HR aus Sicht der Unternehmensführung: Strategiepartner gesucht – und nicht gefunden

Kai Anderson
Kai Anderson

Frankfurt am Main, 30. Oktober 2014 – Unternehmensleitungen wünschen sich ein starkes Human Resources Management als strategischen Partner. Doch mangelt es HR nach wie vor deutlich an unternehmensstrategischer Ausrichtung und – Aktivität. Das ist das Ergebnis der Studie „HR aus Sicht der Unternehmensführung“, die die Promerit AG in Zusammenarbeit mit der Universität St. Gallen durchgeführt hat. Für die Untersuchung hat Promerit 210 Unternehmensentscheider außerhalb von HR (Geschäftsführer und Vorstände aus unterschiedlichen Branchen) telefonisch befragt.

 

HR-Strategie: inexistent, unbekannt oder ohne Bezug zum Business
In 74% der befragten Unternehmen gibt es keine ausformulierte HR-Strategie. In den Unternehmen mit HR-Strategie ist diese den befragten Non-HR-Managern oft nicht bekannt (46%). Bei 32% ist die HR-Strategie nicht auf die Unternehmensstrategie ausgerichtet. Damit verfügt nur ein geringer Teil der Unternehmen über eine HR-Strategie, die aus der Unternehmensstrategie abgeleitet wurde und tatsächlich so viel Relevanz für die Non-HR-Manager hat, dass sie ihnen in Grundzügen bekannt ist. „Das ist ein alarmierender Befund. Denn ohne relevante Strategie mit Bezug zum Business fehlt eine Grundvoraussetzung für gute HR-Arbeit“, sagt Kai Anderson, Studienautor und Partner bei Promerit.

 

Unzufriedenheit mit Beitrag von HR zur Umsetzung der Unternehmensstrategie
Aus Sicht der Geschäftsführung steht HR gerade bei den unternehmensstrategischen Herausforderungen nicht gut da. Während die Unternehmenslenker zum Beispiel Aspekte der HR-Arbeit wie „Besetzung von Schlüsselpositionen“ und „Qualifikation der Mitarbeiter“ mit einem Mittelwert von 3,8 auf einer Skala von 1 (gar nicht zufrieden) bis 5 (sehr zufrieden) bewerten, sind sie mit dem Beitrag zur Umsetzung der Unternehmensstrategie (3,5) deutlich weniger zufrieden. „Sehr zufrieden“ sind hier nur 11% der Befragten. Die aktive und frühzeitige Begleitung bei strategischen Herausforderungen der Unternehmen wird aber deutlich gewünscht: Die Unternehmensentscheider fordern ein frühzeitigeres Engagement von HRbei strategischen Herausforderungen, wie zum Beispiel Personalveränderungen (78%), Kosteneinsparungen (73%), Restrukturierungen (71%) oder Internationalisierung (71%).


Effizienz, Effektivität und Exekution

Im Zusammenhang mit der Studie hat Promerit ein Maturity-Modell für HR entwickelt. Während in den 1990er-Jahren vor allem Effizienzziele im Fokus von HR standen (wettbewerbsfähige Personalkosten, effiziente Organisation und Prozesse), rückte in den 2000er-Jahren die Effektivität in den Vordergrund. Bei der Effektivität spielt vor allem der Umgang mit Leistungsträgern im Unternehmen eine Rolle: Es geht darum, kompetente Topleister in Schlüsselpositionen zu gewinnen, zu binden und zu qualifizieren. Aktuell steht im HR-Management im Fokus, unternehmensstrategische Ziele zu erreichen (Exekution). Entsprechend stehen die Verinnerlichung der Unternehmensstrategie, starke Führung und engagierte, leistungsbereite Mitarbeiter auf der Agenda. Diese drei Werttreiber wirksamen HR-Managements – Effizienz, Effektivität und Exekution –werden aktuell von den befragten Non-HR-Managern als wichtig oder sehr wichtigeingeschätzt (Effizienz: 91%, Effektivität: 93%, Exekution: 83%). Die Wichtigkeit wird künftig aus Sicht der Befragten insbesondere bei der Exekution zunehmen (auf 93%).

 

Votum für zentrale HR-Organisation
Bei aller Kritik an strategischen Defiziten stellt die Mehrheit der Befragten die Sinnhaftigkeit einer zentralen HR-Managementabteilung im Unternehmen nicht in Frage. 61% bezeichnen den organisatorischen Schwerpunkt der HR-Arbeit in ihren Unternehmen aktuell als zentral. Nur eine kleine Minderheit (2%) sieht aktuell eine dezentrale Aufstellung und hält diese auch für wünschenswert. Künftig wird ein noch stärkerer zentraler Schwerpunkt der HR-Arbeit gewünscht (72%).Vertreter aus Unternehmen mit zentraler HR-Abteilung sind zufriedener mit HR. Die Zufriedenheit mit HR ist auch in solchen Unternehmen besonders groß, in denen HR mit einem Mitglied in der Geschäftsleitung vertreten ist. Das ist in 55% der befragten Unternehmen der Fall. Befragte aus Unternehmen mit HR in der Geschäftsführung schätzen HR zudem als wichtiger ein und sind mit dem Beitrag zur Umsetzung der Unternehmensstrategie zufriedener. „HR-Management, das Wirkung erzielen soll, braucht einen guten Stand in der Organisation. Die Befragungsergebnisse sind ein wichtiges Argument für eine zentrale und auf Topleitungsebene vertretene HR-Abteilung“, sagt Promerit-Gründungspartner Kai Anderson.

Quantitative Befragung und Tiefeninterviews
Die Studie hat Promerit in diesem Jahr zum zweiten Mal durchgeführt. Dazu hat die Unternehmensberatung in Zusammenarbeit mit der HBM Unternehmerschule der Universität St. Gallen im Frühjahr 2014 210 Non-HR-Unternehmensentscheider, Geschäftsführer und Vorstände aus Deutschland, Österreich und der Schweiz telefonisch befragt. Die daraus gewonnenen quantitativen Daten wurden anschließend mit 14 Top Management Executives (ebenfalls ohne HR-Zuständigkeit) in persönlichen Interviews validiert und bewertet.

 

Den ausführlichen Studienbericht können Interessierte per E-Mail bei Anna-Lena Müller von Promerit bestellen (Betreff: HR-Studie 2015): Anna-Lena.Mueller ( ) promerit.com.

 

Promerit AG
Mit einer besonderen Kombination aus strategischer Beratungs- und Umsetzungskompetenz sowie über 15 Jahren Expertise lässt die Promerit AG das Human Resources Management wirksam werden. Das Rezept dafür sind aus der Unternehmensstrategie abgeleitete HR-Strategien, wirksame HR-Prozesse und -Systeme sowie wirksame Akteure im HR-Management. Mit den Geschäftsbereichen Management Consulting, HR + IT Consulting und Personalberatung bietet Promerit alles, was Unternehmen für ein zeitgemäßes HR-Management brauchen. Promerit wurde wiederholt als eine der besten Beratungen im Personalmanagement ausgezeichnet.
www.promerit.com

Promerit Management Consulting AG
Die Promerit Management Consulting AG entwickelt zukunftsfähige Strategien und Maßnahmen für wirksames HR-Management. Schwerpunkte der Beratung sind HR-Strategie, Employer Branding, Talent Management sowie Change Management. Promerit Management Consulting befähigt Unternehmen, Schlüsselpositionen nachhaltig mit den besten Talenten zu besetzen, sie zu motivieren und für die Umsetzung der Unternehmensstrategie dauerhaft zu aktivieren.
www.promerit.de/mc

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.