Jobvector

Pressespiegel: Jobportal-Studien erhöhen die Transparenz im Recruiting

Der Herbst wird klar: Mehr Transparenz im Recruiting. Das haben sich die Initiatoren der grossen Jobportal-Studien gedacht und die Ergebnisse diverser Studien nun zeitgleich publiziert. Den Auftakt machte Ute Stümpel, Geschäftsführerin der Hamburger PROFILO Rating Agentur mit den Ergebnissen der Jobbörsen-Effizienz-Studie aus Arbeitgeber-Sicht. Mit einer Rekord-Teilnehmer-Zahl von 1.845 Bewertungen ist es ihr eindrucksvoll gelungen, eine bislang unerreichte grosse Datenbasis zu schaffen – und dies auch den Arbeitgebern und Jobportal-Betreibern als Entscheidungsgrundlage offen zu legen.

 

Jobbörsen-Umfrage: Kopf-an-Kopf-Rennen im Qualitätswettbewerb der Jobportale

Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

Bad Soden / Hamburg. Jobware und Stepstone liegen aus Sicht der Stellensuchenden im Qualitätswettbewerb der Nutzerzufriedenheit und Suchqualität an der Spitze der allgemeinen Jobbörsen, dicht gefolgt von Kalaydo. Das Karriereportal Monster landet auf einem Platz im Mittelfeld. Die Jobbörse der Arbeitsagentur konnte sich im Vergleich zum Vorjahr bei der durchschnittlichen Zufriedenheit von 2,12 auf 1,99 verbessern, offensichtlich honorierten Bewerber die Verbesserungen nach deren Relaunch. Bei den Spezial-Jobbörsen liegen Jobvector (Spezialist für Naturwissenschaftler) mit einer durchschnittlichen Zufriedenheit von 1,44, Hotelcareer (1,55) sowie Jobstairs, die Gemeinschaftsjobbörse der DAX-Konzerne, mit 1,69 auf den vordersten Plätzen.

Bei Jobsuchmaschinen konnte die Darmstädter Kimeta zum wiederholten Male ihre Spitzenposition mit einer durchschnittlichen Zufriedenheitsrate von 1,57 behaupten, dicht gefolgt von iCjobs (1,62) und Jobrobot (1,68).

jobvector career day in München – Vielfalt für Bewerber

Korschenbroich. Die Business Area im Olympiapark München war am 30.03.2011 der Schauplatz eines besonderen Events: Der jobvector career day, das Recruiting Event für  Wissenschaftler, Ingenieure und Techniker zog über 800 Bewerber nach München. Sie waren auf der Suche nach Karrierechancen und Bewerbungstipps. Und sie wurden fündig. Personalverantwortliche von Unternehmen der Science-Branche und Fachverbände waren vor Ort, um neue Mitarbeiter aus dem wissenschaftlichtechnischen Umfeld zu fnden und  ber  Einstiegsmöglichkeiten zu informieren.