Anzeigendaten.de

Pflegeberufe: über 170.000 offene Stellen im ersten Quartal 2019

Jürgen Grenz
Jürgen Grenz

Schon lange wird in den Medien der Fachkräftemangel in den Pflegeberufen diskutiert. Wie hoch die Nachfrage nach qualifizierten Pflegekräften tatsächlich ist, zeigt nun auch die Stellenmarkt-Auswertung von index Anzeigendaten: Im ersten Quartal 2019 waren über 170.000 Stellen zu besetzen, davon fast ein Viertel in Nordrhein-Westfalen.

In der Berufsgruppe der Pflege- und Arzthelferberufe wurden im ersten Quartal dieses Jahres 174.296 Arbeitsplätze ausgeschrieben. Allein im März 2019 waren 71.849 Stellen in dieser Berufsgruppe zu besetzen, von denen sich 59 Prozent an Alten- und Krankenpfleger richteten. Dies hat eine Auswertung der Personalmarktexperten von index ergeben, bei der die Anzahl der ausgeschriebenen Stellen in der Berufsgruppe der Pflege- und Arzthelferberufe, ohne Berücksichtigung der zahnmedizinischen Berufe, analysiert wurde.

salesjob-Index: Offene Stellen im Vertrieb mit neuem Rekordzuwachs – 57,5 % Steigerung

Nachfrage nach gewerblichen Vertriebs-Fachkräften mehr als verdoppelt – Zeitarbeit boomt

Die Serie an Rekordzuwächse bei den ausgeschriebenen Stellen im Vertrieb reißt nicht ab: vier Mal in Folge verzeichnete der quartalsmäßig erscheinende salesjob Index neue Höchstzahlen – im vergangenen Quartal jetzt eine Steigerung um 57,5 % zum Vorjahr auf 131.240 Positionen. Betrachtet werden dabei die Stellenanzeigen für Fach- und Führungskräfte im Vertrieb in deutschen Online-Stellenbörsen.

Recruiting: Reichweiten-Analyse zeigt Stärken und Schwächen der Jobbörsen

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

Mit der Auswahl der richtigen Jobbörse legen Recruiter den Grundstein für eine erfolgreiche Personalbeschaffung. Die Anzahl der publizierten Stellenanzeigen in Verbindung mit der erzielten Reichweite sind wichtige quantitative Entscheidungskriterien. Diese Zahlen sollten jedoch nur bei gleichartigen Jobportalen innerhalb einer klar umgrenzten Zielgruppe miteinander verglichen werden. In einer Umfrage beurteilen Bewerber Jobbörsen nach Zufriedenheitsgrad und Weiterempfehlungsrate. Transparenten Nutzerbewertungen helfen Recruiter, qualitative Unterscheidungsmerkmale der Jobbörsen besser zu erkennen. Stellenanzeigen sollten in Jobbörsen mit einer soliden Reichweite und zufriedenen Bewerbern geschaltet werden.

picture_Aussichtsplattform
Mehr Transparenz? Die Stufen zu digitalen Aussichtsplattformen müssen Recruiter selbst erklimmen

 

Erfolgsfaktoren und Strategien für Zeitarbeitsunternehmen

Bianca Traber
Bianca Traber

Kostenfreie Veranstaltungsreihe „Impuls Zeitarbeit 2017“ zum Thema Bewerbergewinnung

Mit der Veranstaltungsreihe „Impuls Zeitarbeit 2017“ reagiert index Anzeigendaten auf das immer stärker vom Bewerbermangel geprägte Marktumfeld der Zeitarbeitsbranche. Die Tagesveranstaltungen in Frankfurt, Hamburg, Düsseldorf und Berlin richten sich an Geschäftsführer, Vertriebsleiter und weitere Entscheider in Zeitarbeitsunternehmen. Schwerpunkte der Vorträge sind innovative Ansätze in den Bereichen Recruiting, Vertriebssteuerung und Unternehmensstrategie mit Blick auf den Bewerbermarkt. Den Teilnehmern werden dabei unter anderem Informationen und Praxis-Tipps zum Online-Recruiting, Matching von Lebensläufen und Stellenanzeigen, Vertriebssteuerung und Standortentscheidungen vermittelt.

Fachkräftemarkt: Jede sechste Stelle wird heute mit IT-Personal besetzt

Dr. Anastasia Hermann
Dr. Anastasia Hermann

Die Digitalisierung der deutschen Wirtschaft beschleunigt sich – und sie wirkt sich auf alle Branchen aus. Diese Entwicklung lässt sich auch am Personalbedarf deutscher Unternehmen ablesen: Jede sechste Stellenausschreibung für Fachkräfte richtet sich heute an Spezialisten mit IT-Hintergrund. In keiner anderen Berufsgruppe ist die Nachfrage derzeit so hoch wie in den IT-Berufen. Wie aktuelle Auswertungen des StepStone Fachkräfteatlas zudem zeigen, zieht der Bedarf weiter an: Im Februar 2016 stieg die Nachfrage im Vorjahresvergleich um 20 Prozent, im Vergleich zum starken Vormonat um 7 Prozent an.

Mindestlohn: Deutlich weniger Unternehmen suchen Praktikanten

Stellenmarkt-Analyse von AnzeigenDaten.de

Nach der Einführung des Mindestlohns im Januar ist die Zahl der Unternehmen, die Stellenangebote für Praktika ausgeschrieben haben, deutlich gesunken. Hatten im Januar 2014 noch  3.100 Unternehmen entsprechende Stellen in Jobbörsen oder Printmedien veröffentlicht, so waren es im Januar diesen Jahres nur noch etwas mehr als 2.400 Firmen. Auch im weiteren Jahresverlauf haben wesentlich weniger Unternehmen Praktika ausgeschrieben als im Vorjahr. Dies ist umso auffälliger, da sich der Stellenmarkt insgesamt positiv entwickelt hat: Von Januar bis einschließlich April haben 2015 über alle Hierarchie-Stufen hinweg ca.104.000 Unternehmen Stellenanzeigen geschaltet.

Kevin kapiert keine Karriereanzeigen

Gerhard Kenk

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

Lifestyle-Soziologen, Pädagogen und Recruiter könnten eigentlich dankbar sein, dass es bei Vornamen eine hohe Vorurteilsquote gibt. Was wären Zeugniskonferenzen ohne das Jammern über die Leseschwächen der Kevins, Chantals &  Co, wie könnten die Redakteure der Main-Stream-Medien ihre Belanglosigkeits-Kolumnen mit Trash-Content füllen, wie würden Recruiter mit den Bewerbungseingängen von leseschwachen Kandidaten umgehen?

 

Zumindest die Recruiter haben eine Antwort gefunden – wenn auch nicht gesucht – wie sie mit dem Thema der Lesekompetenz bei Stellenanzeigen umgehen. Sie machen es bei  Stellenanzeigentexten Kandidaten schwierig – schwieriger als eigentlich notwendig.

Mehr Jobs im Vertrieb: salesjob-Index verzeichnet Steigerung

Clemens Nau
Clemens Nau

Vertriebsmitarbeiter stark gesucht

Die Nachfrage nach Vertriebspersonal steigt deutlich. Im vierten Quartal 2014 waren insgesamt 71.195 Vertriebspositionen ausgeschrieben. Im Vergleich zum Vorjahresquartal entspricht das einem satten Zuwachs von 19,3 Prozent. Damit verzeichnet der salesjob-Index auch im Hinblick auf die Gesamtjahresentwicklung eine leichte Steigerung.

Analyse von Stellenanzeigen: Unternehmenswerte und Arbeitsatmosphäre werden in Jobanzeigen kaum kommuniziert

Armin Betz
Armin Betz

Nur etwas mehr als jedes zehnte Unternehmen gibt in seinen Stellenanzeigen konkrete Hinweise auf Unternehmenswerte, Firmenkultur oder Arbeitsatmosphäre. Das ist das Ergebnis einer Analyse der Personalberatung personal total auf Basis von AnzeigenDaten.de. Untersucht wurden rund 1,8 Millionen deutschsprachige Stellenanzeigen aus den ersten drei Quartalen des Jahres 2014 auf besonders einschlägige Hinweise zu Visionen, Werte, Leitbilder, Arbeitsklima und Unternehmenskultur.

Fachkräftemangel: weniger Unternehmen setzen auf Quereinsteiger

Armin Betz
Armin Betz

Stellenmarkt-Analyse von personal total

München – Der Mangel an Fach- und Führungskräften in Deutschland zwingt Unternehmen immer mehr, neue Wege im Recruiting zu gehen. Eine Möglichkeit, qualifiziertes Personal zu finden, ist die gezielte Ansprache von Quereinsteigern, die momentan jedoch vergleichsweise selten stattfindet. In gerade mal 1,2 Prozent aller Stellenanzeigen in den ersten drei Quartalen 2014 wurden Quereinsteiger angesprochen.