Nielsen

Monster: Höchste Bekanntheit unter Jobbörsennutzern*

  • Bernd Kraft

    Repräsentative Nielsen-Befragung: monster.de ist das bekannteste private Karriereportal in Deutschland

  • 79 Prozent der befragten Jobbörsennutzer kennen Monster
  • 45 Prozent ungestützte Nennung von Monster/jobpilot bei Führungskräften

Eschborn. Die meisten Nutzer von Jobbörsen kennen Monster! 79 Prozent der Nutzer ist das Karriereportal monster.de ein Begriff und 45 Prozent derjenigen, die auf der Suche nach einer Führungsposition sind, nennen spontan Monster, wenn sie nach einem Anbieter gefragt werden. Das ergab eine repräsentative Marktanalyse von Nielsen unter 1.551 Nutzern von Online-Stellenbörsen im November 2011. Dreizehn Mal in Folge wurde Monster somit von Nielsen als bekanntestes privates Online-Jobportal ausgezeichnet.

Monster ist erste Wahl bei Jobbörsennutzern – Repräsentative Nielsen-Befragung: monster.de ist erneut bekanntestes privates Online-Karriereportal in Deutschland

Steigerung auf über 5,9 Mio. Visits im Januar unterstreicht führende Position

Marcus Riecke, Monster, Vice President & General Manager DACH
Marcus Riecke, Monster, Vice President & General Manager DACH

Eschborn. Laut einer repräsentativen Marktanalyse von Nielsen, die im November und Dezember 2010 unter 1.400 Online-Nutzern von Stellenbörsen durchgeführt wurde, ist Monster unter den privaten Anbietern erste Wahl für die Jobsuche in Deutschland*. Bei der Frage nach der bevorzugten Online-Jobbörse belegt Monster/jobpilot den ersten Platz unter den privaten Online-Stellenportalen in Deutschland; nur die Arbeitsagentur erreicht einen höheren Wert. Monster ist ebenfalls weiterhin Deutschlands bekanntestes privates Online-Karriereportal. Bei der offenen Frage nach einer Online-Jobbörse nannten über die Hälfte der Befragten Monster. Das erfolgreiche Portal wurde damit mehr als doppelt so oft genannt wie der nächste kommerzielle Mitbewerber. Mehr als 80 Prozent der Befragten ist die Jobbörse Monster bekannt. Zum elften Mal in Folge zeichnet die Studie damit Monster als die bekannteste private Online-Jobbörse aus.

Aufwärtstrend am deutschen Stellenmarkt beflügelt Monster.de

Anzeigendaten.de: Monster führt im Juni bei der Anzahl der Online-Stellenangebote – Repräsentative Nielsen-Befragung: Monster erneut Deutschlands bekanntestes privates Online-Karriereportal

    Marcus Riecke, Monster, Vice President & General Manager DACH
    Marcus Riecke, Monster, Vice President & General Manager DACH

    Eschborn – Der deutsche Arbeitsmarkt erholt sich allmählich von der Krise, Unternehmen schreiben wieder vermehrt Stellen aus. Der Monster Employment Index, das Trendbarometer für den deutschen Online-Stellenmarkt, steigt seit fünf Monaten in Folge und lag im Juni 2010 sogar neun Prozent über dem Vorjahresniveau. Dieser deutliche Aufwärtstrend beflügelt ganz besonders das deutsche Online-Karriereportal Monster.de. Laut aktueller Zahlen von Anzeigendaten.de (Juni 2010) wurden auf Monster.de die meisten Stellenanzeigen ausgeschrieben**. Damit rangiert Monster mit einem Marktanteil von 25 Prozent im Vergleich der privaten Stellenbörsen auf Platz eins.

    Odysseus 2.0 und Jobbörsen bei Wikipedia: Der Kampf um die Deutungshoheit

    Odysseus

    London (ghk). Hätte Odysseus, der listenreiche Held aus Homers Antik-Epos „Ilias“ im Wikipedia-Portal in dem Artikel über die Jobbörsen Monster und StepStone geschmökert, wäre seine Freude sicherlich groß gewesen. So ähnlich wie seine Kriegslist des „Trojanischen Pferds“ den jahrzehntelangen Kampf um das antike Troja beendete, so wenden Odysseus Nachfahren im Web 2.0 auch allerhand Listen und Finten an. Der Begriff „Trojaner“ umschreibt eine schadhafte Software, die dem nichtsahnenden Computer-Nutzer untergejubelt wird – um seinen PC besser und unbemerkter auszuspionieren. Im „Cyber War“ tummeln sich gar manche Hacker, im viralen Marketing werden alle erdenklichen Maßnahmen eingesetzt – Hauptsache sie bringen preiswerte Reichweite. Nun entpuppt sich ein Aushängeschild des Web 2.0, die Wissensenzyklopädie Wikipedia, als Kriegsschauplatz im Guerilla-Marketing.

    stellenanzeigen.de laut Nielsen mit an der Spitze der deutschen Online-Jobbörsen

    München, 14. Januar 2009 – Mit aktuell 650.000 Unique Usern im November 2008 gehört stellenanzeigen.de schon seit mehreren Monaten in Folge zu den drei führenden kommerziellen Online-Jobbörsen in Deutschland. Das zeigen die Zahlen des renommierten Online-Marktforschungsinstituts Nielsen Online. …