Mittelstand

Einmal Mittelstand, immer Mittelstand: Die meisten Arbeitnehmer bevorzugen kleinere Unternehmen – und bleiben ihnen treu 

Ob Porsche, Bosch oder Microsoft – regelmäßig stehen bekannte Namen an der Spitze von Arbeitgeber-Rankings in Deutschland. Oft handelt es sich dabei um große Unternehmen, die bei der Personalgewinnung von der Strahlkraft ihrer Marke profitieren. Übergreifend betrachtet sind jedoch kleinere Arbeitgeber bei Fachkräften am beliebtesten. Das zeigt der StepStone Mittelstandsreport 2019, für den die Online-Jobplattform mehr als 22.000 Fach- und Führungskräfte in Deutschland befragt hat. Während 59 Prozent aller Befragten demnach am liebsten bei einem kleineren oder mittleren Unternehmen (KMU) arbeiten würden, bevorzugen nur 12 Prozent einen Job in einem Großkonzern  (> 5.000 Angestellte).

Die Studie zeigt auch: 76 Prozent derjenigen, die bereits im Mittelstand beschäftigt sind, möchten auch in Zukunft bei einem KMU arbeiten. Nur fünf Prozent von ihnen wollen künftig lieber in einen Großkonzern wechseln. Laut Studie schätzen die Beschäftigten in KMU an ihrem Arbeitgeber vor allem die familiäre Atmosphäre, die flachen Hierarchien und den hohen individuellen Gestaltungsspielraum.

Dr. Anastasia Hermann

Mitarbeitersuche ist Stressfaktor für den Mittelstand

  • Mittelständische Unternehmen leiden besonders unter dem Fachkräftemangel
  • Umfrage von Indeed: 45 Prozent der befragten KMU sieht in der Suche nach geeigneten Mitarbeitern die größte Herausforderung
  • Selbst die Unternehmensfinanzierung bleibt mit knapp einem Viertel der Nennungen weit zurück.

31 % der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) nehmen die Suche nach Mitarbeitern als Stressfaktor wahr. Dies ergab eine Umfrage der Jobseite Indeed unter 500 KMU. Insbesondere bei der Unternehmensgründung hat die Gewinnung des ersten Mitarbeiters den größten Stress ausgelöst. Die Finanzierung des Startkapitals dagegen stresste nur 22 % der Umfrageteilnehmer.

Fachkräftemangel, KMU, Mitarbeitersuche, Indeed, Mittelstand, Besetzungsdauer, Crosswater Job Guide,
Dr. Annina Hering

Mittelstand sieht sich bei Digitalisierung noch als Nachzügler

  • Nur jedes dritte kleine und mittlere Unternehmen hält sich für Digital-Vorreiter
  • Handel sieht sich sehr viel digitaler aufgestellt als die deutsche Industrie
  • hub.berlin zeigt die Chancen digitaler Technologien am 10./11. April in Berlin

Die Digitalisierung stellt vor allem kleine und mittlere Unternehmen in Deutschland weiter vor große Herausforderungen. Mehr als die Hälfte sieht sich als Nachzügler, nur rund jedes Dritte als Vorreiter. Dagegen geben die größeren Unternehmen in ihrer Mehrheit an, bei der Digitalisierung vorne zu liegen. Das ist das Ergebnis einer aktuellen Umfrage unter 606 Unternehmen aus allen Branchen im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. So sagen 56 Prozent der Unternehmen mit 20 bis 499 Mitarbeitern, dass sie digitale Nachzügler seien.

bitkom, Achim Berg, hub.berlin, Digitalisierung, Mittelstand, Crosswater Job Guide,
Achim Berg

Fachkräftemangel: Der Kampf der Kleinen

Insbesondere dem Mittelstand fällt es immer schwerer, Fachkräfte zu finden, zeigt eine Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW). Die Situation verschärft sich deutschlandweit – vor allem Fachkräfte mit Berufsausbildung sind Mangelware. Die Unternehmen reagieren darauf, indem sie beispielsweise mehr Ausbildungsplätze in Engpassberufen anbieten. Im vergangenen Jahr waren rund 72 Prozent aller offenen Stellen in Engpassberufen ausgeschrieben, das sind Berufe, für die es mehr freie Stellen als verfügbare Fachkräfte gibt. Vor fünf Jahren traf das erst auf 47 Prozent der Stellen zu.

Paula Risius

Deloitte Digital holt Lars O. Lüke, um die Digitalisierung des Mittelstands voranzutreiben

  • Ventures-Bereich von Deloitte Digital wächst weiter
  • Ex-etventure-Principal Lars O. Lüke und sein Team verstärken die Ventures Unit
  • Digitalisierungspotentiale bei Mittelstandskunden im Fokus

Das Deloitte Digital Team ist weiter im Aufschwung und verstärkt sich: Mit Lars O. Lüke und seinem Kernteam wechseln erfahrene Digitalisierungsberater in den Ventures-Bereich von Deloitte Digital, um das starke Wachstum der letzten Jahre weiter voranzutreiben. Vom Deloitte Digital Standort in Berlin wird sich Lüke hauptsächlich auf mittelständische Unternehmen fokussieren.

Lars O. Lüke

Mittelstand nicht über einen Kamm scheren

Dr. Eva Voß

Neue Studie zu Unternehmenskulturen im Mittelstand: Flexibilität schafft Erfolg 

  • Digitalisierung unterschiedlich bewertet
  • Fachkräftemangel erzeugt „Run for Experience“
  • Wertewandel der Jungen erreicht die Unternehmen

 

Flexibilität und Kundennähe sind aus Sicht von Inhabern und Geschäftsführern die entscheidenden Erfolgsfaktoren mittelgroßer Unternehmen. Die Grundlage dafür bilden eine direkten Kommunikation im Unternehmen mit wenig Hierarchien sowie die Fähigkeit, auch schnelle Entscheidungen treffen und umsetzen zu können. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie „Black Box Mittelstand“, die das Demographienetzwerk ddn und die Unternehmensberatung EY gemeinsam durchgeführt haben. Größtes Problem im Mittelstand bleibt der Fachkräftemangel, aber auch der Wertewandel bei den Jüngeren kommt in den Firmen an und stellt die Firmen vor neue Herausforderungen. Die Bedeutung der Digitalisierung wird je nach Marktumfeld sehr unterschiedlich bewertet.

Fast jeder fünfte Mittelständler will ins digitale Büro investieren

Jürgen Biffar
Jürgen Biffar

■   Aktuell setzen nur 11 Prozent der Mittelständler eine unternehmensweite digitale Dokumentenverwaltung ein, bei den Großunternehmen sind es 81 Prozent
■   Bitkom warnt vor Wettbewerbsnachteilen bei der digitalen Transformation durch das analoge Büro
■   Digital Office Conference am 12. September in München

Mittelständler wollen das Papier aus ihren Büros verbannen und setzen verstärkt auf Lösungen für die digitale Dokumentenverwaltung. Fast jedes fünfte mittelständische Unternehmen mit 20 bis 499 Mitarbeitern (18 Prozent) gibt aktuell an, in nächster Zeit Investitionen in eine entsprechende umfassende Softwarelösung tätigen zu wollen. Weitere 8 Prozent planen Ersatz- oder Erweiterungsbeschaffungen für sogenannte Enterprise-Content-Management- (ECM) bzw. Dokumenten-Management-Systeme (DMS). Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage unter 755 Unternehmen in Deutschland im Auftrag des Digitalverbands Bitkom. „Das digitale Büro ist die Steuerzentrale der digitalen Transformation. Neue, digitale Geschäftsmodelle einerseits, ein analoges Management und Dokumente auf Papier andererseits, das passt nicht zusammen“, sagt Jürgen Biffar, Vorstandsvorsitzender des Kompetenzbereichs ECM im Bitkom.

Digitale Transformation: Mittelstand legt Schwerpunkt auf Weiterbildung

Dr. Holger Schmidt
Dr. Holger Schmidt

Von Dr. Holger Schmidt, Netzökonom

Die digitale Transformation ist auch 2017 das Schwerpunktthema im deutschen Mittelstand. Als Reaktion auf die Digitalisierung, die in der anstehenden zweiten „Deep-Tech-Welle“ vor allem klassische Branchen wie Automobil, Maschinenbau und Logistik trifft, setzen die Mittelständler vor allem auf die intensive Weiterbildung ihrer Mitarbeiter, hat eine PWC-Umfrage ergeben. 44 Prozent der Unternehmen wollen bei der Einstellung neuer Mitarbeiter auch verstärkt auf deren Digitalkompetenzen achten, hat die Umfrage unter 220 deutschen Mittelständlern ergeben.

Mittelstand verzichtet auf Beratung zur Digitalisierung

  • Dr. Bernhard Rohleder
    Dr. Bernhard Rohleder

    Nur 18 Prozent der mittelständischen Unternehmen haben bisher Hilfe bei der Gestaltung der digitalen Transformation gesucht

  • Vor allem der Handel ist zurückhaltend
  • Bitkom Mittelstands-Tour macht bis zum Sommer noch in sieben Städten Station

Die meisten Mittelständler versuchen die Digitalisierung alleine zu bewältigen und holen sich keine Unterstützung von außen. Nur 18 Prozent der Unternehmen mit 20 bis 499 Mitarbeitern haben bereits Beratungsleistungen zur digitalen Transformation des eigenen Geschäfts in Anspruch genommen, gerade einmal 6 Prozent planen das für die Zukunft.

Erfolgreiches Recruiting für den Mittelstand mit Employer Branding und SAM© – Yourfirm beratend auf der Messe Zukunft Personal

picture_Kuemmerle_Dirk_2016_05
Dirk Kümmerle

Bereits zum 17. Mal treffen vom 18.-20. Oktober 2016 auf Europas größter Fachmesse für Personalmanagement Anbieter von HR-Produkten und Personalverantwortliche in Köln zusammen. Yourfirm (www.yourfirm.de), die Jobbörse für den Mittelstand, steht auch dieses Jahr den Messebesuchern am Stand G.09 in Halle 3.1 beratend zur Seite. Dabei informieren Yourfirm-Experten interessierte Personalverantwortliche über erfolgreiches Recruiting für den Mittelstand mit den neuesten Produkten im Bereich Employer Branding und Social, Ad & Mobile-Marketing (SAM©).