Praxis-Ratgeber Stellenanzeigen: Der perfekte Jobtitel

Der Jobtitel ist das Erste, was Jobsuchende von Ihrer Anzeige sehen. Er entscheidet außerdem darüber, wie schnell und zielsicher Ihre Anzeige gefunden wird. Was Sie für die Formulierung des perfekten Jobtitels beachten müssen, lesen Sie in diesem Beitrag.

Formulieren Sie den Stellentitel Ihrer Anzeige in jeder Hinsicht so aussagekräftig wie möglich und überlegen Sie sich, nach welchen Begriffen Bewerber wirklich suchen.

1. Präzisieren Sie die Tätigkeit
„Diplom-Ingenieur (m/w/x) Verfahrenstechnik im Fahrzeugbau“ bringt Ihnen passendere Bewerber als „Diplom-Ingenieur (m/w/x)“. Beschreiben Sie das Tätigkeitsfeld möglichst konkret. Ergänzen Sie allgemeine Bezeichnungen wie „Trainee“ oder „Assistenz“ stets mit einem erklärenden Zusatz. So wird Ihr Jobangebot schneller gefunden und von allen Kandidaten genau verstanden.

Traumberuf Kraftfahrer

2. Formulieren Sie eindeutig
Wählen Sie eine Jobbezeichnung, die die Aufgaben klar beschreibt und nennen Sie relevante Informationen bereits im Titel. Je präziser und eindeutiger Ihr Stellentitel formuliert ist, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass er von Jobsuchenden auch wahrgenommen wird.

3. Nennen Sie weitere relevante Informationen
Führen Sie die nötigen Qualifikationen bzw. Ausbildungen, z. B. „Fachinformatiker“, oder bestimmte Bereiche wie z. B. „Controlling“ auf. Besonders attraktive Teilaspekte wie z. B. Projekt-Tätigkeit oder Internationalität können Sie ebenfalls im Titel nennen.

4. Bleiben Sie bei Altbewährtem
Kandidaten suchen meist nach bekannten und häufig verwendeten Begriffen. Vermeiden Sie außerdem Berufsbezeichnungen, die nur in Ihrer unternehmenseigenen Sprache vorkommen.

5. Formulieren Sie geschlechtsneutral
Um alle Geschlechter anzureden, nehmen Sie in Ihre Ansprache neben dem „m“ und „w“ einen weiteren Zusatz für das dritte Geschlecht mit auf, z. B. „(m/w/x)“ oder „(m/w/d)“.

 

Beachten Sie auch folgende Punkte bei der Formulierung des Stellentitels:

  • Verwenden Sie Ortsangaben nur dann, wenn sie ein wichtiger Teil der Jobbezeichnung sind, z. B. “Vertriebsleiter Europa”
  • Platzieren Sie Ergänzungen wie “Wir suchen” / “Ihre Chance” nicht im Jobtitel, sondern im Anzeigentext selbst
  • Verwenden Sie keine internen Abteilungsnamen oder Referenznummern, sondern nur gängige Bezeichnungen
  • Soft-Skills wie “teamfähig” oder “engagiert” sollten nicht im Stellentitel, sondern im Anzeigentext auftauchen
  • Bewerber suchen nicht nach Begriffen wie “Umsetzungskünstler” und sollten aus diesem Grund nicht Teil des Jobtitels sein
  • Verwenden Sie keine Abkürzungen wie “Kaufm. Mitarbeiter” statt “Kaufmännischer Mitarbeiter”, da sich diese negativ auf die Auffindbarkeit der Anzeige auswirken können

Tipps zur optimalen Länge des Jobtitels:

  • Beschränken Sie sich auf maximal 80 Zeichen
  • Stellen Sie das Relevanteste immer ganz nach vorne, denn bei Online-Marketing-Kampagnen sind häufig nur die ersten 40 Zeichen sichtbar

Quelle: Rethink-Blog

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.