Bundesweites Forum für Azubi-Recruiting und -Marketing

Tina Pfeiffer-Busch

Köln. In diesem Jahr gehen die A-Recruiter-Tage in die vierte Runde: Im Mai 2012 treffen sich rund 60 Ausbildungsverantwortliche aus ganz Deutschland in der Nähe von Köln im Tagungshotel Maria in der Aue.

 

Zu der Veranstaltung lädt der Ausbildungsspezialist U-Form-Verlag ein. Auf dem Programm stehen wieder Vorträge, Workshops sowie Ideenaustausch und Networking zum Thema Azubi-Marketing und –Recruiting. Was ist das Besondere am Treffen der Azubi-Spezialisten? Drei Teilnehmer berichten.

Azubi-Recruiting: ein Geschäft mit neuen Herausforderungen

Es ist schon Jahre her, da war es relativ leicht, qualifizierte Azubis für das Unternehmen zu gewinnen. Man schaltete damals Anzeigen und erhielt eine ausreichende Anzahl an passenden Bewerbungen. Die Lage hat sich seitdem stark verändert. „Früher hatten wir auf eine Anzeige für einen Chemikanten mehrere geeignete Bewerber. Heute gibt es bei diesem Profil rechnerisch für jeden suchenden Kandidaten und jede suchende Kandidatin eineinhalb Stellen“, sagt Andreas Hain, Ausbildungleiter bei INEOS in Köln. Das Chemieunternehmen beschäftigt derzeit in Köln 2.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, darunter 180 Auszubildende und Studierende in dualen Studiengängen. Die geringer werdenden Schulabgangszahlen machen sich bei Ausbildungsbetrieben wie INEOS in Köln schon deutlich bemerkbar. Zudem gibt es im Kölner Raum viele Arbeitgeber aus der Chemie, die alle Bewerberinnen und Bewerber mit ähnlichem Profil suchen, so Hain. Das mache es für INEOS in Köln nicht leichter, die aktuell 60 Azubi-Vakanzen pro Jahr zu besetzen.

 

Treffen auf Augenhöhe

Andreas Hain

Azubi-Marketing und –Recruiting sind in den vergangenen Jahren komplexer geworden, auch das mediale Umfeld hat sich stark verändert. Die Verantwortlichen sind mehr als früher auf Experten-Anregungen, Best Practice-Beispiele und den Austausch mit Kolleginnen und Kollegen angewiesen. Hain hat 2011 und 2010 deshalb an den A-Recruiter-Tagen teilgenommen. Sein Fazit: „Ein sehr gutes Angebot an Azubi-spezifischen Vorträgen und Workshops. Die A-Recruiter-Tage geben mir die Möglichkeit über neue Perspektiven im Ausbildungsmarketing nachzudenken und zudem zu verstehen, wie der Ausbildungsmarkt branchen- und regionenübergreifend funktioniert.“ Wichtig dabei sei für ihn zudem die zwischen den Veranstaltungsblöcken, die Gespräche mit anderen Ausbildungsverantwortlichen: „Das ist ein Treffen auf Augenhöhe, bei dem wir uns offen austauschen.“

 

A-Recruiter-Tage 2012 

Mitten im Bergischen Land nehmen die Teilnehmer im Tagungshotel Maria in der Aue am 3. und 4. Mai 2012 an Vorträgen und Workshops teil. Wie gewohnt bleibt ausreichend Zeit zum intensiven Gespräch und Networking untereinander. Das Programm zu den „A-Recruiter-Tagen“ sowie die Möglichkeit zur Anmeldung finden Interessierte unter: www.a-recruiter.de/anmeldung. Fragen zu den A-Recruiter-Tagen beantwortet Vera Lorenz vom U-Form-Verlag: lorenz (at) u-form.de, 0212 2220755.
www.u-form.de

 

 

Bundesweites Networking unter Ausbildungsverantwortlichen


Darauf weist auch Tina Pfeiffer-Busch von Loh Services aus dem hessischen Haiger hin. Loh Services ist ein wichtiger Bestandteil der Unternehmenszentrale der Friedhelm Loh Group, die über 5.000 Mitarbeiter in ganz Deutschland beschäftigt, darunter zum Ausbildungsstart 2011 auch 275 Azubis. Pfeiffer-Busch koordiniert innerhalb der Friedhelm Loh Group alle Ausbildungsthemen, die die gesamte Unternehmensgruppe betreffen und schätzt die A-Recruiter-Tage als eine „sehr gute Plattform für das überregionale Networking unter Ausbildern“. „Das ist wirklich einzigartig. Man kennt so etwas auf regionaler Ebene von den IHKs, nicht aber in bundesweiter Form“, sagt sie.

 

Azubi-Themen am Puls der Zeit

Aus ihrer Sicht werden bei den A-Recruiter-Tagen Themen „am Puls der Zeit“ behandelt, die besonders relevant für das tägliche Ausbildungsgeschäft sind, ob es nun um das Handling von Online-Bewerbungen und Einstellungstests oder den richtigen Umgang mit Azubis geht.

Pfeiffer-Busch nimmt 2012 schon zum vierten Mal teil, denn aus ihrer Sicht hat sich die Situation im Azubi-Marketing nicht entspannt. „Wir haben aktuell für dieses Jahr 102 Ausbildungsstellen ausgeschrieben und tun alles dafür, diese auch besetzen zu können.“ Ausbildungsbetriebe müssten „deutlich kreativer werden“. Denn angesichts von rückläufigen Bewerberzahlen, sinkenden Qualifikationsniveaus und der Konkurrenz durch Bachelor-Studiengänge sei heute ein umfassender „Maßnahmen-Mix“ für die Vermarktung der dualen Berufsausbildung gefragt.

 

Rückgehende Bewerberzahlen

Matthias Hilgenbrink

Auch im westfälischen Münster gestaltet sich die Rekrutierung von Auszubildenden zunehmend schwieriger. Hier ist Matthias Hilgenbrink Ansprechpartner für die Ausbildung bei der LVM Versicherung. Bei LVM gibt es derzeit 112 Azubis in der Direktion Münster, hinzu 750 in den Agenturen im ganzen Bundesgebiet. Mit den Agenturen zusammen stellt die LVM in diesem Jahr 250 Azubis ein. Zwar sei man in Münster noch auf der „Insel der Glückseligen“ berichtet Hilgenbrink, da in der Domstadt die Zahl der Schulabgänger noch nicht abnehme, aber selbst hier gehen die Bewerberzahlen zurück: Früher waren es in der 1200 pro Jahr, jetzt sind es noch 400. In den Agenturen in Ostdeutschland sieht es dagegen schon jetzt dramatisch aus – dort hat sich die Zahl der Schulabgänger halbiert. Seit drei Jahren besucht jeweils ein Teammitglied aus dem vierköpfigen Ausbildungsteam der LVM die A-Recruiter-Tage. Hilgenbrink war im vergangenen Jahr an der Reihe.

Ideales Ambiente zum Eintauchen ins Thema

Gefallen hat ihm besonders das Ambiente der Tagung. „Das strahlt eine ziemliche Ruhe und positive Grundstimmung aus – einfach ideal um richtig tief ins Thema einzutauchen. Es wird viel und tief gefragt sowie stark diskutiert. Man sieht einfach, wie weit die Kollegen aus anderen Unternehmen und Branchen im Thema sind“, berichtet Hilgenbrink. Im letzten Jahr hat der Ausbildungsverantwortliche konkrete Ansätze von den A-Recruiter-Tagen nach Münster mitgebracht, um das Ausbildungsmarketing bei der LVM zu verbessern. Im Nachgang zur Veranstaltung entstand ein ganztägiges Inhouse-Seminar für die Ausbilder des Unternehmens, aus dem sich weitere Initiativen entwickelt haben.

 

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.