Ein Drittel aller Mitarbeiter fühlt sich unterfordert

Prof. Dr. Martin-Niels Däfler
Prof. Dr. Martin-Niels Däfler

Über 500 Berufstätige geben Auskunft, wie glücklich sie im Beruf sind

Bad Soden/Aschaffenburg/Filderstadt 29. Juni 2015. Wie zufrieden sind die Arbeitnehmer in Deutschland? Eine noch laufende Online-Befragung zeigt deutliche Unterschiede: Am glücklichsten sind Berufstätige in der Automobilbranche – auf einer Skala von -10 bis +10 liegen sie bei +3,2. Ganz anders in der Elektrotechnik. Hier sind die Mitarbeiter am unglück­lichsten (-1,3). Der Durchschnittswert aller Branchen liegt bei +0,9.

In regionaler Hinsicht fällt auf, dass die Berufstätigen in den ostdeutschen Bundesländern am unglücklichsten sind (Brandenburg: -3,3; Sachen und Sachsen-Anhalt: je -1,7). Auf dem Spitzenplatz steht Bremen (+5,8), gefolgt von Rheinland-Pfalz (+2,5).

 

Befragt, wie sie im Beruf gefordert sind, gaben 8 Prozent an, überfordert zu sein. Etwas mehr als die Hälfte (58 Prozent) fühlt sich genau richtig gefordert und ein Drittel beschreibt sich als unterfordert.

 

Die Teilnahme an der Umfrage ist anonym und dauert nur eine Minute – sie ist zu erreichen unter: www.gluecklich-im-beruf.de

 

Die Online-Befragung wird durchgeführt von Prof. Dr. Martin-Niels Däfler und Ralph Dannhäuser, die die Daten für ihr Buch „Glücklich im Beruf“ (SpringerGabler Verlag, März 2016) verwenden wollen. Die Umfrage wird unterstützt vom Karriere-Portal „Crosswater Job Guide“.

 

 

Ansprechpartner

Prof. Dr. Martin-Niels Däfler   Landingstraße 18   63739 Aschaffenburg   0173 3000123

mn@daefler.de 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.