Glücklich im Beruf

Jeder vierte Arbeitnehmer ist ein Sklave

Niels-Martin Daäfler und Ralph Dannhäuser
Martin-Niels Däfler und Ralph Dannhäuser

Online-Umfrage: Zwei Drittel aller Mitarbeiter sind nicht glücklich im Job

Aschaffenburg/Filderstadt/Bad Soden – 26. April 2016

Wie glücklich sind die in Deutschland Berufstätigen in ihrem Job?
1.519 Teilnehmer aus ganz Deutschland gaben in einer Online-Befragung dazu Auskunft. Auf einer Skala von ausgesprochen unzufrieden (-5) bis ausgesprochen zufrieden (+5) liegt die durchschnittliche immaterielle Zufriedenheit, wie beispielsweise mit den Arbeitsinhalten und dem Führungsstil, bei +0,25. Die materielle Zufriedenheit, also etwa hinsichtlich Gehalt und Sozialleistungen beträgt +0,59 Punkte.

Ein Drittel aller Mitarbeiter fühlt sich unterfordert

Prof. Dr. Martin-Niels Däfler
Prof. Dr. Martin-Niels Däfler

Über 500 Berufstätige geben Auskunft, wie glücklich sie im Beruf sind

Bad Soden/Aschaffenburg/Filderstadt 29. Juni 2015. Wie zufrieden sind die Arbeitnehmer in Deutschland? Eine noch laufende Online-Befragung zeigt deutliche Unterschiede: Am glücklichsten sind Berufstätige in der Automobilbranche – auf einer Skala von -10 bis +10 liegen sie bei +3,2. Ganz anders in der Elektrotechnik. Hier sind die Mitarbeiter am unglück­lichsten (-1,3). Der Durchschnittswert aller Branchen liegt bei +0,9.

Glück im Beruf – eine Fata Morgana?

Interessante Zwischenergebnisse der Umfrage

Mittlerweile hat das Schlagwort von „Work/Life-Balance“ im Recruiting einen hohen Stellenwert erreicht und kaum ein Bewerber verzichtet auf Floskeln wie „angemessene Bezahlung“, „Selbstverwirklichung“ oder – wie gehabt – die „Work/Life-Balance“, wenn der Personalchef oder Vorgesetzte das genau wissen will. So hat die Terminologie rund um das Thema „Glück im Beruf“ längst Einzug in die Personalgespräche gefunden – doch wie lässt sich „Glück im Beruf“ wirklich konkret darstellen? Bleibt dieses Schlagwort eine Fata Morgana?

picture_Glueck_im_Beruf_Pferd