Harald Müller

Wirtschaftsakademie: 1 Mio. Arbeitslose 50+ können Unternehmen demografiefest machen

Harald Müller, Geschäftsführer BWA
Harald Müller, Geschäftsführer BWA

„Demografieberatung 50 plus“ legt Grundlagen für altersgerechte Personalpolitik
DGFP-Interview vereinbaren (Halle 4, Stand 411) und mehr über demografiefeste Personalpolitik erfahren
Bonn, 7. Mai 2009 – 958.587 Arbeitslose zwischen 50 und 65 Jahren meldet die Bundesagentur für Arbeit im April. Damit gehören 27 Prozent der Arbeitslosen allein der Gruppe 50 plus an. Diese könnten mit ihrem Wissen und ihrer Erfahrung den Fachkräftemangel vergessen machen, über den deutsche Unternehmen angesichts des demografischen Wandels und drohender Wettbewerbsunfähigkeit klagen – ein Vorteil für beide Seiten. „In der täglichen Praxis jedoch finden ältere Arbeitssuchende und Unternehmen oft nicht zusammen, obwohl eine alternde Bevölkerung und eine Verschiebung der Altersstruktur im Unternehmen untrennbar miteinander verbunden sind“, weiß Harald Müller, Geschäftsführer der Bonner Wirtschaftsakademie (BWA).

„Perspektive 50plus“ sucht Unternehmer aus Bonn und dem Rhein-Sieg-Kreis als „Botschafter“

Harald Müller, Geschäftsführer BWA
Harald Müller, Geschäftsführer BWA

Bonn/Siegburg, 25. März 2009 – Die Initiative „Perspektive 50plus – Beschäftigungspakte für Ältere in den Regionen“ sucht mittelständische Unternehmer im Raum Bonn und Rhein-Sieg, die bereit sind, älteren Arbeitnehmern eine berufliche Zukunft zu geben. Es handelt sich dabei um ein Programm des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zur Verbesserung der Beschäftigungschancen älterer Langzeitarbeitsloser, das auf regionaler Ebene von den Arbeitsgemeinschaften (ARGE) Bonn und Rhein-Sieg als Projekt „50+ aktiv“ umgesetzt und von der Bonner Wirtschaftsakademie (BWA) als Partner durchgeführt wird. BWA-Geschäftsführer Harald Müller will vor allem inhabergeführte Unternehmen ansprechen, um die Firmenchefs als so genannte „Botschafter“ für das Programm zu gewinnen. Sie sollen zum einen in ihren eigenen Betrieben älteren Arbeitnehmern eine Chance geben und sich zum anderen als Fürsprecher für den Beschäftigungspakt einsetzen. Neben dem guten Gewissen winkt den Unternehmer-Persönlichkeiten hierfür eine Ehrung durch den Bundesarbeitsminister.

Wirtschaftsakademie startet „Konjunktur-Coaching“ für Personalleiter

Harald Müller, Geschäftsführer BWA
Harald Müller, Geschäftsführer BWA

Bonn, 26. Februar 2009 – Mit 50 Mrd Euro hat die Bundesrepublik das größte Konjunkturpaket in ihrer Geschichte aufgelegt. Die Bonner Wirtschaftsakademie (BWA) hat ein umfangreiches Coachingprogramm für Personalverantwortliche aufgelegt, um den Personalprofis zu helfen, die damit verbundenen Fördermittel abzurufen. Die vom Staat bereitgestellten Gelder können gleichermaßen für die Sicherung der Beschäftigungslage, die Weiterbildung der Belegschaft und nicht zuletzt die Stärkung der Wettbewerbssituation des Unternehmens eingesetzt werden, zeigt BWA-Geschäftsführer Harald Müller das Spektrum auf. „Für praktisch alle Personalverantwortliche ab etwa 200 Beschäftigten ist es dringend geboten, sich mit dem neuen Konjunkturpaket auseinanderzusetzen“, sagt der Chef der Bonner Wirtschaftsakademie. Auf Wunsch steht die Akademie dem Personalverantwortlichen auch für die Moderation bei „gemischten Beratungen mit Firmenspitze und Betriebsrat“ zur Seite, um „die Belange alle Beteiligten zu berücksichtigen und damit den Mittelabruf in der Regel erheblich zu beschleunigen“ (Harald Müller).

1 Million Kurzarbeiter: BWA kämpft gegen die Wirtschaftskrise

Unternehmen und Beschäftigte profitieren von neuen Fördermitteln für
Kurzarbeiter und Weiterbildung im Konjunkturpaket II

picture_mueller_harald_bwa_4Bonn, 18. Februar 2009 – Die Bonner Wirtschaftsakademie (BWA) stemmt sich mit
einem intensiven Beratungsprogramm für die Weiterbeschäftigung und
-qualifizierung von Arbeitnehmern gegen die schlimmste Wirtschaftskrise im
wiedervereinigten Deutschland. „Wir beraten Unternehmen, wie sie die im
Konjunkturpaket II neu bereitgestellten Fördermittel für konjunkturelles
Kurzarbeitergeld und Weiterbildung beantragen und optimal nutzen. Für die
Qualifizierung von Kurzarbeitern sowie Geringqualifizierten und älteren
Arbeitnehmern führen wir Demografieberatungen durch, stellen den Bedarf im
Unternehmen fest und finden mit unseren Analyseverfahren die geeigneten
Mitarbeiter. Die Kosten der Qualifizierung werden ganz oder teilweise
übernommen“, erklärt BWA-Geschäftsführer Harald Müller. …

BWA-Outplacement bringt 95 Prozent der Gekündigten in neue Jobs

Harald Müller, Geschäftsführer BWA
Harald Müller, Geschäftsführer BWA

Bonn, 10. Februar 2009 – Outplacement, die Beratung und qualifizierte Vermittlung einer neuen beruflichen Tätigkeit bei Kündigung, wird 2009 enorm an Bedeutung gewinnen, erwarten doch Experten 1 Mio. zusätzliche Arbeitslose in der Folge der Wirtschaftskrise. „Wir können bis zu 95 Prozent der Betroffenen wieder in Lohn und Brot bringen“, berichtet Harald Müller, Geschäftsführer der bundesweit tätigen Bonner Wirtschaftsakademie (BWA), über seine Erfolgsquote.

Bonner Wirtschaftsakademie verstärkt Engagement für ältere Arbeitnehmer

Harald Müller, Geschäftsführer BWA
Harald Müller, Geschäftsführer BWA

Bonn/Soest, 22. Januar 2009 – Die Bonner Wirtschaftsakademie (BWA) hat für 2009 eine Verstärkung beim Engagement für ältere Arbeitnehmer im Raum Bonn/Soest angekündigt. Die vom Bonner Unternehmer Harald Müller gegründete BWA setzt sich in Zusammenarbeit mit der regionalen Arbeitsgemeinschaft (ARGE) für die Umsetzung der bundesweiten Initiative „Perspektive 50plus – Beschäftigungspakte für Ältere in den Regionen“ ein. Diese wurde aktuell vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales verstärkt und soll bis 2010 flächendeckend ausgebaut werden. In der Region Bonn/Soest konnten seit dem Start des Projekts „50+ aktiv“ im März letzten Jahres mehr als 300 Langzeitarbeitslose über 50 Jahre wieder in eine neue existenzsichernde Erwerbstätigkeit vermittelt werden, freut sich BWA-Geschäftsführer Harald Müller. …

Harald Müller Geschäftsführer der BWA

Harald Müller, Geschäftsführer BWA
Harald Müller, Geschäftsführer BWA

Bonn, 20. Januar 2009 – Harald Müller ist Geschäftsführer der bundesweit tätigen Bonner Wirtschaftsakademie (BWA). Die in der Rechtsform einer GmbH geführte Akademie ist seit über zehn Jahren als Spezialist für Arbeitsmarktprogramme, Personalberatung, Training und Arbeitsvermittlung erfolgreich. Als arbeitsmarktpolitisches Ziel für 2009 nennt BWA-Chef Harald Müller, dass „in Deutschland trotz Wirtschaftsflaute möglichst viele Arbeitsplätze erhalten bleiben“. Sofern es tatsächlich zum prognostizierten Abbau von 190.000 Arbeitsplätzen in diesem Jahr komme, müsse den Beschäftigten „auf jeden Fall eine neue Zukunftsperspektive eröffnet werden“, fordert BWA-Geschäftsführer Harald Müller. …

Wirtschaftsakademie: Konjunkturpakete werden kaum Arbeitsplätze retten

BWA-Chef Harald Müller: „Die für Deutschland gedachten Infrastruktur-Milliarden werden sich als Aufbauhilfe Osteuropa erweisen“
Bonn, 13. Januar 2009 – Die von der Bundesregierung beschlossenen Konjunkturpakete I und II werden keine Arbeitsplätze in nennenswertem Umfang erhalten, befürchtet die Bonner Wirtschaftsakademie (BWA) in einer aktuellen Analyse zur Konjunkturentwicklung in Deutschland. Solange die Kreditvergabe der Banken untereinander durch gegenseitiges Misstrauen behindert werde, sei die Kreditversorgung der Realwirtschaft weiterhin akut gefährdet. Wie weit sich dieses Misstrauen auflöse, sei frühestens absehbar, wenn die Banken ihre Zahlen für das erste Quartal vorlegten. Hinzu komme, dass sich die Regierungsparteien im Wesentlichen auf Infrastrukturmaßnahmen zur Stützung der Konjunktur geeinigt hätten.