Absage für das Bewerbungsanschreiben – ABSOLVENTA-Umfrage: Mehr als die Hälfte der Berufsstarter hält das Anschreiben in einer Bewerbung für überflüssig

Christoph Jost
Christoph Jost

Berufsstarter in Deutschland finden: Das klassische Bewerbungsanschreiben ist überflüssig. So jedenfalls lautet das Ergebnis einer aktuellen ABSOLVENTA-Umfrage, für die mehr als 5.000 akademische Berufsanfänger befragt wurden. Demnach halten 58 Prozent der Befragten das Anschreiben als Bestandteil einer Bewerbung für verzichtbar.

 

Fast ein Drittel (32 Prozent) sieht zudem wenig Sinn im Bewerbungsfoto, das so auch nur in Deutschland üblich ist. Auf den Lebenslauf würden indes nur zehn Prozent verzichten, um sich bei einem Arbeitgeber zu bewerben.

Nur 22 Prozent sind fit im Umgang mit Bewerbungsregeln
Traditionell gilt das Anschreiben als der anspruchsvollste Bestandteil einer Bewerbung. Zahlreiche Bewerbungsratgeber predigen, dass es entscheidend ist, sich hier von anderen Bewerbern abzuheben und möglichst individuelle Anschreiben zu erstellen – eine Anforderung, an der viele Bewerber scheitern. Insgesamt herrscht bei zahlreichen Berufsstartern noch ein hohes Maß an Unsicherheit, was die Regeln einer professionellen Online-Bewerbung angeht. So fühlen sich lediglich 22 Prozent von ihnen in diesem Kontext komplett sicher. 35 Prozent beklagen, schlecht informiert zu sein und 43 Prozent geben zu, zwar einige Regeln zu kennen, aber eben nicht hundertprozentig bewandert zu sein.

„Bewerbungsregularien sind nach wie vor ein Thema, das immer wieder neu erklärt werden muss. Neue Generationen betreten den Arbeitsmarkt, die sich erstmals mit dem Thema auseinandersetzen. Hier reichen die Angebote in Schulen und Universitäten offenbar nicht aus, denn das Anschreiben ist dabei der Bewerbungsteil, der am meisten Skepsis und Respekt bei den Kandidaten hervorruft. Vielleicht sollten Arbeitgeber darüber nachdenken, ob es bei gefragten Positionen überhaupt Sinn macht, diese Hürde im Bewerbungsprozess aufrechtzuerhalten“, so Christoph Jost, Geschäftsführer von ABSOLVENTA, über die Ergebnisse der Befragung.

 

Über ABSOLVENTA
Die Absolventa GmbH beschäftigt rund 50 Mitarbeiter und hat ihr Büro im Herzen von Berlin. ABSOLVENTA bietet ein Karriere-Netzwerk mit den Zielgruppen Schüler, Azubis, Studenten, Absolventen und Young Professionals. Es besteht aus der Jobbörse ABSOLVENTA, dem Trainee-Portal TRAINEE-GEFLÜSTER, der Praktikumsbörse PRAKTIKUM.INFO und dem Ausbildungsportal AZUBI.DE. Komplettiert wird das Angebot durch die Trainee-Auszeichnung für karrierefördernde und faire Trainee-Programme. Seit März 2015 gehört ABSOLVENTA zur FUNKE MEDIENGRUPPE.

1 Kommentar zu „Absage für das Bewerbungsanschreiben – ABSOLVENTA-Umfrage: Mehr als die Hälfte der Berufsstarter hält das Anschreiben in einer Bewerbung für überflüssig“

  1. Eine wirklich rührende Aussage: Hochschulabsolventen/-innen können nicht auf einer knappen DIN-A4-Seite begründen, was sie für künftige Arbeitgeber leisten können und wollen – und wo ihre fachlichen und persönlichen Stärken liegen. Und ABSOLVENTA empfiehlt aus lauter Nächstenliebe für die eigene Hauptzielgruppe aufs (An-)Schreiben zu verzichten.
    Dann auch gleich keine Protokolle mehr im Beruf schreiben, keine Präsentationen mit eigenen Formulierungen halten und natürlich keine Verhandlungen und Diskussionen mit Kunden, Kollegen oder Vorgesetzten führen 😉 Vielleicht ein Bewerbungsprozess wie bei Tinder: Bild vom neuen Chef / neuer Chefin und dann anklicken oder wegwischen 😀

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.