Arbeitsmarkt Jobbörsen

Vertriebsstellenmarkt im ersten Quartal 2009 uneinheitlich – Jobbörsen tendieren bei Vertriebsstellen Ende März leicht positiv

Clemens Nau, saleslounge
Clemens Nau, saleslounge

Berlin, 16. April 2009 – Im ersten Quartal 2009 wurden knapp 58.000 Stellen für den Vertrieb ausgeschrieben, 34 Prozent weniger als im Quartal des Vorjahres. Die Metallindustrie sucht 58 Prozent weniger Vertiebsmitarbeiter und verzeichnet damit den stärksten Rückgang. Dagegen legen die Unternehmen aus dem Sektor Wirtschaftliche Dienstleistung im Quartalsvergleich um 2 Prozent zu. Die meisten Stellen werden im Süden Deutschlands ausgeschrieben, der Rückgang im Osten bleibt mit 16 Prozent in Sachsen moderat. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung der Stellenmärkte für Vertriebspositionen in Deutschland, die im Auftrag der saleslounge GmbH durchgeführt wurde und bei der 81 regionale und überregionale Tageszeitungen, Fachzeitschriften und Internetstellenmärkte ausgewertet wurden.

Vom Rückgang der ausgeschriebenen Vertriebspositionen sind die einzelnen Branchen recht unterschiedlich betroffen. So wurden in den metallverarbeitenden Gewerben am wenigsten neue Stellen ausgeschrieben: Metallindustrie (-58 Prozent), Fahrzeugbau (-57 Prozent), Maschinenbau (-52 Prozent). In der Nahrungsmittel- und Tabakindustrie war mit einem Minus von lediglich 4 Prozent der geringste Rückgang zu verzeichnen. Mit Abstand am meisten Stellen wurden im Vertrieb über Personalberatungen vermittelt. Immerhin 16.900 aller Vertriebspositionen im ersten Quartal 2009. Aber auch hier ließ sich im Quartalsvergleich ein Rückgang von 28 Prozent ausmachen. Die einzige Branche mit einem leichten Zuwachs im Vertrieb ist die der wirtschaftlichen Dienstleistungen, mit einem Plus von 2 Prozent. Insgesamt ist der Rückgang bei Stellen für Vertriebsführungskräfte weniger stark (-21 Prozent) als bei direkt im Vertrieb Tätigen (-35 Prozent).

Bei der Auswertung der Stellenmärkte war, bezogen auf die Bundesländer, der stärkste Rückgang an Stellenausschreibungen im Saarland und im Raum Frankfurt auszumachen (insgesamt im PLZ-Gebiet 6 minus 45 Prozent). Weniger stark war der Rückgang in Sachsen (-16 Prozent) sowie Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern (-25 Prozent). Allerdings beträgt der Anteil der Vertriebspositionen in den PLZ-Gebieten 0 und 1 zusammen lediglich 10 Prozent des Gesamtmarktes. Moderat fiel der Rückgang auch im PLZ-Gebiet 4 aus (-23 Prozent). Die meisten Stellen wurden in den PLZ-Gebieten 6-8 ausgeschrieben, mit einem Anteil am Gesamtmarkt von 38 Prozent, gefolgt vom PLZ-Gebiet 4 mit einem Anteil von 18 Prozent. In Baden-Württemberg wurden im ersten Quartal 2009 37 Prozent, in Bayern 34 Prozent weniger Stellen im Vertrieb ausgeschrieben als noch 2008.

Insgesamt waren noch im ersten Quartal 2008 18.000 Unternehmen auf der Suche nach Vertriebsmitarbeitern und gaben für Anzeigen 65,5 Millionen Euro aus. 2009 waren es noch 14.000 Unternehmen mit einem Anzeigenumsatz für Vertriebsstellen von 42,8 Millionen Euro. Der Vergleich von Print- und Onlinestellenausschreibungen zeigt, dass Printanzeigen stärker verloren als Online-Jobbörsen. Im ersten Quartal 2009 wurden 25 Prozent weniger Vertriebstellen in Tageszeitungen beworben als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Bei Jobbörsen waren es lediglich 21 Prozent. Zudem lässt sich bei Online-Jobbörsen ein positiver Aufwärtstrend gegen Ende des ersten Quartals erkennen. Im März 2009 wurden nur noch 16 Prozent weniger Stellen ausgeschrieben als im März 2008. Printtitel verzeichneten auch hier über 30 Prozent Rückgang.
Clemens Nau, Geschäftsführer der saleslounge GmbH sieht in diesen Werten eine Bestätigung des Trends der Stellenmärkte weg von den Printtiteln hin zu den Online-Jobbörsen. Bemerkenswert ist aus seiner Sicht auch die leicht positive Tendenz des Vormonats: „Viele Unternehmen stellen sich gerade jetzt im Vertrieb neu auf, um sich den wirtschaftlichen Bedingungen anzupassen. Dazu gehören neben Ergänzungen in den Vertriebsteams auch die Optimierung der Vertriebsprozesse.“

Über uns:
Die saleslounge GmbH betreibt ein Netzwerk für Fach- und Führungskräfte im Vertrieb. Unter www.salesjob.de findet sich der deutschlandweit einzigartige Stellenmarkt für Vertriebspositionen. Angesprochen werden alle, die im Vertrieb aktiv sind, ihn steuern oder hierfür Mitarbeiter rekrutieren. Unternehmen finden auf salesjob.de Profis für ihren Vertrieb und Vertriebsmitarbeiter eine neue Herausforderung nach Wunsch. Neben dem Stellenmarkt betreibt das Unternehmen die salesjob Personalberatung und die salesjob Akademie. Die salesjob Personalberatung ist auf die Vermittlung von Fach- und Führungskräften im Vertrieb spezialisiert. Unter dem Dach der salesjob Akademie wird das Wissen zu allen Fragen rund um den Vertrieb gebündelt. Hier finden sich die Weiterbildungsangebote der Partner – bundesweit, zielgerichtet und praxisnah, sowie das Angebot salesconsulting, eine auf Vertriebsprozesse spezialisierte Unternehmensberatung, die die Analyse und Optimierung von Vertriebsprozessen und -strukturen zum Ziel hat.

Kontakt:
saleslounge GmbH
Knesebeckstraße 35
10623 Berlin
Ansprechpartner: Patrick Steidle (Marketing/PR)
Telefon +49 (30) 814 50 49 49
Telefax +49 (30) 814 50 48 55
steidle@salesjob.de
www.salesjob.de

1 Comment

  • Toll, danke für den INPUT!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.