Vive la France! In 19 Tagen zu Software-Entwicklern

Ivo Betke
Ivo Betke

Talent.io kommt nach Deutschland und hat große Ziele – ein Gespräch mit Ivo Betke

„Le jour de gloire est arrivé!“ „Der Tag des Ruhms ist gekommen!“ So heißt es in der zweiten Zeile der Marseillaise, der französischen Nationalhymne, die während der vergangenen Tage der Fußball Europameisterschaft genauso inbrünstig skandiert wurde, wie derzeit am Rande der Tour de France. Um den ganz eigenen Tag des Ruhms zu erleben, kommt nun die französische Recruiting-Plattform Talent.io auf den deutschen Markt. Sie richtet sich an eine der gefragtesten Kandidatengruppe überhaupt im „Guerre des Talents“ – an Software-Entwickler. Der Ansatz eroberte den französischen Markt in gerade einmal 15 Monaten und schickt sich nun an, nach guter französischer Sitte, den IT-Arbeitsmarkt auch in Deutschland zu revolutionieren.

Den Anfang machte bereits die Akquisition von webcrowd, einer auf IT-Entwickler spezialisierte Personalberatung. Ihr Geschäftsführer Ivo Betke ist nun Country Manager für Talent.io in Deutschland. Mit Crosswater sprach er kurz vor dem Launch der Plattform (1. August) über den bevorstehenden Launch, den speziellen Ansatz und die Unternehmensziele von Talent.io.

picture_vive_la_france

Herr Betke, was genau unterscheidet talent.io von den Recruiting-Anbietern auf dem IT-Arbeitsmarkt in Deutschland?

Der deutsche IT-Arbeitsmarkt ist in Sachen Recruiting immer noch sehr stark von dem aus unserer Sicht längst überholten „Post-and-Pray“ Prinzip beeinflusst. Das ist aber nicht mehr wirklich zeitgemäß in einem Berufsumfeld, in dem der Kandidat gefragter ist als jemals zuvor. Deshalb reagiert Talent.io als einer der ersten Anbieter auf den oft nur diskutierten Trend, dass sich Arbeitgeber bei gefragten Spezialisten bewerben und nicht mehr umgekehrt. Während viele andere Recruiting-Anbieter immer noch nach der überholten Selektionsmethodik funktionieren, setzt Talent.io auf eine andere, eine deutlich besser funktionierende Lösung, die für Kandidaten kostenfrei ist und für Arbeitgeber nur im Erfolgsfall Kosten bedeutet.

Wöchentlich stellen wir 20 bis 50 wechselwillige Entwickler auf unserer Plattform vor. Diese können dann unmittelbar von suchenden Arbeitgebern kontaktiert werden, aber nur zeitlich begrenzt. Denn sie stehen für maximal vier Wochen online. Dieses System funktioniert bestens: Von der Veröffentlichung bis zur Einstellung der Talent.io-Kandidaten vergehen im Schnitt gerade einmal 19 Tage – eine extrem kurze Zeitspanne, die über konventionelle Kanäle wie Online-Jobbörsen so nicht möglich ist. Der Vorteil gegenüber der direkten Ansprache über Business Netzwerke oder ähnlichem: Unsere Kandidaten haben alle garantiertes Interesse an einer beruflichen Veränderung. Über XING oder LinkedIn müssen Recruiter beispielsweise erst bis zu 500 Kontaktanfragen stellen, bis sie erst einmal eine erste positive Resonanz erhalten.

Zusammengefasst bedeutet das: Talent.io hebt sich durch effizientere Prozesse für alle Beteiligten ab und legt dabei den Fokus im Bewerbungsprozess auf den Menschen und dessen Fachkompetenz. Wir konzentrieren uns also auf das Wesentliche in der Recruiting-Beziehung zwischen Kandidat und Arbeitgeber.

Guerre des Talents
Guerre des Talents

Der deutsche Recruiting-Markt tickt komplett anders als andere europäische Anbietermärkte. Der Bewerbungsprozess ist anders, der Weg der Mitarbeitersuche ebenfalls. Das mussten viele anderenorts erfolgreiche Anbieter schon schmerzhaft erfahren. Warum meistert ausgerechnet talent.io den Sprung hierhin erfolgreich?

Da haben Sie zum Teil Recht. Diese spezifische Marktsituation haben meine französischen Kollegen schon deutlich vor dem Schritt auf den deutschen Markt erkannt und mit der Akquisition von webcrowd darauf reagiert. Wir haben mit webcrowd in den letzten fünf Jahren sehr viel erreicht und einen nachhaltigen Bekanntheitsgrad bei Arbeitgebern aber auch bei IT-Spezialisten aufgebaut. Die Kenntnisse und Erfahrungen, die in dieser Zeit zusammengetragen wurden, dienen als Basis für den Talent.io-Launch auf dem deutschen Markt.

Wichtig ist aber auch: Die Rekrutierung von guten Entwicklern ist aufgrund der eingeschränkten Menge an Kandidaten immer auch ein internationales Unterfangen. Das heißt: Dieses spezielle Arbeitsmarktsegment ist weniger an nationale Eigenheiten der Mitarbeitersuche gebunden. In Frankreich etwa ging Talent.io innerhalb kürzester Zeit richtig durch die Decke. Dort gibt es kaum einen Arbeitgeber, der bei seiner Suche nach Entwicklern und IT-Spezialisten, an der Nutzung der Plattform vorbeikommt. Dieser Erfolg in Frankreich ist eng mit unserem “Developer First” Ansatz, bei dem persönliche Kompetenz und Entwicklungsziele des Bewerbers im Fokus stehen, verknüpft. Dieser Ansatz ist in jedem anderen europäischen Markt so umsetzbar. Es handelt sich hier um keine Eigenheit des französischen Recruiting-Marktes.

Cherchez le nerd
Cherchez le nerd

 

Sie konzentrieren sich ausschließlich auf IT-Entwickler. Was macht diese Kandidatengruppe so kompliziert für die Ansprache von suchenden Arbeitgebern? Und warum ist das talent.io-Prinzip das passende?

Nun – wir haben es hier mit einem Marktplatz zu tun, in dem die Nachfrage nach qualifizierten Mitarbeitern die Anzahl der möglichen Bewerber um ein Vielfaches übersteigt. Anders ausgedrückt: Auf Unternehmensseite herrscht ein enormer Einstellungsdruck. Kandidaten können wechseln, müssen aber nicht.

Gerade deshalb stellen wir die Entwickler mindestens in gleichem Maße wie die Arbeitgeber in den Fokus. Arbeitgeber stellen sich bei ihnen vor und es sind die Kandidaten, die entscheiden, zu wem sie wechseln.

 

Unser Vorteil: Wir kennen den IT-Arbeitsmarkt sehr genau, weil wir selbst in diesem Bereich unsere beruflichen Wurzeln haben.Ohne dieses Know-how kann man sich letztendlich nicht in der Zielgruppe bewegen. Ein Beispiel: Alleine hinter dem Jobtitel „Softwareentwickler“ verbergen sich mehr als 500 unterschiedliche Stellenprofile. Um dafür die genau richtigen Kandidaten auf Augenhöhe ansprechen zu können, ist sehr viel Erfahrung auf Recruiter-Seite gefragt. Diese haben wir durch unsere strikte Spezialisierung.

Entwickler, die über Talent.io eine neue berufliche Herausforderung angehen, genießen bei uns eine intensive Betreuung. Das beginnt bei den Experteninterviews, die zu Beginn des Kontaktes die fachliche Eignung abklopfen und hört nach Unterzeichnung des Arbeitsvertrages auf. Durch unser System verkürzen wir ihren Bewerbungsprozess extrem und reduzieren so auch den organisatorischen Aufwand. Das ist das, was Entwickler wollen. Unternehmen, die sich 60 Tage für einen Recruiting-Prozess Zeit nehmen, um derart gefragte Kandidaten zu gewinnen, sind schlicht nicht mehr zeitgemäß.

 

Bisher beherrschen klassische Personalberater den IT-Arbeitsmarkt – wenigstens dort, wo qualifizierte Kandidaten in der besseren Verhandlungsposition sind, was im Entwickler-Bereich ja definitiv so ist. Deren Ansprache läuft über den „Direct Approach“ beziehungsweise über die direkten Kontakte der Berater. Das ist ein Stück weit gelernt bei Arbeitgebern, aber auch bei Kandidaten. Wie wollen sie Ihren neuen Ansatz bekannt genug machen, um die Macht der Gewohnheit auf Kunden- und Kandidatenseite zu überwinden?

Zunächst überzeugen wir natürlich mit den Vorzügen unserer Recruitinglösung. Und die liegen klar auf der Hand: Innerhalb von gerade einmal fünf Tagen haben die meisten Kandidaten zehn bis zwanzig Jobangebote auf dem Tisch. Innerhalb von drei Wochen beginnen viele von ihnen einen neuen Job, der ihre berufliche Situation inhaltlich und von den Rahmenbedingungen her deutlich verbessert.

Auch aus Arbeitgebersicht können wir mit einem deutlich schlankeren Recruitingprozess als der Wettbewerb punkten. Unsere Kunden finden innerhalb von nur 19 Tagen zu einem passenden Mitarbeiter im IT-Segment. Davon konnten bisher viele Personalabteilungen nur träumen.

Wir sind sicher, dass sich derart klare und kundenorientierte Lösungen schnell herumsprechen, unter Kandidaten genauso wie unter Arbeitgebern.

Letzte Frage, als klassische Bewerberfrage: Wo steht talent.io in fünf Jahren – auf dem deutschen, aber auch auf dem europäischen Markt?

2021 ist Talent.io ist eine global bekannte Marke die für Entwickler und Unternehmen den besten Service bietet wenn es darum geht schnell, effizient und informiert den richtigen Job beziehungsweise den richtigen Mitarbeiter zu finden. Talent.io wird die Plattform sein, die es Arbeitnehmern ermöglicht im europäischen und internationalen Umfeld flexibel seinen Arbeitsort zu wählen.

Unser Ziel ist es die Nummer 1 im Tech Recruiting zu werden – also im wahrscheinlich gefragtesten Kandidatenmarkt in Deutschland und Europa. Und wir sind überzeugt: Wir haben den richtigen Ansatz, um genau das zu erreichen.

Herr Betke, vielen Dank für das Gespräch.

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.