audimax

Top-Thema: Cyber Security

Mitmachen beim ersten MINT-Award IT-Sicherheit und Techie-Preise gewinnen

Ivo Leidner

Wie werden Daten sicher? Wie können Gesellschaft, Institutionen und Unternehmen vor Hackerangriffen und Cyber-Spionage geschützt werden? Antworten auf diese hochbrisanten Fragen zu Datensicherheit, Cyber Security und Spionageabwehr im Internet sucht audimax MEDIEN GmbH in Zusammenarbeit mit dem Bundesamt für Verfassungsschutz und launcht deshalb den ersten audimax MINT-Award IT-Sicherheit.

Wunscharbeitgeber-Wahl von Studenten: Kopf an Kopf-Rennen der Unternehmen

  • Kein Unternehmen ist überdeutlicher Spitzenreiter im Ranking
  • Soziale Sicherheit Top Thema bei der Wahl des Arbeitgebers
  • Mehr regelmäßige Aufklärung über Arbeitgebermarke gewünscht

Deutschlands Studenten finden viele Arbeitgeber ähnlich attraktiv und spannend. Das ergab eine aktuelle repräsentative Umfrage des Hochschulmagazins audimax in Kooperation mit dem Beratungs-unternehmen CSR jobs & companies, Betreiber der Plattform www.csr-jobs.de. Befragt wurden 1074 Studenten in Deutschland nach ihrem Wunscharbeitgeber und ihren Hauptkriterien bei der Wahl ihres Arbeitgebers.

Wunscharbeitgeber 2015: Studenten wählen Arbeitgeber nach sozialen Faktoren aus

  • Ausschlaggebende Kriterien sind flexible Arbeitszeiten, Kinderbetreuung und betriebliche Gesundheitsförderung
  • Für 53,5 Prozent der Befragten ist die Arbeitgebermarke wichtiger als die Attraktivität des Standorts
  • 94,1 Prozent der Befragten wollen bereits während der Schul- und Studienzeit auf interessante Arbeitgeber aufmerksam gemacht werden
  • Klassische Bewerbungen per eMail bevorzugt

Flexible Arbeitszeiten: Bei Studenten sind sie das wichtigste Kriterium für die Wahl ihres künftigen Arbeitgebers – gefolgt von anderen sozialen Aspekten wie dem Wunsch nach organisierter Kinderbetreuung oder betrieblicher Gesundheitsförderung. Das ergab eine repräsentative Umfrage, initiiert von dem auf junge akademische Zielgruppen spezialisierten Medienhaus audimax MEDIEN in Kooperation mit dem Beratungsunternehmen CSR jobs & companies. Über 1.000 Studenten in Deutschland wurden hierbei nach ihren ausschlaggebenden Faktoren für die Wahl ihres Arbeitgebers gefragt.

Frauen-MINT-Award von audimax und der Deutschen Telekom geht in die dritte Runde

Barbara Bialas
Barbara Bialas

Zum dritten Mal schreiben audimax und die Deutsche Telekom den Frauen-MINT-Award aus und belohnen damit talentierte Studentinnen der MINT-Disziplinen. Auch 2015 werden wieder  herausragende Arbeiten von engagierten MINT-Studentinnen und -Absolventinnen prämiert. Es winken Preisgelder in Höhe von insgesamt 5.500 Euro.

Die Fachkräftelücke in den MINT-Disziplinen ist längst bekannt: aktuell gibt es 137.100 unbesetzte Stellen in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik/Ingenieurwissenschaften. Auch der geringe Frauenanteil in den MINT-Berufen ist ein Grund dafür (vgl. dazu das MINT-Meter der Bundesinitiative MINT Zukunft schaffen). Mit der erneuten Auslobung des MINT-Awards in 2015 unterstreichen audimax und die Deutsche Telekom ihr Bestreben, mehr Frauen für MINT-Themen zu begeistern und zu fördern.

Kevin kapiert keine Karriereanzeigen

Gerhard Kenk

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

Lifestyle-Soziologen, Pädagogen und Recruiter könnten eigentlich dankbar sein, dass es bei Vornamen eine hohe Vorurteilsquote gibt. Was wären Zeugniskonferenzen ohne das Jammern über die Leseschwächen der Kevins, Chantals &  Co, wie könnten die Redakteure der Main-Stream-Medien ihre Belanglosigkeits-Kolumnen mit Trash-Content füllen, wie würden Recruiter mit den Bewerbungseingängen von leseschwachen Kandidaten umgehen?

 

Zumindest die Recruiter haben eine Antwort gefunden – wenn auch nicht gesucht – wie sie mit dem Thema der Lesekompetenz bei Stellenanzeigen umgehen. Sie machen es bei  Stellenanzeigentexten Kandidaten schwierig – schwieriger als eigentlich notwendig.

Ich traue mich noch gar nicht richtig, mich zu freuen

Zweiter audimax-MINT-Award Mathematik ehrt Student Sebastian Walter von der TU München mit 3.000 Euro.

3.000 Euro gehen an Sebastian Walter, den Gewinner des audimax-MINT-Award Mathematik 2014. Der Finanzmathematikstudent der TU München hatte seine Masterarbeit »ohne Erwartungen« eingereicht. Hauptpreisträger Sebastian Walter, der Zweitplatzierte Clemens Kraus von der Universität Ulm und zwei Studierende, die sich den dritten Platz teilen, erhielten am Freitag ihre Ehrung bei einem feierlichen Abschlussevent auf dem Allianz Deutschland Campus in München.

Erster audimax-MINT-Award Technik geht an Berliner Studenten Robert Zidek

Das Medienhaus audimax hat zusammen mit dem Automobilzulieferer Brose den ersten audimax-MINT-Award Technik für herausragende Abschlussarbeiten in den Ingenieurwissenschaften verliehen. Preisträger ist der Berliner Masterstudent Robert Zidek, der im Rahmen eines Stipendiums bereits ein weiterführendes Studium an der University of Michigan begonnen hat.

Es waren keine einfach zu bearbeitenden Themen, die der erste MINT-Award Technik, ausgeschrieben vom Automobilzulieferer Brose und audimax, in den Fokus stellte. Denn unter dem Motto ›Innovationen für die Automobilindustrie‹ sollten sich die einzureichenden Abschlussarbeiten vor allem mit endlosfaserverstärkter Thermoplaste, Antriebssystemen für komfortable Verstellungen und intelligentem Stahlleichtbau beschäftigen.

MINT-Award Mathematik: 3.000 Euro für herausragende Abschlussarbeit

Nürnberg. Modelle := Wahrheit lautet das Thema des audimax-MINT-Awards Mathematik 2014, den die audimax MEDIEN GmbH zusammen mit der Allianz Deutschland AG ausschreiben. Studierende der MINT-Fächer können sich um den mit insgesamt 5.000 Euro dotierten Award  bewerben, indem sie ihre herausragende Abschlussarbeit aus dem Fachbereich Versicherungsmathematik bis 20. Juli 2014 einreichen. Eine hochkarätige Jury, bestehend aus Koryphäen der Versicherungsmathematik in Wissenschaft Wirtschaft, beurteilt die Einreichungen. Die beste Arbeit wird mit 3.000 Euro prämiert. Die Zweitplatzierte erhält 1.500 Euro, die Drittplatzierte 500 Euro.

 

Erfolgsstart in 2014: Hochschulzeitschrift audimax jetzt auch in Österreich und in der Schweiz

Oliver Bialas
Oliver Bialas

Seit Januar erscheint audimax mit einer Auflage von 416.000 Exemplaren. Damit vermeldet der kostenlose Karrieretitel in für den Printmarkt schwierigen Zeiten eine Auflagensteigerung von vier Prozent. Der Grund: audimax versorgt nun auch Studierende in Österreich und der Schweiz mit allem Wissenswerten rund um Karriere und Berufseinstieg für ITler, Ingenieure, Natur- und Wirtschaftswissenschaftler. Im deutschsprachigen Ausland gibt es zwar vereinzelt kostenlose Magazine von den Hochschulen selbst oder Campusseiten in den Tageszeitungen, eine überregionale und auf Karrierethemen spezialisierte Lektüre fehlt bislang jedoch in beiden Ländern.

Erfolgsstart in 2014: audimax ist eine der größten Hochschulzeitschriften Deutschlands

Oliver Bialas
Oliver Bialas

Seit Januar erscheint audimax mit einer Auflage von 416.000 Exemplaren. Damit vermeldet der kostenlose Karrieretitel in für den Printmarkt schwierigen Zeiten eine Auflagensteigerung von vier Prozent. Der Grund: audimax versorgt nun auch Studierende in Österreich und der Schweiz mit allem Wissenswerten rund um Karriere und Berufseinstieg für ITler, Ingenieure, Natur- und Wirtschaftswissenschaftler. Im deutschsprachigen Ausland gibt es zwar vereinzelt kostenlose Magazine von den Hochschulen selbst oder Campusseiten in den Tageszeitungen, eine überregionale und auf Karrierethemen spezialisierte Lektüre fehlt bislang jedoch in beiden Ländern.