Sprechen statt Tippen: Spracherkennungssoftware im Arbeitsalltag

Von Stephan Gärtner

Spracherkennungssoftware kann den Arbeitsalltag erleichtern. Viele Berufe, wie die des Personalmanagers,  erfordern das Schreiben von Berichten, Dokumentationen, E-Mails, Protokollen und zahlreichen anderen Schriftstücken. Das Tippen am Computer stellt dabei eine Beanspruchung für die Hände dar, die im ungünstigsten Fall sogar zu nachhaltigen Problemen führen kann. Eine gute Spracherkennungssoftware schont nicht nur die Hände, sondern beschleunigt oft auch die Erstellung von Dokumenten. Daher ist es unablässig sich im Vorfeld zu informieren, welche, die beste Spracherkennungssoftware ist.

Was ist eine Spracherkennungssoftware?

Eine Spracherkennungssoftware ist ein Programm, das die gesprochene Sprache in geschriebenen Text umwandelt. Die praktischen Helfer sind deshalb auch als Speech-To-Text-Programme bekannt.
In beiden Fällen bietet die Spracherkennungssoftware den Vorteil, dass die Hände nicht benötigt werden. Auch ohne Tippen im Zehn-Finger-System lassen sich somit rasch auch umfangreichere Texte erstellen.

 

Was zeichnet gute Spracherkennungssoftware aus?

Ein gutes Programm gebietet über eine zuverlässige Erkennung. Schlechtere Programme haben hingen zum Teil Schwierigkeiten, die gesprochenen Wörter korrekt zu verstehen – das Diktieren wird damit oft zur Qual.

Um die Erkennungsleistung zu verbessern, setzen viele Hersteller intelligente Programme ein, die sich an das Sprechmuster des individuellen Nutzers anpassen. Die Spracherkennung verbessert sich bei diesen Programmen im Laufe der Zeit, da das Programm zunehmend Erfahrungen sammelt. Zudem gewöhnt sich auch der Nutzer in der Regel an eine deutlichere Aussprache.

Grundsätzlich ist es wichtig, dass eine Spracherkennungssoftware auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten ist. Soll das Programm auf dem Smartphone laufen oder auf dem Desktop-Computer? Wird es für reine Fließtexte benötigt oder soll es auch mittels Sprachbefehl nach Suchbegriffen im Internet recherchieren können?
Da Spracherkennungssoftware unterschiedliche Schwerpunkte haben kann, lohnt es sich, hier genauer hinzusehen.

Wie trägt Spracherkennungssoftware zur Erleichterung des Arbeitsalltags bei?

In vielen Berufen ist Schreiben nicht die Haupttätigkeit – doch Textverarbeitung macht einen zunehmenden Anteil von alltäglichen Arbeitsaufgaben aus. Kaum jemand kann heutzutage darauf verzichten, einen Computer zu benutzen. In vielen Dienstleistungsberufen ist es erforderlich, mit Kunden oder Klienten zu kommunizieren und Schriftstücke zu erstellen.
Unternehmen können dadurch nicht nur Geld sparen, sondern auch viel Zeit: Mit der Spracherkennungssoftware ist der Text sofort verfügbar und kann verschickt oder weiter bearbeitet werden.

 

.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.