Matthew Parker

Thomas Volk neuer CEO von Lumesse

Thomas Volk, CEO Lumesse

Düsseldorf. Thomas Volk ist ab sofort neuer globaler CEO von Lumesse. Der erfahrene IT- und Technologiespezialist folgt auf Matthew Parker, der das Unternehmen Anfang Januar verlassen hat.  Thomas Volk wird künftig von London aus die internationale Leitung des Talent Management Software-Anbieters übernehmen.

Pariser Metro fährt ab auf Lumesse

Sara Gallinari

Düsseldorf – Die französische Transportgruppe RATP entscheidet sich nach einem intensiven Auswahlprozess für die Lösung von Lumesse, dem führenden, unabhängigen europäischen Anbieter von Talent Management Lösungen. Die SaaS-Lösung Lumesse TalentLink wird bei RATP Dev implementiert und optimiert die Recruiting-Prozesse des Unternehmens in Frankreich, Italien, der Schweiz, Kanada, USA, Brasilien, Algerien, Südafrika und weiteren Kernmärkten.

„Wir suchten ein leistungsfähiges Recruiting-Tool, das alle unterschiedlichen regionalen Anforderungen ausnahmslos erfüllt“, erklärt Sara Gallinari, Development Director bei HR RATP Dev. “Unser Recruitingbedarf steigt durch zahlreiche Vakanzen stetig an, gleichzeitig müssen die Vakanzen zielgruppengenau veröffentlicht werden und die Kosten permanent optimiert werden. Unser Sekundärziel war der Aufbau eines globalen Talent-Pools, auf den unsere Recruiter in allen Teilen der Welt Zugriff haben.”

StepStone Solutions übernimmt MrTed und erweitert globale Reichweite, Produktportfolio und SaaS-Kapazitäten

Matthew Parker, CEO, StepstoneSolutions
Matthew Parker, CEO, StepstoneSolutions

London/Texas. StepStone Solutions, der weltweit führende Anbieter von Software-as-a-Service (SaaS) Talent Management Software, hat eine verbindliche Vereinbarung zur Übernahme von MrTed getroffen. Mehr als 100 Kunden benutzen die Software MrTedTalentLink, um in über 100 Ländern neue Mitarbeiter zu rekrutieren. Mehr als 90% seines Umsatzes erzielt MrTed mit Unternehmen, die zu den ‚Global 500‘ gehören, darunter auch große Recruitment Process Outsourcer (RPO). Der Kauf bedeutet für StepStone Solutions eine Beschleunigung des internationalen Wachstums bei gleichzeitiger  Erweiterung des Produktportfolios und Stärkung des SaaS Angebotes.

Abschied ist solch bittersüßer Schmerz: Springer verkauft StepStone Solutions für 110 Mio. Euro

Dr. Matthias Döpfner, Vorstandsvorsitzender, Axel Springer Verlag
Dr. Matthias Döpfner, Vorstandsvorsitzender, Axel Springer Verlag

6.4.2010 (ghk). Im Rückblick offenbart sich die strategische Brillianz, mit der der Axel Springer Verlag bei der Übernahme des Karriereportals StepStone vorgegangen ist. Springer hat nun  das letzte Kapitel der Übernahme-Etappen aufgeschlagen und verkauft die StepStone-Division „Solutions“ für den stolzen Preis von 110 Millionen Euro an den Private Equity Fonds „HgCapital“.

Leben lässt sich nur rückwärts verstehen, muß aber vorwärts gelebt werden

Im Rahmen der Konzern-Strategie sieht sich Springer verpflichtet, die „Digitalisierung des Anzeigengeschäfts“ weiter voranzutreiben – und dazu gehört eben auch eine operativ erfolgreiche Online-Stellenbörse wie StepStone.

Mit der letzten Etappe beendet Springer eine mustergültig geplante und durchgeführte schrittweise Übernahme.