Jobbörse

„Schluss mit Meckern, Deutschland“  – Neue integrierte Markenkampagne von Indeed

Indeed, die weltweit größte Jobseite¹, hat am 17. Oktober 2018 ihre erste lokal produzierte deutsche Markenkampagne gelauncht. 

Die neue integrierte Markenkampagne von Indeed setzt sich spielerisch mit einem nationalen Stereotyp auseinander. Die Deutschen sind überall auf der Welt dafür bekannt, immer pünktlich, zuverlässig und außerdem noch sportbegeistert zu sein. Ab und an werden sie auch gern damit geneckt, dass sie immer etwas zu meckern haben. Die Idee: Auch wenn alles perfekt scheint, findet sich immer jemand, der einen Fehler entdeckt und herumnörgelt.

Blick hinter die Kulissen: Die Entwicklung des HR-Portals Yawik

cross-solution.de, Carsten BleekDas Spektrum der HR-Portal-Software ist so breit gefächert wie die gespreizten Federn eines Pfaus. Schillernd, bunt und beeindruckend – vor allem für Unternehmen, die nach Lösungen für  viele komplexe Funktionen suchen. Mit YAWIK steht nun ein Softwarepaket zur Verfügung, das viele Schwerpunkte aufweist: ATS, Jobportal, Stellenanzeigen-Management sind nur die wichtigsten.

Neu bei YAWIK ist auch die Softwareentwicklungsmethodik. Oft werden Software-Pakete in den abgeschotteten Programmierstuben entwickelt, bei YAWIK ist einiges ganz anders: OpenSource, Remote Worker, Nutzung des Freelancer-Arbeitsmarktplattform Upwork und natürlich der breite Funktionsumfang.

Carsten Bleek, Geschäftsführer und Gründer der Frankfurter Cross-Solution GmbH, stellt sich den Fragen von Crosswater Job Guide und erlaubt einen Blick hinter die Kulissen.

Nach dem Studium an der TU Clausthal und FH Friedberg startete Carsten Bleek seine Karriere als System-Architekt bei Jobpilot AG, dem damaligen Platzhirsch unter den Jobbörsen in Deutschland (Lesen Sie hier wie sich Jobpilot und Stepstone ein Kopf-an-Kopf Rennen um die Marktführerschaft lieferten: Jobpilot wird auf Gegenwind getrimmt – Stepstone steht vor der Geröllhalde der Expansionsstrategie ). 2003 machte sich Carsten Bleek selbständig und gründete die Cross-Solution GmbH in Frankfurt.

 

Crosswater Newsletter 4.10.2019: Menschlichkeit kann man nicht digitalisieren

Der Crosswater Newsletter vom 4.10.2019 stellt einen Artikel von Volker Frey, HRM Consulting, in den Mittelpunkt: „Menschlichkeit kann man nicht digitaliseren“. Es geht darum, wie in den Medien mit Techno-Buzzwords umgegangen wird. Ausser den Klingelwörtern kommt kaum inhaltliche Substanz – eine Fehlanzeige.

Keine News verpassen? Melden Sie sich hier als Newsletter-Abonnent an.

Digitale Arbeitsmarktplattform Upwork vor dem Börsengang – Disruption des Jobbörsen-Geschäftsmodells?

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide
Die Vorbereitungen sind in vollem Gang. Upwork, der Betreiber der digitalen Arbeitsmarktplattform für Freelancer, plant einen Börsengang und zielt darauf ab, über 100 Millionen US-Dollar zusätzliches Aktienkapitals zu beschaffen. Das geplante IPO (Initial Public Offereing) an der NASDAQ Börse in New York signalisiert, dass der digitale Arbeitsmarkt für Freelancer eine immer wichtigere Rolle angesichts des Fachkräftemangels  und dem verstärkten Trend zu Gig-Economy spielt. Doch es gibt auch Risiken und potentielle Auswirkungen auf das Jobbörsen-Geschäftsmodell.
 
Digitale Arbeitsmarktplattformen: Hat die Arbeitsbörse ausgedient?

Die Jobbörsen-Kompass-Umfrage: So punkten Jobbörsen-Betreiber bei Arbeitgebern und Bewerbern. Jetzt. 

Die Jobbörsen-Umfrage geht jetzt in die vierte Staffel, der Stichtag für die Bewertungen ist am Freitag, den 15.2.2019. Motivieren Sie Ihre Zielgruppe zur Teilnahme.

Jobboersen_Kompass_Siegel

Die Jobbörsen-Nutzerumfrage unter www.jobbörsen-kompass.de (powered by Crosswater Job Guide) geht nun in die vierte Etappe. Seit Beginn der Umfrage haben  Bewerber über 33.000 Bewertungen von Jobbörsen abgegeben und somit einen wichtigen Beitrag für mehr Klarheit für Arbeitgeber und Bewerber im Dschungel der Jobbörsen gesorgt.

Bewertungen von Bewerbern tragen entscheidend dazu bei, die Entscheidung der Arbeitgeber für die Platzierung einer Stellenanzeige fundiert vorzubereiten. Bewerber können ohne Zeitverlust sich auf die Jobsuche in den geeigneten und gut bewerteten Jobbörsen konzentrieren.

Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie die neue aktuelle Jobbörsen-Umfrage unterstützen und Ihre Zielgruppe auf die Teilnahme hinweisen würden.

  • Die TOP-3 der besten Jobmessen erhalten ebenfalls ein Gütesiegel.

Zeitplan:

Stichtag für die Bewertungen ist der 15. Februar 2019. Die Ergebnisse und die Gütesiegel-Gewinner werden auf der TALENTpro Expofestival am 13.März 2019 in München präsentiert.

Die Vorteile:

Für Bewerber

  • Die Ergebnisse der Jobbörsen-Umfrage versetzen Bewerber in die Lage, sich bei Ihrer Jobsuche auf die wirklich gut bewerteten Jobbörsen zu fokussieren. Dabei können Sie ermitteln, wie ihre beruflichen Peers die diversen Jobbörsen bewertet haben. So finden Bewerber schneller Karrierechancen in den passenden Jobbörsen

Für Arbeitgeber

  • Arbeitgeber können anhand der Umfrage-Ergebnisse feststellen, wo ihre Wettbewerber am Arbeitsmarkt Stellenangebote schalten und wie diese mit den diversen Recruiting-Kanälen zufrieden sind.
  • Die „Touchpoint“-Analyse ist ein Tool, um schnell herauszufinden, in welchen Jobbörsen die Wunschkandidaten auf Jobsuche gehen. Dabei können diese Kandidaten-Eigenschaften Online variiert werden. Damit haben Arbeitgeber die Möglichkeit, Stellenanzeigen nicht nach Bauchgefühl oder Rabattstaffeln zu platzieren, sondern dort, wo Stellenanzeigen auf die richtigen Kandidaten treffen.
    Ein White-Paper zum Konzept „Der Königsweg zu den Kandidaten“ kann hier kostenlos zum Download bestellt werden.
  • Das Online-Tool ist hier kostenlos verfügbar:
    http://jobboersen-kompass.de/prog/jk_dbd_BW_01_Touchpoints/Touchpoints_dashboard.php

Für Jobbörsen

  • Messung der Nutzerzufriedenheit und Weiterempfehlunsquote
  • Stärke-/Schwäche-Analyse der bestehenden und fehlenden Funktionen
  • Nutzung der verfügbaren Funktionen
  • Benchmarking der eigenen Markt-Positionierung im Vergleich mit wichtigen Wettbewerbern

Bitte unterstützen Sie die Umfrage.

 

Der Umfrage-Steckbrief

Der Jobbörsen-Kompass mit den Umfragen für Arbeitgeber und Bewerber ist ein Not-for-Profit-Projekt von Crosswater Job Guide. Das Ziel ist es, empirische Grundlagen zu wichtigen Fragen im Recruiting aufzubauen und mit den online bereitgestellten Ergebnisse den Entscheidungsprozess über die Schaltung von Stellenanzeigen bzw. die Suche nach geeigneten Stellenangeboten in den richtigen Jobportalen zu unterstützen.

Seit April 2016 wurden insgesamt über 32.000 Bewertungen von Bewerbern abgegeben (32.836 Stand 7.9.2018). Diese decken mit 1.092 bewerteten Jobbörsen einen hohen Anteil des Jobbörsen-Markts ab. 108 Jobbörsen erzielten mehr als 30 Bewertungen. Die am häufigsten bewerteten Jobbörsen sind Stepstone Deutschland (3.979 Bewertungen), Staufenbiel Institut (3.255) und Xing Stellenmarkt (2.492).

Die Zufriedenheits-Notenstruktur

Über alle Bewerberbewertungen zeigt die Analyse der Notenstruktur eine gesunde Verteilung der Zufriedenheitsnoten von 7=sehr gut bis 1=überhaupt nicht gut.

Verteilung der Zufriedenheitsnoten aller Bewerber-Bewertungen. Quelle: Jobbörsen-Kompass Stand 7. September 2018

Erweiterungen

Zusätzlich zu den Bewertungsfragen über die Nutzung von Jobbörsen wurde der Umfang der Bewerber-Befragung ausgeweitet:

  • Welche Karrieremessen wurden besucht und wie zufrieden waren die Bewerber mit den einzelnen Veranstaltungen?
  • Bei welchen Arbeitgebern haben sich Bewerber beworben und wie zufrieden waren sie mit dem Bewerbungsprozess?
  • Wie wurden Bewerber von Personalberatern oder Personalvermittlern unterstützt?

Ergebnisse 

 

Alle Ergebnisse der Umfragen sind öffentlich uneingeschränkt und kostenlos verfügbar. Mehr als 40 massgeschneiderte Online-Analysen stehen zur Verfügung, um spezielle Aspekte der Umfrage zu erläutern. Mit Hilfe von Vergleichsfunktionen  können einzelne Aspekte zwischen zwei Jobbörsen bequem und schnell abgeglichen werden.

Umfrage-Partner

Die Jobbörsen-Kompass-Umfrage wird von einer Reihe von Jobportalen und Recruiting-Organisationen unterstützt, ohne damit Einfluss auf die Umfrage-Inhalte zu nehmen.

Dazu gehören beispielsweise

  • Absolventa
  • Azubyo
  • Freelancermap
  • Foodjobs
  • GULP
  • HORIZONTjobs
  • JobCOLLEGE
  • Jobmesse Deutschland
  • Jobstairs
  • Jobvector
  • Kimeta
  • LZ Jobs
  • meinestadt.de
  • Monster
  • Personalwirtschaft
  • Stellenanzeigen.de
  • Stepstone
  • T5-Karriere-Portal
  • UNICUM
  • women&work

Eine komplette Liste der Umfrage-Partner finden Sie hier. 

Die Crux der Monetarisierung

Bei anderen Umfragen zum Thema Jobbörsenbewertungen spielt die Monetarisierung eine wichtige, wenn nicht gar die dominante Rolle. Dabei werden die erteilten Gütesiegel mit zum Teil fünfstelligen Gebühren für die kommerzielle Nutzung freigegeben. Es kommt sogar vor, dass die Ergebnisse für kommerzielle Zwecke der Vermarktung von Anzeigenpaketen herangezogen werden und der Zugang zu den Bewertungen hinter einer Art Pay Wall gebührenpflichtig ist. Infolge dieser kommerzieller Interessen wird die Unabhängigkeit und Glaubwürdigkeit des Umfragebetreibers in Frage gestellt. Bewerber erfassen mit ihrem eigenen Zeitaufwand kostenlose Jobbörsenbeurteilungen, die dann kommerziell und gebührenpflichtig ausgewertet werden können.

Über den Jobbörsen-Kompass
Der Jobbörsen-Kompass ist ein Bewertungsportal für Online-Jobbörsen im Internet. Unter www.jobboersen-kompass.de bringen die hier gesammelten Kandidaten- und Arbeitgeber-Bewertungen Licht in das Dunkel der richtigen Jobbörsen-Auswahl für Arbeitgeber und Jobsucher. Angelegt als Dauerumfrage ist es das erklärte Ziel des Portals für mehr Transparenz in einem manchmal schwer überschaubaren Markt zu sorgen. Betreiber und Initiator des Jobbörsen-Kompass ist Crosswater-Job-Guide, eines der meist gelesenen HR-Fachportale im Internet. Die Teilnahme an diesen Umfragen dauert jeweils nicht länger als drei bis fünf Minuten und ist unter www.jobboersen-kompass.de/arbeitgeber-umfrage beziehungsweise www.jobboersen-kompass.de/bewerber-umfrage erreichbar.

Wechsel in der Geschäftsführung bei stellenanzeigen.de: Stefan Kölle übernimmt neue Rolle im Bereich Entwicklung

Stefan Kölle verabschiedet sich per 1. November 2018 aus der Geschäftsführung von stellenanzeigen.de. Hintergrund für die wohlüberlegte Entscheidung des 41-jährigen Münchners ist sein Wunsch, nachhaltig mehr Zeit mit seiner Familie verbringen zu können. Eine Entscheidung, die den Kollegen bei stellenanzeigen.de großen Respekt abringt. Auf seine langjährige Expertise muss aber auch künftig nicht verzichtet werden, denn Kölle bleibt an Bord und wird beratend und operativ die technische Pionierrolle von stellenanzeigen.de weiter ausbauen.

Stefan Kölle

Employer Branding bei sport-job.com stößt auf reges Interesse

Barbara Hinderer

Der Bereich „Arbeitgeberprofile“ bei der Stellenplattform/Börse sport-job.com nimmt Fahrt auf. Gleich drei Neuzugänge kann der Marktführer in Sachen professioneller Arbeitsvermittlung im Sportbusiness verzeichnen.

Neben den Schöffel-Lowa-Stores sind nun auch die beiden Handelsunternehmen McTrek und Grofa Action Sport GmbH mit einem eigenen Arbeitgeberprofil vertreten. „Das freut uns umso mehr, da mit dem Outdoorspezialisten McTrek und dem führenden Markendistributor in Deutschland und Österreich für renommierte und internationale Premiummarken GROFA auch der Handel zeigt,  wie wichtig das Thema Employer Branding ist “, erklärt Barbara Hinderer, neuer Head of Sales bei Sport-Job.

Personalnachfrage im ersten Quartal 2018 wächst weiter – 1,2 Millionen offene Stellen ausgeschrieben

Jürgen Grenz
Jürgen Grenz

Die Nachfrage nach Mitarbeitern in Deutschland ist im ersten Quartal 2018 erneut gewachsen – das ist das Ergebnis einer Analyse der Stellenmarkt-Experten von index Anzeigendaten. Demnach ist die Zahl der ausgeschriebenen Positionen im ersten Quartal 2018 gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres von ca. 1,14 Millionen auf 1,21 Millionen gestiegen. Das entspricht einem Zuwachs von ca. 6 Prozent. Ausgewertet wurden die Stellenanzeigen­schaltungen in 256 Printmedien und Online-Jobbörsen.

 

Monster Management Fluktuation: Gutz wird vierter CEO in fünf Jahren

Die hohe Fluktuationsrate im Top-Management von Monster Worldwide setzt sich fort

Scott Gutz

Am 2. Juli 2018 ist es soweit. Scott Gutz wird neuer CEO bei Monster Worldwide in Weston (Mass., USA). Er ersetzt den bisherigen CEO Mark Stoever, der nur eine kurze Verweildauer von 18 Monaten in der Chef-Etage aufweisen konnte. Scott Gutz, bisheriger CEO des Travel-Technologie-Anbieter Amadeus ist damit der vierte CEO innerhalb von weniger als fünf Jahren.

Jobmessen: Bewerberzufriedenheit ist Wettbewerbsvorteil

Publisher Crosswater Job Guide und Jobbörsen-Kompass
Gerhard Kenk

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

Die Jobmessen-Veranstalter jobvector aus Düsseldorf und T5 Karrieremesse aus Böblingen haben gut lachen. Das zeigen die Auswertungen der Jobbörsen-Kompass-Umfrage, bei der Bewerber die Gelegenheit hatten, auch andere Recruiting-Kanäle wie Jobmessen zu bewerten. Und davon haben sie reichlich Gebrauch gemacht und gaben ihr Meinungsbild über die Zufriedenheitsaspekte wie z.B. Informationswert einer Jobmesse, Kontaktqualität sowie ihre Einschätzung zur Weiterempfehlung ab. Für 265 Jobmessen wurden insgesamt wurden 1,496 Bewertungen abgegeben. Die Top-10 Jobmessen vereinigten insgesamt 997 Bewertungen (=66,6%). Jobvector und T5 Karrieremesse belegen die Plätze 1 und 2 und erzielten eine herausragende Weiterempfehlungsquote von 99% bzw. 97%.