trendence Schülerbarometer 2010: ProSiebenSat.1 Media AG beliebtester Arbeitgeber gefolgt von Polizei und Bundeswehr

Heute erscheinen im Focus Schule Magazin exklusiv die Ergebnisse des trendence Schülerbarometers 2010. Bereits zum fünften Mal führte trendence diese Studie unter Schülern der Klassen 8 bis 13 an Gesamt- und Realschulen sowie Gymnasien durch. Über 15.800 Schüler wurden zu ihren Präferenzen und Prioritäten rund um Studium und Berufseinstieg befragt. Die ProSiebenSat.1 Media AG und die Polizei konnten sich auf den ersten beiden Plätzen behaupten, gefolgt von der Bundeswehr auf Rang 3. Höchster Neueinsteiger im Ranking der beliebtesten Arbeitgeber ist das Deutsche Rote Kreuz (DRK).

Produktmarken spielen eine große Rolle

Der ProSiebenSat.1 Media AG ist es gelungen, ihre Platzierung auf Rang 1 zu verteidigen. Im Vergleich zum Vorjahr hat sie jedoch ein wenig an Attraktivität verloren, ebenso wie die Polizei. Neueinsteiger fallen in diesem Jahr dafür auf: Deutsches Rotes Kreuz (DRK) auf Platz 22, Coca-Cola auf Platz 24 und Esprit auf Platz 25. Gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten spielt die Produktmarke bei der Arbeitgeberwahl eine große Rolle. Medienunternehmen, Adidas (Platz 4), Microsoft (Platz 10) und Coca-Cola umgeben die Jugendlichen in ihrem Alltag. „Coca-Cola hat viel Energie in den Aufbau einer guten Arbeitgebermarke gesteckt, und das könnte den beachtlichen Neueinstieg in die Top 25 erklären“, meint Jörn Klick, Senior Account Manager bei trendence. „Sie haben schon vor Jahren die Notwendigkeit von Arbeitgebermarketing entdeckt. Nur durch eine Top-Positionierung als Arbeitgeber gelingt es Ihnen, exzellenten Nachwuchs zu rekrutieren.“

Bundeswehr statt Hilton

Interessant ist auch zu beobachten, dass Hilton Worldwide sich von Rang fünf auf 13 verschlechterte, während sich die Bundeswehr als Aufsteiger beachtlich verbessern konnte. „In Krisenzeiten verschiebt sich der Blick auf potenzielle Arbeitgeber bzw. Präferenzen bei der Arbeitgeberwahl: Unternehmen, die ehemals mit einem etwas angestaubten Image zu kämpfen hatten, werden plötzlich auf Grund von Faktoren wie Sicherheit zu attraktiveren Arbeitgebern“, so Klaus Knoblauch, Senior Account Manager bei trendence.

Top-Arbeitgeber – Auszug Schülerbarometer 2010

Rang 2010 Top-Arbeitgeber 2010 % 2010 Rang 2009 % 2009 Δ Rang Δ %
1 ProSiebenSat.1 Media AG 14,7% 1 17,4% Ü -2,7%
2 Polizei 14,1% 2 15,6% Ü -1,5%
3 Bundeswehr 9,9% 8 8,3% Ý 1,6%
4 adidas AG 9,7% 4 9,7% Ü 0,0%
5 H&M Hennes & Mauritz B.V. & Co. KG 7,8% 7 8,5% Ý -0,7%
6 AUDI AG 7,7% 9 7,6% Ý 0,1%
6 Porsche AG 7,7% 6 8,7% Ü -1,0%
8 Deutsche Lufthansa AG 7,4% 10 7,5% Ý -0,1%
9 BMW Group 7,3% 11 7,2% Ý 0,1%
10 Microsoft Deutschland GmbH 7,0% 13 6,9% Ý 0,1%

Über trendence

trendence ist Europas führendes Forschungsinstitut im Bereich Employer Branding, Personalmarketing und Recruiting. Mehr als 530.000 Schüler, Studierende und Young Professionals nehmen jedes Jahr weltweit an unseren Befragungen zu Karriereplänen und Wunscharbeitgebern teil. Die Ergebnisse dieser Studien unterstützen Personalabteilungen in Unternehmen bei wichtigen Entscheidungen bezüglich ihrer Recruiting- und Marketingstrategien, indem sie maßgebliche Informationen über potenzielle Arbeitnehmer liefern. Gleichzeitig ermöglichen die Ergebnisse es den Schulen und Hochschulen, ihre Leistung einzuschätzen und sich strategischer auszurichten. Besondere Aufmerksamkeit erfahren die Rankings der beliebtesten Arbeitgeber unserer Studien, die Top 100. Sie dienen gleichermaßen Medien, Arbeitgebern und angehenden Arbeitnehmern als Orientierung und Benchmark.

Die Qualität aller trendence-Ergebnisse sichern wir durch ESOMAR-Mitgliedschaften unserer Mitarbeiter sowie die bedingungslose Einhaltung der DIN ISO 20252, DIN 77500 und weiterer anerkannter Marktforschungsstandards.
Martin Jubt Rasmussen – PR & Marketing Assistant

Phone: +49 30 2592988-207, Fax: +49 30 2592988-902
trendence Institut GmbH
Markgrafenstrasse 62, 10969 Berlin, Germany

trendence.com

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.