Branchen

50.000 Euro Einstiegsgehalt: Für diese Absolventen klingelt zum Berufsstart die Kasse

Absolventen in Deutschland verdienen zum Berufsstart durchschnittlich 44.310 Euro brutto. Hinzu kommt ein variabler Gehaltsanteil von 7 Prozent. Doch der Verdienst für Einsteiger kann auch deutlich höher ausfallen: Ist der erste Arbeitgeber in der Chemie- oder Automobilbranche angesiedelt, übersteigt das Gehalt schnell auf Anhieb die 50.000-Euro-Grenze. Absolventen, die ihre Karriere bei einer Bank oder einem Unternehmen im Fahrzeugbau beginnen, haben ebenfalls überdurchschnittlich gute Chancen auf ein hohes Einstiegsgehalt.

Welche sieben Berufe schon direkt nach dem Studium mehr als 50.000 Euro brutto pro Jahr bringen, zeigt der StepStone Gehaltsreport für Absolventen.

HAYS-Fachkräfte-Index: Steigende Nachfrage nach Fachkräften aus wichtigen Branchen

Dirk Hahn, CEO Hays AG
Dirk Hahn

In zentralen Branchen der deutschen Volkswirtschaft stieg die Nach­frage nach Fachkräften im letzten Quartal im Vergleich zum 3. Quartal 2017. Am stärksten wuchs die Zahl der Stellenangebote von Banken/Versicherungen und aus dem Maschinenbau (jeweils + 10 Indexpunkte). Auch der Bereich IT/TK-I und die Automobil­industrie verzeichneten mit + 3 bzw. + 4 Indexpunkten eine höhere Nachfrage. Im Vergleich zum Vorquartal verlief die Nachfrage aus dem Handel im 4. Quartal 2017 auf dem gleichen Niveau.

Stellenmarkt für Fachkräfte rauscht im letzten Quartal nach unten

Dirk Hahn, CEO Hays AG
Dirk Hahn

Trotz der stabilen volkswirtschaftlichen Gesamtlage in Deutschland hat sich die Zahl der Stellenangebote für Fachkräfte im 2. Quartal 2016 deutlich verringert: Im Vergleich zum Vorquartal sank der Hays-Fachkräfte-Index um 13 Punkte auf 102. Im 1. Quartal des aktuellen Jahres hatte der Index noch um 18 Punkte angezogen.

GULP: Die Top-10-Branchen für IT-Freiberufler – In welchen Branchen gibt es die meisten und längsten Projekte für IT-Freiberufler?

Stefan Symanek, GULP
Stefan Symanek, GULP

München. Für IT-Freiberufler am lohnenswertesten sind die Branchen „Banken und Finanzinstitute“, „Elektronik“ und „IT“. Sie belegen im Gesamtranking einer Marktstudie der IT-Projektbörse www.gulp.de die ersten drei Plätze. Für die Gesamttabelle wurden die Anzahl der Unternehmen pro Branche, die Anzahl der Projekteinsätze, die Anzahl der in der Branche tätigen Freiberufler und die Dauer der Beauftragungen berücksichtigt. In der Banken-Branche werden zum Beispiel mit Abstand die meisten Projekte mit externer Unterstützung abgewickelt – während im Ranking der Laufzeiten die Touristik-Branche die Nase vorn hat.