Führungskräfte

Studie: 60 % der Arbeitnehmer in Deutschland erleben Mobbing am Arbeitsplatz

Fast jeder Dritte glaubt, dass Führungskräfte mit Mobbing durchkommen könnten

Mobbing am Arbeitsplatz ist nach wie vor ein weitläufiges Problem, das sich durch alle Branchen und Karrierestufen hindurchzieht. Das bestätigt nun auch eine neue repräsentative Studie des Büroausstatters Viking unter 1.000 deutschen Arbeitnehmern, die in Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsinstitut OnePoll entstanden ist.

Insgesamt gaben mehr als 60 % der Teilnehmenden an, Mobbing an ihrem derzeitigen Arbeitsplatz erlebt zu haben:

  • fast jeder vierte Arbeitnehmer (24 %) berichtete selbst Opfer von Mobbing gewesen zu sein
  • weitere 37 % gaben an, bereits Zeugen von Mobbing gewesen zu sein.
Mobbing, Führungskräfte, Viking, Klaus Mucha, Cybermobbing, Crosswater Job Guide,
Dr. Klaus Mucha

Das ist eine Zäsur in der deutschen Wirtschaftsgeschichte

Gerrit Nagel

Ein Gastbeitrag von Dr. Johannes Terhalle und Gerrit Nagel

Diese Nachricht aus der letzten Oktoberwoche hat eingeschlagen: Erstmals waren im Oktober in Deutschland mehr als 45 Millionen Menschen erwerbstätig

Das ist aus vielen Gründen eine Zäsur. Die Zahlen sind extrem, aber die Konsequenzen dahinter sind erst recht extrem! In 10 Jahren ist in Deutschland die Beschäftigtenzahl um den Faktor des 1,5-fachen eines Landes wie Österreich gewachsen. Die deutschlandweite (!) Arbeitslosenquote ist unter 5% gefallen ist und jedes Jahr seit 2009 sind etwa 500.000 Menschen mehr in den deutschen Arbeitsmarkt integriert worden.

Wie der Chef, so der Chef: Führungskräfte führen wie ihre eigenen Vorgesetzten

Stepstone, Crosswater Job Guide,
Sebastian Dettmers

Bei der Frage nach dem eigenen Führungsstil orientieren sich Führungskräfte offensichtlich sehr an ihren Vorgesetzten. Zwischen dem Stil, der ihnen von ihren Chefs vorgelebt wurde und dem, den sie gegenüber ihren Mitarbeitern anwenden, besteht eine signifikante und positive Korrelation. Vereinfacht gesagt bedeutet das: In vielen Fällen übernehmen sie den Stil, der von ihren Chefs vorgelebt wurde und übertragen dieses Verhalten auf ihre eigenen Mitarbeiter. Das haben die Online-Jobplattform StepStone und das Kienbaum Institut @ ISM, die Forschungseinrichtung von Kienbaum, in einer Studie unter 13.500 Fach- und Führungskräften herausgefunden.

„Herzlich willkommen und weg war er“

softgarden-Umfrage beleuchtet Rolle von Führungskräften und Kollegen im Onboarding.

Gerade einmal ein Viertel aller Chefs formuliert in den ersten 100 Tagen klare Erwartungen an Jobeinsteiger und gibt den Neuen regelmäßig Feedback. Damit trägt die Mehrheit der Vorgesetzten aktuell dazu bei, dass Arbeitgeber ihre „Probezeit“ bei vielen Angestellten nicht überstehen. Das ist ein Ergebnis einer Umfrage, die der Recruiting-Softwareanbieter softgarden im März und April 2018 unter 2.475 Bewerbern durchgeführt hat. Menschen entscheiden sich für einen Arbeitgeber und verlassen ihn wegen eines Vorgesetzten wieder. Was ist neuen Mitarbeitern in den ersten 100 Tagen besonders wichtig, was das Verhalten ihrer Führungskraft angeht? Und inwieweit wird diese den Erwartungen gerecht?

 

Forsa-Studie: Zwei von fünf Managern der mittleren Führungsebene blockieren Veränderungsprojekte bei geringem Engagementlevel im Unternehmen

Stephan Penning

Zwei Drittel (66 Prozent) der Führungskräfte im mittleren Management treiben Veränderungsprozesse selbst oder unterstützen sie. 22 Prozent dagegen treten als Skeptiker auf, zwölf Prozent sogar als Bremser. Bei niedrigem Engagement von Führungskräften und Mitarbeitern steigt diese Quote deutlich: 41 Prozent der Mittelmanager ziehen im ‚Change‘ nicht an einem Strang mit dessen Förderern. Neben dem Wollen ist vor allem das Können der Mittelmanager oft ein Hinderungsgrund für erfolgreiche Veränderung. Das ist das Ergebnis der Untersuchung „Führungsbarometer“ des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag der Change-Beratung Penning Consulting.

salesjob-Index: Jobboom lässt Zahl der Vertriebs-Stellenanzeigen hochschnellen

Andreas Dickhoff
Andreas Dickhoff

Rekord im 3. Quartal: 30,1 Prozent mehr zu besetzende Vertriebspositionen im Jahresvergleich

Mit beispielloser Rasanz wächst die Zahl der angebotenen Positionen für Fach- und Führungskräfte im Vertrieb in Online-Stellenbörsen in Deutschland auf nunmehr 95.993 im 3. Quartal 2016 – mit 30,1 % Wachstum zum Vorjahresquartal der höchste jemals registrierte Wert. Auch zum Vorquartal ergibt sich ein enormer Sprung – im 2. Quartal waren 83.457 Vertriebspositionen ausgeschrieben – ein Wachstum von 15,0 %.

 

Positionen für Führungskräfte: Monster und F.A.Z. kooperieren

  • Marc Irmisch
    Marc Irmisch

    Crossmediale Stellenplatzierung für gezieltes Recruitment von Führungskräften in Deutschland

  • Neue Executive Channels zur gezielten Karriereunterstützung von Führungskräften
  • Hohe Reichweiten und führende Technologie als Basis für die  erfolgreiche Jobvermittlung

 

Führungskräfte sind ein entscheidender Faktor für den Erfolg eines Unternehmens. „Die Suche nach geeigneten Managern wie Geschäftsführern, Vorständen oder auch für die Abteilungsleitung wird zunehmend schwieriger. Das berichten uns unsere Kunden“, erklärt Marc Irmisch, Vice President General Manager CE bei Monster. „Daher freut es uns sehr, jetzt in einer Partnerschaft mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung ein neues Angebot präsentieren zu können. In Zukunft können Unternehmen ihre offenen Vakanzen parallel bei den neuen Executive Channels der F.A.Z. und bei Monster schalten. Sie profitieren dabei von der hohen Reichweite in den relevanten Zielgruppen und der  fortschrittlichen Suchtechnologie. So ist z.B. jeder dritte Monster Nutzer in einer Führungsposition; über 60 Prozent verfügen über einen Hochschulabschluss*. Unser gemeinsames Ziel ist die schnelle, effiziente und vor allem passende Besetzung der Stelle.“

Active Sourcing Studie 2015: Spitzenkräfte möchten direkt angesprochen werden

  • Klaus Mantel
    Klaus Mantel

    Aktuelle Situation von Active Sourcing in Deutschland, Österreich und der Schweiz

  • Gründe für einen Stellenwechsel und erfolgreiche Kandidatenansprache
  • Erfolgsfaktoren und rechtliche Rahmenbedingungen beim Active Sourcing 

Die neue Studie „Active Sourcing 2015“ des Premium-Karrieredienstes Experteer gibt Personalberatern und Entscheidern im HR einen Überblick über die aktuelle Situation und Entwicklungen beim Active Sourcing von Spitzenkräften in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Kooperation zwischen Monster und Experteer vereinfacht Active Sourcing für Unternehmen und verbessert Zugang zu Führungskräften

  • Bernd Kraft, Monster Deutschland
    Bernd Kraft

    Effizientere Direktansprache über Monster und Experteer

  • Kunden der Monster Lebenslaufdatenbank erhalten Zugriff auf über 435.000 Profile
  • Experteer-Mitglieder können von 1.400 weiteren Personalern direkt angesprochen werden
  • Neues Stellenanzeigenprodukt für Positionen ab 60.000 Euro Jahresgehalt

Um das Active Sourcing hochqualifizierter Kandidaten für Unternehmen zu vereinfachen, bündeln der Karriereservice Experteer und das Stellenportal Monster ab sofort ihre Kompetenzen.

salesjob-Index: Jobmarkt für Vertriebsprofis bleibt stabil

Rückgang beim Bedarf an Führungskräften

Für Fachkräfte im Vertrieb stehen die Chancen auf eine neue berufliche Herausforderung weiterhin gut. Erneut verzeichnet der salesjob-Index mehr ausgeschriebene Positionen im Vertrieb. Im Vergleich zum Quartal des Vorjahres gibt es mit 69.351 Vertriebsjobs einen Anstieg von 8,7 Prozent. Auffällig zurückgegangen ist der Bedarf an Führungskräften sowie an Young Professionals, während Vertriebsmitarbeiter mit Berufserfahrung weiterhin stark gefragt sind.