Wird HR Outsourcing bald überflüssig?

In Sachen Recruitment Process Outsourcing hat sich der Markt deutlich gewandelt: ging es früher mehr um die Auslagerung der Bewerbermanagementtätigkeiten (z. B. Pre-Screenings), so liegt der Fokus heute auf der Durchführung der Recruiting-Aktivitäten. In dem Maß, in dem sich die Herausforderung der Unternehmen von „Zu viele Bewerbungen, die bearbeitet werden müssen“ in Richtung „Zu wenig qualifizierte Bewerber“ verschiebt, verlagert sich auch der Bedarf der Unternehmen. Diese benötigen nicht mehr nur Unterstützung beim Personalmanagement, sondern bereits bei der Suche nach den geeigneten neuen Mitarbeitern.

picture_outsourcing_Duesseldorf

HR Outsourcing bezeichnet die Auslagerung von Teilprozessen in der Personaladministration an externe Dienstleister– dies kann alles umfassen vom Recruiting bis zur Lohnabrechnung, Reisekostenabrechnung oder Onboarding-Planung. Handelt es sich bei den ausgelagerten Bereichen um (Teil-)Prozesse des Recruiting, so spricht man dezidiert von Recruitment Process Outsourcing.

Wenn die Anzahl geeigneter Kandidaten sinkt, wird Rekrutierung zur Hauptaufgabe der Human-Resources-Abteilung. Unternehmen, die den damit verbundenen Mehraufwand nicht leisten können, setzen im Recruiting auf externe Partner, um passende Bewerbungen zu generieren.

 

Vorteile des HR Outsourcing

Wenn Unternehmen Teile ihrer HR-Prozesse auslagern, so geschieht dies üblicherweise aus den folgenden Gründen:

1) Kostenersparnis: Die Auslagerung von bestimmten Aktivitäten kann langfristig Kosten sparen, z. B. durch bessere Ressourcennutzung.

2) Ressourcenmangel: Der gestiegene Recruiting-Aufwand ist für HR-Abteilungen nur zu bewältigen, indem mehr Mitarbeiter eingestellt oder Aufgaben neu verteilt werden. In beiden Fällen ist das Ergebnis eine ungünstige Umverteilung der vorhandenen Ressourcen.

3) Risikominderung: Viele Dienstleister bieten Erfolgsgarantien, um Unternehmen den Einstieg in die Projektarbeit mit externen Kräften zu erleichtern.

Im Recruiting sind die Ziele noch etwas anders gelagert, das ergab die Befragung „Workforce Management 2012: Recruitment Process Outsourcing und Managed Services im Fokus“, die von der Lünendonk GmbH im Auftrag von Randstad durchgeführt wurde. Demzufolge erwarten Unternehmen, die ihre Recruiting-Prozesse auslagern, transparente Analysen (Reporting), eine schnellere Besetzung der offenen Stellen, moderne und effiziente Software beim Dienstleister, Kostenersparnis und mehr Flexibilität in den Prozessen.

Statt HR Outsourcing prozessoptimierende Software nutzen

Um diese Ziele zu erreichen, benötigt man jedoch nicht unbedingt eine externe Personalberatung, die erst eingearbeitet und auf die Unternehmensziele eingestimmt werden muss. Moderne Bewerbermanagementsysteme sind darauf ausgelegt, all diese Anforderungen (und mehr) zu erfüllen:

Lesen Sie den ganzen Artikel hier: http://www.softgarden.de/hr-outsourcing/

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.