„Keinen Job verpassen“ – Bewerberservice à la carte

Michael Weideneder, stellenanzeigen.de
Michael Weideneder, stellenanzeigen.de

München, 14. Juli 2009 . Auf www.keinen-job-verpassen.de bündelt die Online-Jobbörse stellenanzeigen.de jetzt zahlreiche Info-Dienste, mit denen Kandidaten den Arbeitsmarkt im Auge behalten können. Egal ob es sich um aktive Jobsucher oder latent Wechselwillige handelt: stellenanzeigen.de bietet eine Reihe von Tools, die aktuelle Jobangebote bequem und mit dem bevorzugtem Medium zu möglichen Bewerbern bringen.


Die meisten Arbeitnehmer, die sich über den Stellenmarkt auf dem Laufenden halten möchten, nutzen derzeit vor allem die klassische Jobsuche in Zeitungen und Online-Stellenbörsen. Die großen Jobbörsen wie stellenanzeigen.de bieten ihren Nutzern jedoch zahlreiche Möglichkeiten, die die Suche nach dem Wunschjob unterstützen und bequemer machen. Zum Teil gibt es diese Angebote schon länger; viele Bewerber kennen sie aber noch nicht.

Deshalb zeigt stellenanzeigen.de jetzt auf www.keinen-job-verpassen.de dieses breite Spektrum von Suchmöglichkeiten auf. Auf der neuen Website können Bewerber innovative Tools und Techniken für sich arbeiten lassen und so jederzeit den Überblick über aktuelle Jobofferten behalten.

Die Nutzer des kostenlosen Angebots können zum Beispiel passende Jobs über einen RSS-Feed in ihrem Browser anzeigen oder sich über neue Jobs aus Tageszeitungen und Fachzeitschriften per SMS informieren lassen. Neben der klassischen Benachrichtigungs­funktion per E-Mail und der Veröffentlichung ihres Lebenslaufs in der Kandidatenbank von stellenanzeigen.de steht Jobinteressierten auch die Stellensuche per pda oder Handy auf den mobilen Portalen von stellenanzeigen.de zur Verfügung. Damit haben sie die Möglichkeit, sich auch unterwegs jederzeit über aktuelle Stellenangebote zu informieren.

„Der Name ist Programm: Mit keinen-job-verpassen.de bündeln wir für Kandidaten verschiedene Benachrichtigungs- sowie innovative Such- und Matching-Services. Sie können so sicher stellen, dass Ihnen keine attraktiven Angebote entgehen, ohne dass sie dafür ständig aktiv auf die Suche gehen müssen. Auch unsere Anzeigenkunden profitieren davon, denn wir bringen so auf verschiedensten Kanälen deren Jobangebote zu potenziellen Kandidaten“, sagt Michael Weideneder, Geschäftsführer von stellenanzeigen.de.

Über stellenanzeigen.de
Mit über 1.300.000 Visits monatlich und mehr als 470.000 registrierten Usern gehört stellenanzeigen.de zu den führenden Online-Stellenbörsen für Fach- und Führungskräfte in Deutschland. Die besondere Stärke von stellenanzeigen.de ist das Drei-Säulen-Konzept: Die Online-Stellenbörse kombiniert die allgemeine Plattform www.stellenanzeigen.de mit 18 zielgruppenspezifischen Online-Kanälen sowie über 100 Print- und Online-Medien der Kooperationspartner. Dazu gehören sowohl Tageszeitungen als auch Fachmedien. So erreicht stellenanzeigen.de für die verschiedensten Qualifikationsprofile und Regionen stets eine besonders große Reichweite in den relevanten Bewerberzielgruppen. Unternehmen finden auf diese Weise schnell und einfach ihre Wunschkandidaten, Bewerber ihren Wunschjob.

stellenanzeigen.de gehört zur markt.gruppe, Deutschlands großem Anzeigennetzwerk. Das Gemeinschaftsunternehmen der Verlagsgruppen Georg von Holtzbrinck, Dr. Ippen und der WAZ Mediengruppe erreicht mit über 45 Verlagen und mehr als 150 Zeitungstiteln täglich gut 15 Millionen Leser.

Weitere Informationen:
stellenanzeigen.de GmbH & Co. KG
Bettina Sudar

Rablstraße 26

81669 München

Tel.: 089 / 65 10 76-220, Fax: 089 / 65 10 76-999
E-Mail: bettina.sudar@stellenanzeigen.de,
Internet: www.stellenanzeigen.de

Presse-Direktkontakt zur Geschäftsleitung

Michael Weideneder
E-Mail: michael.weideneder@stellenanzeigen.de

Tel.: 089 / 65 10 76-211

.

1 Kommentar zu „„Keinen Job verpassen“ – Bewerberservice à la carte“

  1. Pingback: Gut gedacht, schlecht gemacht: www.keinen-job-verpassen.de | Wollmilchsau - Das Personalberater Blog

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.