freiberufler

Aktueller Job-Trend: Frei sein

Annina Hering

Arbeitsmarktanalyse des Indeed Hiring Labs zeigt: Freelancing Jobs werden immer attraktiver – Anzahl der Jobsuchen in den letzten beiden Jahren fast verdoppelt

Freiberufliche Tätigkeiten gewinnen immer mehr an Attraktivität auf dem deutschen Arbeitsmarkt. So hat sich Anzahl der Suchen nach derartigen Jobs in den letzten zwei Jahren mit einem Anstieg um 94,7 Prozent nahezu verdoppelt. Das ist das Ergebnis einer Arbeitsmarktanalyse des Indeed Hiring Labs. Unter der Leitung von Annina Hering, Economist bei Indeed, wurden dafür bundesweite Stellenausschreibungen und Jobsuchen von 2015 bis 2017 ausgewertet. Viele Arbeitgeber stellen sich auf diesen unverkennbaren Trend ein und schreiben vor allem Stellen in Mangelberufen zunehmend auch als Freelancer-Jobs aus. So werden hauptsächlich Softwareentwickler/innen (17,4% der ausgeschriebenen Freelancer-Jobs) sowie andere IT Spezialisten/innen (15%) als sogenannte „Freie Mitarbeiter“ gesucht. Die ausführliche Auswertung finden Sie hier.


Freelancer-Kompass 2017: Umfassende Marktstudie veröffentlicht

Thomas Maas

Über 1.100 IT-Experten geben Auskunft über Einkommen, Auftragslage und Entwicklung

  • Projektplattform freelancermap (www.freelancermap.de) hat die wichtigsten Trends zum Berufsbild der Freelancer, Selbstständigen und Freiberufler ermittelt
  • Freelancer-Stundensatz steigt auf 87,36 Euro, doch IT-Expertinnen verdienen weiterhin weniger als ihre männlichen Kollegen
  • Umfassende Marktstudie steht ab sofort zum kostenlosen Download bereit (www.freelancermap.de/marktstudie)

 

Der neue Freelancer-Kompass 2017 ist da! Die führende Projekt-plattform für Freelancer, Selbstständige und Freiberufler freelancermap (www.freelancermap.de) hat erneut eine Marktstudie unter 1.112 IT-Experten durchgeführt. In 46 Fragen ermittelte das Unternehmen wichtige Trends zur finanziellen Situation und Auftragslage der Freelancer, dem Berufsbild, der Demografie sowie einen Ausblick für das kommende Jahr. Eine wesentliche Erkenntnis aus der Studie: Der Stundensatz von Freiberuflern und Selbstständigen in der IT-Branche stieg 2017 im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 5 Euro auf durchschnittlich 87,36 Euro.

Fachkräftemangel: IT-Freelancer für Unternehmen unentbehrlich

Dr. Axel Pols
Dr. Axel Pols
  • In sieben von zehn Unternehmen sind Freiberufler von sehr großer Bedeutung
  • Die Hälfte der Unternehmen sieht steigende Bedeutung im zweiten Halbjahr
  • Herausforderungen bei der Beauftragung: Budget, Compliance und Verfügbarkeit

In Zeiten des Fachkräftemangels bieten sie Kompetenz, Erfahrung und sind eine echte Unterstützung: Sieben von zehn Unternehmen (70 Prozent) sagen, dass IT-Freiberufler für sie von großer Bedeutung sind. Jedes vierte Unternehmen (24 Prozent) schätzt gar, dass die Bedeutung der Freelancer für die eigene Firma sehr groß ist. Besonders wichtig sind die Freiberufler derzeit für Unternehmen mit 1.000 bis 1.999 Mitarbeitern. Hier sagen 29 Prozent, dass sie stark auf Freelancer bauen.

GULP Freelancer Studie: selbstständig aus Überzeugung

Stefan Symanek, GULP
Stefan Symanek, GULP

Kürzere Projektdauern, mehr Arbeitsbelastung, aber dennoch zufrieden: Im zweiten Teil der aktuellen Freelancer Studie befragte GULP, ein führender Personaldienstleister in den Bereichen IT, Engineering und Finance, 1.291 Freiberufler zu allen Themen rund ums Projekt. Die Teilnehmer gaben Auskunft, wie sie an Projekte kommen, wie sich ihre tägliche Arbeit im Projekt gestaltet und wie zufrieden sie mit ihrem Selbstständigen-Dasein sind.

Marktmonitor: Skill-Profile begehrter Freiberufler und Kandidaten

Hamburg. Auf projektwerk.com werden monatlich ca. 500 neue Experten-Profile veröffentlicht. Freiberufler und Kandidaten tragen ihre Skills und Projekterfahrungen ein und erhalten automatisch passende Jobangebote vorgeschlagen. Für Unternehmen auf der Suche nach Fachkräften bietet die projektwerk Datenbank einen großen Pool an Experten unterschiedlicher Fachrichtungen.

Die 5 Top-Einflussfaktoren auf den Stundensatz von Freelancern

Stefan Symanek, GULP
Stefan Symanek, GULP

Projektportal GULP veröffentlicht Update seiner jährlichen Stundensatz-Auswertung

München/Zürich.  Rolle im Projekt, Markt, Land, Berufserfahrung und Alter: Sie alle beeinflussen den Stundensatz von IT-/Engineering-Freelancern. Am meisten fordert derzeit ein Schweizer IT-Projektleiter im Alter von 50 Jahren und mit 20 Jahren Berufserfahrung – zumindest rein rechnerisch. Auf jeden Fall ist die Marktsituation im Moment so günstig wie noch nie. Das sind aktuelle Ergebnisse der seit 1999 durchgeführten GULP Stundensatz-Auswertung. GULP, Projektportal und Personalagentur für externe IT-/Engineering-Spezialisten, wertet die Honorarforderungen der im eigenen Kandidatenpool registrierten Freelancer einmal pro Jahr aus.

Marktmonitor: Freiberufler offen für Festanstellungen

Dr. Christiane Strasse, projektwerk
Dr. Christiane Strasse, projektwerk

Hamburg. Seit Mai 2012 bietet projektwerk seinen Mitgliedern an neben den Projekten für freiberufliche Mitarbeit auch feste Jobs sowie Werkverträge auszuschreiben. Grund: Die Vertragsform verliert zunehmend an Bedeutung, vielen Auftraggebern ist inzwischen wichtiger, gesuchte Professionals zu gewinnen. Innerhalb der Branchen gibt es jedoch Unterschiede. Auf projektwerk IT ist Angebot und Nachfrage für Freie und Feste Projekte recht ausgeglichen. Werkverträge werden kaum veröffentlicht, obwohl gut ein Viertel der Experten bereit wäre, ein Projekt zum Festpreis durchzuführen.

XING startet Marktplatz für Freiberufler

  • Thomas Vollmoeller

    Größte Reichweite: Mehr als 600 Tsd. Freiberufler aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sind XING-Mitglieder

  • Schneller die richtige Auswahl treffen: Sowohl Auftraggeber als auch Dienstleister können vorab Informationen und Referenzen einholen
  • Hohe Akzeptanz in der Betaphase

Hamburg – Heute startet der Marktplatz „XING Projekte“ für Freiberufler und Auftraggeber. Auf dem neuen integrierten Portal haben Unternehmen ab sofort die Möglichkeit, schnell und bequem Fachleute für anstehende Projekte zu finden. XING Projekte ist für Freelancer kostenlos. Sie profitieren von täglich neuen Ausschreibungen, auf die sie sich unkompliziert bewerben können.

BI-Freelancer: Honorare liegen bei 89 Euro pro Stunde

Selbstständigkeit ist lohnenswerte Alternative für Business-Intelligence-Experten

Selbstständige Experten für Business Intelligence liegen mit ihrer Forderung 15 Euro über dem Durchschnitt. Mehr als ein Fünftel von ihnen (22,7 Prozent) verlangen sogar Honorare von über 100 Euro pro Stunde. Zum Vergleich: Bei allen Freelancern in der GULP Datenbank sind das anteilsmäßig nur halb so viele (10,5 Prozent). Eine Selbstständigkeit im Bereich Business Intelligence ist also lohnenswert – auch der Bedarf an externen Spezialisten mit dieser Spezialisierung bleibt konstant. Das ergab eine Marktstudie von GULP, Personalagentur und Projektbörse für IT und Engineering.

Marktmonitor: projektwerk nicht nur für deutsche Projektanbieter und Professionals attraktiv

Dr. Christiane Strasse, projektwerk
Dr. Christiane Strasse, projektwerk

Hamburg. Auf projektwerk.com finden sich Projekte und Profile aus mehr als 45 Ländern. Landesübergreifende Projektarbeit innerhalb der deutschsprachigen Region ist inzwischen längst Alltag geworden. Projekte und Profile aus Ländern wie Malaysia, der Dominikanischen Republik oder Indien scheinen im Vergleich eher Ausnahmen zu sein – noch, denn das Bild verändert sich zurzeit spürbar. Internationalisierung war zwar bereits in den letzten Jahren ein Trend-Thema, durch die zunehmende Flexibilisierung der Arbeitswelt und die Tatsache, dass in beinahe allen Branchen immer mehr Experten als Freelancer tätig sind – allein in Deutschland erreichte die Zahl der Freiberufler 2012 ein Allzeithoch von 1,2 Millionen – verlieren Landesgrenzen und Entfernungen immer weiter an Bedeutung.

On- und Offline Hilfe für Selbstständige: Branchenplattform www.10Scouts.com vermittelt Aufträge für Freiberufler

Berlin – Die Zahl der Freischaffenden in Deutschland steigt stetig an – trotz einiger Probleme, die die Selbstständigkeit in manchen Fällen mit sich bringt. Grund für die durchweg positive Entwicklung für freiberuflich Tätige sind Unterstützungen von Seiten der Agentur für Arbeit und innovative Online-Vermittlungsportale wie 10Scouts (www.10Scouts.com). Viele Jobcenter haben bereits ein eigenes „Selbstständigenbüro“ eingerichtet, in denen Freiberufler schnelle und unkomplizierte Hilfe in Anspruch nehmen können – sei es im Krankheitsfall oder bei Zahlungsschwierigkeiten. Mangelt es an Aufträgen, gibt es schnelle Lösungen im Internet, beispielsweise durch die Business-Community 10Scouts, die Freiberufler mit Verbrauchern auf verschiedenen Branchenportalen vernetzt.

Von wegen Notlösung: Mehrheit der IT-/Engineering-Freiberufler ist aus Überzeugung selbstständig

Online-Umfrage der Personalagentur und Projektbörse GULP

 

Stefan Symanek, GULP
Stefan Symanek, GULP

München/Zürich, Juni 2012. Ein deutliches Bekenntnis für das Unternehmertum: 73 Prozent der IT-/Engineering-Freiberufler, die an einer Umfrage des Projektportals GULP teilgenommen haben, sind aus Überzeugung selbstständig. 19 Prozent sind ebenfalls gerne Freiberufler, aber beim Thema Festanstellung gesprächsbereit. Nur drei Prozent der Teilnehmer sind aus der Not heraus selbstständig und sehnen sich eigentlich nach einer Festanstellung. Durchgeführt wurde die Umfrage im Juni 2012 auf den Webseiten www.gulp.de und www.gulp.ch. GULP ist Personalagentur und Projektbörse für IT und Engineering im deutschsprachigen Raum.

 

Erst googeln, dann Projektvertrag: Mehrheit der Freiberufler informiert sich vorab über Auftraggeber

Umfrage der Personalagentur GULP unter Freiberuflern in IT und Engineering

Stefan Symanek, GULP
Stefan Symanek, GULP

München. Noch vor einigen Jahren waren Informationen über Unternehmen nur aus offiziellen Unternehmensbroschüren oder direkt von Mitarbeitern zu erhalten – wenn man welche kannte. Mittlerweile werden nicht nur Produkte oder Versicherungen im Internet bewertet, sondern auch Unternehmen und Auftraggeber. 84 Prozent der 187 Teilnehmer an einer Online-Umfrage machen davon regen Gebrauch und informieren sich online über die Qualität ihres Vermittlers oder/und über den Kunden, bevor sie einen Projektvertrag unterzeichnen. Durchgeführt wurde die Umfrage im April 2012 auf den Webseiten von GULP, Personalagentur und Projektbörse für IT und Engineering.

Marktmonitor: Von welchen Trends Freiberufler profitieren können

Dr. Christiane Strasse, projektwerk
Dr. Christiane Strasse, projektwerk

Hamburg.  Der Hightech-Markt ist nach einem guten Jahr 2011 erwartungsgemäß stark in das neue Jahr gestartet. Der Branchenverband BITKOM erwartet ein Umsatzplus von 2,2 Prozent und geht davon aus, dass die IT-Branche auch weiter unbelastet von der europäischen Schuldenkrise bleiben wird – wovon besonders Freiberufler auch in Zukunft weiter profitieren werden.

Marktmonitor: Stundensätze steigen dank Fachkräftemangel

Dr. Christiane Strasse, projektwerk
Dr. Christiane Strasse, projektwerk

Hamburg. Rund 32 Prozent der Freiberufler auf projektwerk fordern ein Honorar zwischen 60 und 80 Euro pro Stunde. Das ergab die Umfrage der Projektbörse unter rund 25.000 Mitgliedern. Mit 26 Prozent gab ein verhältnismäßig großer Anteil der Befragten an, in dem Stundensatzintervall 80 bis 100 Euro und somit deutlich über dem Durchschnitt zu liegen.

Damit sind die Stundensätze im laufenden Jahr gestiegen. Dies entspricht auch den Erwartungen der Freiberufler – in einer SOLCOM-Studie sagten 50 Prozent der Befragten, sie erwarteten steigende Stundensätze für das Jahr 2012.