BEST PRACTICE: 6 konkrete Fragen für ein Videointerview

Hanna Weyer, viasto
Hanna Weyer

Ein Gastbeitrag von Hanna Weyer, viasto

In der letzten Woche haben wir Ihnen Guidelines und Tipps für die Erstellung eines Videointerviewleitfadens gegeben. Heute soll es mit einem Best Practice noch konkreter werden. Da unsere Kunden mit zeitversetzten Videointerviews das typische Telefongespräch in der Vorauswahl ersetzen, wollen wir die Fragen dieses Telefongesprächs in Videointerviewfragen umwandeln.

Zur Erinnerung: Wie sollten Fragen im Videointerview sein?

Sie sollten so konkret und eindeutig wie möglich sein und keinen Platz für Interpretationsspielraum lassen. Zudem sollten sie die konkrete Leistung des Kandidaten erfassen und dabei stets den Kontext einbeziehen. Weitere Informationen zu diesem zweiten Punkt können Sie hier nachlesen.

 

In der Praxis könnte das dann so aussehen:

viasto Interviewfragen
viasto Interviewfragen

 

Sie sehen in der unteren Abbildung links die ursprüngliche Frage (z.B. aus Telefoninterview) und rechts eine Möglichkeit, wie diese Frage im zeitversetzten Videointerview gestellt werden könnte und welche Kompetenzen Sie damit abprüfen.

Behalten Sie dabei Folgendes im Hinterkopf: „Was möchte ich konkret wissen? Welche Nachfragen könnte der Bewerber im persönlichen Gespräch stellen? Berücksichtige ich diese schon vorab im Videointerview?“

 

Bitte hier das Bild einfügen (am besten wäre es, wenn man es durch Klicken vergrößern könnte)

 

 

Warum eigentlich der ganze Aufwand?

Wäre es nicht viel leichter, einfach ein Telefoninterview durchzuführen als diese ganzen Fragen zu konzipieren?

Natürlich erfordert das Aufstellen dieser Interviewfragen im ersten Moment mehr Arbeit. Doch der Aufwand erfolgt nur am Anfang: Überlegen Sie mal, wieviel Mühe, Zeit und auch Geld in den Folgeschritten eingespart werden:

  1. standardisierter Prozess: Jeder Kandidat bekommt die gleichen Fragen. Für Sie bedeutet das: Bewerber werden miteinander vergleichbar. Für den Kandidaten bedeutet dies: jeder hat die gleiche Chance auf Erfolg (Fairnessaspekt)
  2. schnellere Entscheidungen: eine Folge der Standardisierung. Sie hinterlegen pro Stelle die Fragen nur 1 Mal im System – fertig! Innerhalb weniger Tage haben sie die Videoantworten Ihrer Bewerber und entscheiden, welcher Bewerber für die kommenden Auswahlschritte geeignet ist. Kein Vergleich zum Aufwand bei der Koordinierung von Telefongesprächen…
  3. treffsichere Bewerberauswahl: Die Fragen können unterschiedlichste Kompetenzen abprüfen (Fachkenntnisse, Fremdsprachen, Soft Skills, Motivation …) und geben ein zuverlässiges Bild über die Bewerbereignung.

Alle Vorteile gibt es en détail hier nachzulesen.

 

Ich hoffe, der beispielhafte Interviewleitfaden war für Sie nützlich. Bei Fragen nutzen Sie gerne die Kommentarfunktion oder schreiben Sie eine Mail an hanna.weyer@viasto.com

 

Über viasto

Die 2010 gegründete viasto GmbH entwickelt und vertreibt eine innovative, browserbasierte HR- Software für die moderne Personalauswahl. Die viasto interview suite vermittelt einen persönlichen Eindruck der Bewerber anhand zeitversetzter Videointerviews. So können Personaler und Fachentscheider in einem höchst effizienten Prozess Talente entdecken, denen in traditionellen Verfahren fälschlicherweise abgesagt worden wäre. Modernität, eignungsdiagnostische Qualität und Effizienz schließen sich mit der interview suite nicht mehr aus.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.