1880-142
E-Mail: wolfgang.jaeger@hs-rm.de
www.hs-rm.de

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.