Ich traue mich noch gar nicht richtig, mich zu freuen

Zweiter audimax-MINT-Award Mathematik ehrt Student Sebastian Walter von der TU München mit 3.000 Euro.

3.000 Euro gehen an Sebastian Walter, den Gewinner des audimax-MINT-Award Mathematik 2014. Der Finanzmathematikstudent der TU München hatte seine Masterarbeit »ohne Erwartungen« eingereicht. Hauptpreisträger Sebastian Walter, der Zweitplatzierte Clemens Kraus von der Universität Ulm und zwei Studierende, die sich den dritten Platz teilen, erhielten am Freitag ihre Ehrung bei einem feierlichen Abschlussevent auf dem Allianz Deutschland Campus in München.

Sebastian Walter mint-Award 2014: Stefanie Vogl (Allianz Deutschland AG), Dr. Weng (Allianz Deutschland AG), Sebastian Walter (Sieger MINT-Award Mathematik 2014), Oliver Bialas (audimax MEDIEN)
Sebastian Walter mint-Award 2014:
Stefanie Vogl (Allianz Deutschland AG), Dr. Weng (Allianz Deutschland AG), Sebastian Walter (Sieger MINT-Award Mathematik 2014), Oliver Bialas (audimax MEDIEN)


Der von audimax in Kooperation mit der Allianz verliehene Award stand in diesem Jahr unter dem komplexen Thema ›Modelle := Wahrheit?! Stärken und Grenzen von Modellen. Relevante und aktuelle Fragestellungen für die Versicherungsmathematik‹.

Die sechsköpfige Jury, bestehend aus Professoren der Mathematik und Mathematikern der Allianz Deutschland AG, war über den hohen Anspruch der eingereichten Arbeiten, von denen viele mit 1,0 bewertet sind, sehr erfreut. Nach längerer Diskussion war sich die Jury einig, dass Sebastian Walter von der Technischen Universität München mit seiner Arbeit ›Credit Valuation Adjustments and Wrong Way Risk‹ den ersten Platz verdient hat. Es ist »ein bisschen wie ein Lotto-Gewinn – man traut sich noch gar nicht, sich so richtig zu freuen, weil man es noch nicht richtig glauben kann«, beschreibt Walter seine Gefühle.

Den mit 1.500 dotierten zweiten Platz erhält Clemens Kraus mit seiner Masterarbeit zum Thema ›Analyse eines stochastischen Sterblichkeitsmodells‹. Als der Absolvent der Wirtschaftsmathematik an der Universität Ulm von seiner Platzierung erfuhr, war er »zunächst einmal natürlich richtig baff«, erinnert er sich. Über den dritten Platz und jeweils 500 Euro dürfen gleich zwei MINTler jubeln: Oskar Gruber von der TU München mit seiner Bachelorarbeit ›Value-at-risk forecasting and backtesting with the ARMA-GARCH family‹ und Annemarie Bitter, ebenfalls von der Universität Ulm, mit ihrer Masterarbeit zum Thema ›Stochastische Approximation des Value at Risk‹.

Nach 2012 wurde nun bereits zum zweiten Mal das komplexe Feld der Versicherungsmathematik in das Scheinwerferlicht gerückt und damit die Tradition der 2012 ins Leben gerufenen audimax-MINT-Awards erfolgreich fortgesetzt. Mit den Auszeichnungen prämiert audimax, jeweils zusammen mit einem Partner aus der Wirtschaft, die besten studentischen Arbeiten zu einem bestimmten Thema. Neben dem Bereich Mathematik vergibt audimax MINT-Awards für die Bereiche Informatik, Technik und ›Frauen in MINT‹. Weitere MINT-Awards sind in Planung. Noch bis zum 31. Oktober können Studentinnen und Absolventinnen ihre Arbeiten für den Frauen-MINT-Award 2014 unter dem Thema ›Wachstumsfelder der Zukunft: Netze der Zukunft, Connected Car, Cyber Security, Industrie 4.0, eHealth‹ einreichen. Mehr Informationen gibt es auch unter www.MINT-Award.de.

 

audimax MEDIEN GmbH Zum Unternehmen:

Die Nürnberger audimax MEDIEN GmbH steht seit 1988 für Absolventen-Recruiting, Hochschul- und Schülermarketing: Sowohl Print im Magazinbereich als auch online verfügt das Verlagshaus über ein breit aufgestelltes Portfolio, um die Studierenden an deutschsprachigen Hochschulen anzusprechen. Online hat der Verlag unter www.audimax.de mit dem CAREER-CENTER eine speziell auf Akademiker ausgerichtete Stellenbörse aufgesetzt. audimax – Die Hochschulzeitschrift erscheint mit einer Auflage von 416.000 Exemplaren an fast allen deutschsprachigen Hochschulen sowie als E-Paper und als Tablet-Version für iPad, Android und Kindle. www.audimax.de

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.