Zwischen Etablieren und Realisieren: Die neue Macht des Talent Managements

Die HR-Performance-Management 2020 Studie des F.A.Z.-Fachverlages und Cornerstone OnDemand zeigt, dass Unternehmen in der DACH-Region derzeit europaweit noch kaum IT-Lösungen für ihr Talent Management nutzen – ein Problem angesichts der Herausforderungen der Digitalisierung.

Der F.A.Z.-Fachverlag hat in Kooperation mit Cornerstone OnDemand, einem der weltweit führenden Anbieter Cloud-basierter Software für Learning und Human Capital Management, die Studie HR-Performance-Management 2023 veröffentlicht.

Die Erhebung wurde entwickelt, um eine klare Verbindung zwischen Innovationen im Recruiting und dem Talent Management herzustellen. Es soll gezeigt werden, warum es für Unternehmen so wichtig ist, Kandidaten und Mitarbeiter zu fördern. Die Ergebnisse zeigen, dass das Anwerben und Binden von Personal noch vor der Digitalisierung, der Smart Industry und der IT-Entwicklung die größte Herausforderung für mittelständische Firmen und Großunternehmen darstellt.

Michael Grotherr

Wichtigste Ergebnisse:

 

  • Die Mehrheit der Teilnehmer (70 Prozent) gab an, dass sich ihre Personalabteilung auf die Rekrutierung von qualifizierten Fachkräften fokussiert.
  • 58 Prozent der Unternehmen nannten Talent Management als wichtigstes Instrument in der Personalentwicklung. Und zwei Drittel der Firmen planten immerhin ihr Talent Management weiter auszubauen, um die passenden Kandidaten für ihr Unternehmensprofil zu finden.
  • In 43 Prozent der Unternehmen werden für das Talent Management lediglich einfache Standardprogramme wie Excel genutzt. 25 Prozent geben sogar an, gar keine IT-Lösung zu nutzen. 30 Prozent der Unternehmen greifen noch auf eine Inhouse-Installation eines HR-Management-Systems bzw. eine On-Premise-Lösung zurück und rund 20 Prozent nehmen Software as a Service (SaaS) in Anspruch.

 

Hier stellt sich die Frage, wie Talente ohne ausreichende IT-Lösung effizient angesprochen, gebunden und gefördert werden sollen. In 18 Prozent der Betriebe ist immerhin das Recruiting bzw. das Talent Management als separater HR-Bereich mit Key-Performance-Indicators hinterlegt. Fast ebenso viele Befragte geben an, in ihrem Unternehmen werde jeder HR-Prozess mit Key-Performance-Indicators hinterlegt. Die Erwartungen an IT-Lösungen konzentrieren sich vornehmlich auf die einfache Bedienung (84 Prozent), Zeitersparnis sowie Effizienzsteigerung (63 Prozent), hohe Integrationsfähigkeit über Schnittstellen (59 Prozent) und Papierlose Prozesse (54 Prozent).

 

Für das Recruiting gewinnen digitale Kanäle wie soziale Medien (58 Prozent), Active Sourcing (45 Prozent) und Mobile Recruiting (24 Prozent) ganz klar an Bedeutung – KI hingegen kommt in den meisten Fällen noch nicht zum Einsatz. Die klassische Stellenanzeige – gleich ob print oder digital – sowie Anwerbung durch Mitarbeiter zählen mit 72 Prozent zu den dominierenden Nutzungsarten.

 

Im Rahmen der Studie warfen die Befrager auch einen Blick auf die Zukunftspläne und Erwartungen der Unternehmen. So planen fast acht von zehn Unternehmen, ihre Belegschaft bis 2023 zu vergrößern. Dies trifft insbesondere auf große Unternehmen mit mehr als 5000 Mitarbeitern zu. 56 Prozent der Befragten erwarten dabei ein jährliches Anwachsen ihrer Miterbeiterschaft um bis zu zehn Prozent, gut ein Viertel erwartet sogar ein Wachstum darüber hinaus. Besonders gefragt sind – ganz dem Fachkräftemangel entsprechend – Experten (79 Prozent), Nachwuchskräfte (68 Prozent) und Führungskräfte (56 Prozent). Bei der Besetzung dieser Schlüsselpositionen setzen 73 Prozent der befragten Unternehmen auf eigene, bereits im Unternehmen tätige Mitarbeiter.

Michael Grotherr, Area VP DACH & East Europe bei Cornerstone OnDemand, zu den Ergebnissen: „Die Studie zeigt, dass viele Unternehmen in punkto HR noch nicht perfekt aufgestellt sind für das neue Umfeld der Digitalisierung. Geschwindigkeit und Transparenz gehören auch in die HR der Zukunft – digitale Tools ermöglichen dies. Insofern ist es erstaunlich, dass noch wenige Unternehmen digitale Tools nutzen, um neue Mitarbeiter zu finden und zu binden, indem sie ihnen Perspektiven eröffnen. Die Unternehmen der DACH-Region, die in punkto Industrie 4.0 führend sind, sollten auch hier nach einer Führungsrolle streben.“

 

Bei weiterem Interesse an den Studienergebnissen finden Sie das vollständige Dokument hier.

 

Informationen über Cornerstone OnDemand

Cornerstone wurde mit der Leidenschaft gegründet, Menschen durch das Lernen zu fördern und der Überzeugung, dass Menschen der größte Wettbewerbsvorteil Ihres eigenen Unternehmens sein sollten. Cornerstone ist ein globaler Marktführer im Bereich Human Capital Management und ist der festen Überzeugung, dass Organisationen nur erfolgreich sein können, wenn sie ihre Mitarbeiter dabei unterstützen, ihr Potenzial voll zu entfalten. Cornerstone bietet ebenso Lösungen, die Unternehmen helfen, ihre Talente und Fachkräfte während des gesamten Lebenszyklus strategisch zu managen und kontinuierlich weiterzuentwickeln. Mittels umfassenden Recruiting, personalisiertem Learning, entwicklungsorientiertem Performance Management und ganzheitlicher Personalplanung wird die Plattform für das Human Capital Management von Cornerstone weltweit von mehr als 3.400 Kunden jeder Größe erfolgreich eingesetzt. Dies umfasst über 38 Millionen Nutzer in 192 Ländern und 43 Sprachen.

 

Mehr über Cornerstone erfahren Sie auf www.cornerstoneondemand.de sowie auf Twitter, LinkedIn, Facebook und in unserem Blog.