Alleinerziehende in Hartz IV profitieren deutlich von Weiterbildung

Dr. Cordula Zabel

Nürnberg. Alleinerziehende Arbeitslosengeld-II-Empfängerinnen profitieren deutlich von Weiterbildung, hat das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in einer aktuellen Studie ermittelt. Ihre Beschäftigungschancen steigen dadurch um bis zu 19 Prozentpunkte.

Am meisten steigert eine Weiterbildung die Beschäftigungschancen der alleinerziehenden Arbeitslosengeld-II-Empfängerinnen, wenn deren Kinder bereits älter als zehn Jahre sind. Aber auch für Alleinerziehende, deren jüngstes Kind zwischen drei und fünf Jahren alt ist und die an einer Weiterbildung teilnehmen, erhöhen sich die Beschäftigungschancen um zehn Prozentpunkte in Westdeutschland und sieben Prozentpunkte in Ostdeutschland.

Kürzere Trainingsmaßnahmen, beispielsweise Bewerbungstrainings, erhöhen ebenfalls die Chancen von Alleinerziehenden auf eine Beschäftigung. Die Effekte sind aber etwas schwächer als bei längeren Weiterbildungen. Die positiven Beschäftigungseffekte von Ein-Euro-Jobs fallen nochmals schwächer aus. Allerdings seien die Ein-Euro-Jobs speziell für besonders arbeitsmarktferne Personen vorgesehen, sodass hier von vorneherein geringere Beschäftigungserfolge zu erwarten seien, erklären die Arbeitsmarktforscher.

Die IAB-Studie im Internet: http://doku.iab.de/kurzber/2012/kb1212.pdf.

 

 

Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung der Bundesagentur für Arbeit (IAB)
Pressestelle: Wolfgang Braun, Katja Hartosch, Sarolta Weniger
90327 Nürnberg
Telefon (0911) 179-1946
E-Mail wolfgang.braun@iab.de

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.