Prognosemodell: So treffen Stellenanzeigen die richtigen Kandidaten

Eigentlich könnte die Schaltung von Stellenanzeigen in den Jobbörsen fast kinderleicht sein. Mit dem Prognosemodell, das auf den Ergebnissen der Jobbörsen-Kompass Umfrage basiert, wird Recruitern nun ein einfaches, aber wirkungsvolles Tool zur Verfügung gestellt. In drei Schritten kann die Schaltung von Stellenanzeigen nicht mehr nach Bauchgefühl,  sondern auf der Basis von empirischen Umfrage-Ergebnissen erfolgen. In drei Schritten gelangen so Recruiter zu einer Entscheidungsgrundlage, die für den Erfolg eines Recruiting-Projekts wichtig ist.

Prognosemodell: In drei Schritten zu den richtigen Kandidaten

Ausgangspunkt ist die Definition des gesuchten „Wunschkandidaten“ nach seinen Karriere-bezogenen Profil-Eigenschaften. Dazu zählen u.a.

  • Alter
  • Geschlecht
  • Wohnort
  • Umzugsbereitschaft bzw. Mobilität
  • Berufsstatus
  • Bildungsstatus
  • Studiengebiet
  • Berufsfeld
  • Branchenwunsch
  • usw.

Nach diesen Filtern wird die Datenbank mit den Umfrage-Ergebnissen durchsucht und eine Trefferliste der Top-20 Jobbörsen angezeigt, die von den vorab definierten Kandidaten genutzt werden. Dabei werden Zufriedenheit mit einer Jobbörse und die Suchqualität  berücksichtigt und in der Liste zusammengefasst. Die Anzahl der zugrunde liegenden Bewertungen werden ebenfalls angezeigt. Diese Liste ist auf- oder absteigend sortierbar, so dass entweder  die durchschnittliche Zufriedenheit, die Suchqualität oder die Anzahl Bewertungen in der gewünschten Reihenfolge dargestellt wird.

Diese Liste enthält nur Treffer, die von den obigen Kandidaten stammen, alle anderen werden ausgeblendet.

Konkret sagt diese Liste aus, wie zufrieden die vordefinierten Kandidaten mit den einzelnen Jobbörsen sind – und genau dort sollten Stellenanzeigen geschaltet werden.

Welche Jobbörsen werden von Kandidaten mit dem Berufsstatus „Young Professionals“ mit 1-3 Jahren Berufserfahrung frequentiert und besonders positiv bewertet?

Die besten Jobbörsen für Young Professionals. Quelle: Jobbörsen-Kompass Umfrage Stand 15.11.2018

Das Prognose-Tool verfügt über zwei Features, die die Selektion und Auswertung benutzergerecht ermöglicht.

Die Definition der Relevanz-Untergrenze, bezogen auf die Anzahl der Bewertungen, erlauben es, eine Mindestzahl von Bewertungen zu definieren, um so ein statistisches Problem der Fallzahl zu umgehen.

Zudem ist das Prognose-Tool als „Stereo-Darstellung“ konzipiert. Das ermöglicht die Abfrage und Ergebnisanzeige in zwei nebeneinander dargestellten Suchpanels zu starten und so die Ergebnislisten besser vergleichbar zu machen.

Dadurch werden mehre Iterationen der Abfrage mit wechselnden Filterkriterien erleichtert.

Der Umfrage-Steckbrief

 

Der Jobbörsen-Kompass mit den Umfragen für Arbeitgeber und Bewerber ist ein Not-for-Profit-Projekt von Crosswater Job Guide. Das Ziel ist es, empirische Grundlagen zu wichtigen Fragen im Recruiting aufzubauen und mit den online bereitgestellten Ergebnisse den Entscheidungsprozess über die Schaltung von Stellenanzeigen bzw. die Suche nach geeigneten Stellenangeboten in den richtigen Jobportalen zu unterstützen.

Seit April 2016 wurden insgesamt über 35.000 Bewertungen von Bewerbern abgegeben (Stand 15.11.2018). Diese decken mit 1.092 bewerteten Jobbörsen einen hohen Anteil des Jobbörsen-Markts ab. 108 Jobbörsen erzielten mehr als 30 Bewertungen. Die am häufigsten bewerteten Jobbörsen sind Stepstone Deutschland, Staufenbiel Institut  und Xing Stellenmarkt. (Siehe auch hier: http://jobboersen-kompass.de/prog/jk_ergebnis_BW_liste_01/jk_umfrage_penta_list.php?orderby=dAnzahl_Bewertungen.

Die Zufriedenheits-Notenstruktur

Über alle Bewerberbewertungen zeigt die Analyse der Notenstruktur eine gesunde Verteilung der Zufriedenheitsnoten von 7=sehr gut bis 1=überhaupt nicht gut.

Verteilung der Zufriedenheitsnoten aller Bewerber-Bewertungen. Quelle: Jobbörsen-Kompass Stand 7. September 2018

Erweiterungen

Zusätzlich zu den Bewertungsfragen über die Nutzung von Jobbörsen wurde der Umfang der Bewerber-Befragung ausgeweitet:

  • Welche Karrieremessen wurden besucht und wie zufrieden waren die Bewerber mit den einzelnen Veranstaltungen?
  • Bei welchen Arbeitgebern haben sich Bewerber beworben und wie zufrieden waren sie mit dem Bewerbungsprozess?
  • Wie wurden Bewerber von Personalberatern oder Personalvermittlern unterstützt?

Ergebnisse 

 

Alle Ergebnisse der Umfragen sind öffentlich uneingeschränkt und kostenlos verfügbar. Mehr als 40 massgeschneiderte Online-Analysen stehen zur Verfügung, um spezielle Aspekte der Umfrage zu erläutern. Mit Hilfe von Vergleichsfunktionen  können einzelne Aspekte zwischen zwei Jobbörsen bequem und schnell abgeglichen werden.

Umfrage-Partner

Die Jobbörsen-Kompass-Umfrage wird von einer Reihe von Jobportalen und Recruiting-Organisationen unterstützt, ohne damit Einfluss auf die Umfrage-Inhalte zu nehmen.

Dazu gehören beispielsweise

  • Absolventa
  • Azubyo
  • Freelancermap
  • Foodjobs
  • GULP
  • HORIZONTjobs
  • JobCOLLEGE
  • Jobmesse Deutschland
  • Jobstairs
  • Jobvector
  • Kimeta
  • LZ Jobs
  • meinestadt.de
  • Monster
  • Personalwirtschaft
  • Stellenanzeigen.de
  • Stepstone
  • T5-Karriere-Portal
  • UNICUM
  • women&work

Eine komplette Liste der Umfrage-Partner finden Sie hier. 

Die Crux der Monetarisierung

Bei anderen Umfragen zum Thema Jobbörsenbewertungen spielt die Monetarisierung eine wichtige, wenn nicht gar die dominante Rolle. Dabei werden die erteilten Gütesiegel mit zum Teil fünfstelligen Gebühren für die kommerzielle Nutzung freigegeben. Es kommt sogar vor, dass die Ergebnisse für kommerzielle Zwecke der Vermarktung von Anzeigenpaketen herangezogen werden und der Zugang zu den Bewertungen hinter einer Art Pay Wall gebührenpflichtig ist. Infolge dieser kommerzieller Interessen wird die Unabhängigkeit und Glaubwürdigkeit des Umfragebetreibers in Frage gestellt. Bewerber erfassen mit ihrem eigenen Zeitaufwand kostenlose Jobbörsenbeurteilungen, die dann kommerziell und gebührenpflichtig ausgewertet werden können.

Über den Jobbörsen-Kompass
Der Jobbörsen-Kompass ist ein Bewertungsportal für Online-Jobbörsen im Internet. Unter www.jobboersen-kompass.de bringen die hier gesammelten Kandidaten- und Arbeitgeber-Bewertungen Licht in das Dunkel der richtigen Jobbörsen-Auswahl für Arbeitgeber und Jobsucher. Angelegt als Dauerumfrage ist es das erklärte Ziel des Portals für mehr Transparenz in einem manchmal schwer überschaubaren Markt zu sorgen. Betreiber und Initiator des Jobbörsen-Kompass ist Crosswater-Job-Guide, eines der meist gelesenen HR-Fachportale im Internet. Die Teilnahme an diesen Umfragen dauert jeweils nicht länger als drei bis fünf Minuten und ist unter www.jobboersen-kompass.de/arbeitgeber-umfrage beziehungsweise www.jobboersen-kompass.de/bewerber-umfrage erreichbar.