Glück im Beruf – eine Fata Morgana?

Interessante Zwischenergebnisse der Umfrage

Mittlerweile hat das Schlagwort von „Work/Life-Balance“ im Recruiting einen hohen Stellenwert erreicht und kaum ein Bewerber verzichtet auf Floskeln wie „angemessene Bezahlung“, „Selbstverwirklichung“ oder – wie gehabt – die „Work/Life-Balance“, wenn der Personalchef oder Vorgesetzte das genau wissen will. So hat die Terminologie rund um das Thema „Glück im Beruf“ längst Einzug in die Personalgespräche gefunden – doch wie lässt sich „Glück im Beruf“ wirklich konkret darstellen? Bleibt dieses Schlagwort eine Fata Morgana?

picture_Glueck_im_Beruf_Pferd

 

 

Ralph Dannhäuser
Ralph Dannhäuser

Die Autoren Dr. Martin-Niels Däfler und Ralph Dannhäuser nehmen sich in ihrem demnächst erscheinenden Buch „Glücklich im Beruf“ diesem wichtigen Thema an und wollen gleichzeitig damit eine Orientierungshilfe geben für Menschen im Beruf, denen der Glückszustand und die Zufriedenheit abhanden gekommen sind. Dabei dient eine Online-Umfrage dazu, empirische Grundlagen zu ermitteln und eine Faktenbasis für Analyse und Handlungsempfehlungen zu schaffen.

 

So erläutert Ralph Dannhäuser das Vorhaben: „Seit kurzem haben wir eine Online-Befragung (Link) laufen. Wir wollen wissen, wie glücklich die Berufstätigen in materieller und immaterieller Hinsicht mit ihrem gegenwärtigen Job sind. Es dauert circa eine Minute, um die Fragen zu beantworten. Doch für uns sind die Ergebnisse sehr aufschlussreich.  Sie bilden die Grundlage für unser Buch, an dem wir gerade schreiben. Anders als die meisten Karriereratgeber wollen wir nämlich unsere Empfehlungen auf ein seriöses Fundament stellen und unseren Lesern ganz konkrete Hinweise geben, wie sie im Beruf glücklich werden können.“

 

Prof. Dr. Martin-Niels Däfler
Prof. Dr. Martin-Niels Däfler

Professor Dr. Martin-Niels Däfler berichtet über einige Zwischenergebnisse. „Mit unserer Umfrage „Glücklich im Beruf“ wollen wir herausfinden, wie zufrieden die Deutschen im Job sind. Bislang haben schon viele Teilnehmer unsere Fragen beantwortet. Ein erstes Zwischenergebnis: Die glücklichsten Arbeitnehmer arbeiten in der Automobilbranche und im öffentlichen Dienst – am unzufriedendsten sind Mitarbeiter aus der Elektrotechnik„.

Wie glücklich sind Sie im Job? Nehmen Sie sich bitte 1 Minute Zeit, um an unserer anonymen Befragung teilzunehmen: www.gluecklich-im-beruf.de

 

  • Die Berufsgruppe „Banken, Versicherungen, Finanzdienstleistungen“ ist am unglücklichsten im Beruf. Besonders zufrieden hingegen sind Menschen, die in „Bau, Fertigung und Handwerk“ sowie im Finanz- und Rechnungswesen tätig sind.

 

  • In Brandenburg und Schleswig-Holstein sind die Berufstätigen am unglücklichsten. Am zufriedensten mit dem Job sind die Arbeitnehmer in Bremen sowie Rheinland-Pfalz.

 

  • Auf einer Skala von -5 bis +5 ist der Durchschnitt der Befragten mit einem Wert von 1,0 eher glücklich im Beruf als unglücklich. Allerdings heißt das auch: Es scheint viel Verbesserungspotenzial zu geben.

 

  • Auf einer Skala von -5 bis +5 ist der Durchschnitt der Befragten mit einem Wert von 1,0 eher glücklich im Beruf als unglücklich. Dabei zeigen sich Unterschiede in den Geschlechtern: Männer sind mit einem Wert von 1,3 glücklicher im Beruf als Frauen (0,8).

 

  • Auf einer Skala von -5 bis +5 ist der Durchschnitt der Befragten mit einem Wert von 1,0 eher glücklich im Beruf als unglücklich. Dabei zeigen sich Unterschiede bei den Ausbildungsstufen: Berufstätige mit Hauptschulabschluss sind mit einem Wert von -1,7 am unglücklichsten, Person mit Masterabschluss und Promotion (je +1,8) am glücklichsten.

 

  • Knapp zwei Drittel (59 %) der Befragten fühlen sich genau richtig gefordert. Bemerkenswert ist, dass 32 % der Umfrageteilnehmer angaben, unterfordert zu sein – damit ist deren Anteil mehr als drei Mal so hoch wie der Überforderten (9 %).

 

Wann sind wir glücklich im Beruf?

„Wenn es Kekse in der Besprechung und Currywurst in der Kantine gibt. Ernsthaft: Natürlich tragen auch solche Kleinigkeiten dazu bei, sich am Arbeitsplatz wohl zu fühlen, aber entscheidend ist, dass Arbeitnehmer in materieller und immaterieller Hinsicht mit ihrem Job zufrieden sind.“ (Däfler)

Bitte nehmen Sie an unserer Online-Umfrage teil: Wie glücklich sind Sie im Beruf? Prof. Dr. Martin-Niels Däfler & Autor Ralph Dannhäuser: www.gluecklich-im-beruf.de

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.