Motivation Arbeitgebervideo: Ne, Mamma, ich mach dann doch lieber Abitur

McDonalds-Video: Tag der Ausbildung 2012

Arbeitgebervideos mit rappenden Mitarbeiter sind ein beliebtes Mittel, um zur Steigerung des Employer Brand beizutragen. In der Wirklichkeit kann allerdings ein solches Video auch einmal das Gegenteil hervorrufen.

 

Wenn dann einmal ein solcher Beitrag es auf die Siegerliste des Deutschen Webvideopreises 2013 geschafft hat, sollten Personaler und Employer Branding Experten doch genau hinschauen, in welcher Kategorie das Siegervideo gelandet ist.

In der Ankündigung des McDonald-Videos zum Ausbildungstag 2012 heisst es:

Ein Video aus der beliebten Reihe “Lasst unsere Mitarbeiter singen, das ist cool und kommt total gut an.” Versetzt mit moderner Musik, emotionalem und aufmunterndem Text, soll dieses Video junge Leute ermutigen, bei McDonalds eine Ausbildung zu beginnen. Und das musss ja funktionieren, schließlich wird zu freshen Beats gesungen und fetzigen Choreographien getanzt. Das ist es, was diese jungen Leute von heute sehen wollen. In einem McDonalds tanzen. Völlig verrückt!

Leider wurde das Video in der Kategorie „Fail“, also Versager nominiert. So ist es auch nur konsequent, dass eine Parodie-Version auch im Netz auftauchte. Der potentielle Bewerber bei McDonalds erhält einen Anruf von seiner Mutter, während er das Ausbildungsvideo anschaut. Abschliessender lakonischer Kommentar: „Ne, Mamma, ich mach dann doch lieber Abitur“.

 

McDonald-Video: Tag der Ausbildung 2012

Humor ist, wenn man trotzdem darüber lacht

Das fanden auch die Verantwortlichen desVerbands der Sparda-Banken, als sie erfuhren, daß ihr Arbeitgebervideo „Sparda Movie Stars“ in der Sieger-Kategorie „Silberne Sellerie“ auftauchte:

 

Sparda Movie Stars

 

Leider dürfen wir das Video nicht mehr anzeigen. Der Verband der Sparda-Banken hat uns die Nutzung des Videomaterials im Rahmen des Webvideopreises untersagt.

Nominiert in der Kategorie „Fail“

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.