Personalmanagement

Gehaltsstudie 2012: Einstiegsgehälter von Hochschulabsolventen – Start der Arbeitgeber-Umfrage

Jürgen Bühler

Stuttgart – Der Fachkräftemangel ist in aller Munde und Unternehmen müssen sich dem Kampf um die begehrten Nachwuchskräfte stellen. Ein zentrales Merkmal für die Arbeitgeberwahl spielt das Einstiegsgehalt. Wie viel Absolventen in bestimmten Bereichen vergütet bekommen, soll die achte Auflage der alma mater Gehaltsstudie aufdecken.

Die Gehaltsstudie ist in zweierlei Hinsicht hilfreich – zum einen bietet sie den Berufseinsteigern und Young Professionals Orientierung. Aber auch Unternehmen können davon profitieren. „Personalverantwortliche erhalten zudem ein realistisches Bild der Einstiegsgehälter in anderen Unternehmen und können so abschätzen wie sie im
Markt aufgestellt sind.“, so Jürgen Bühler, Geschäftsführer der Stuttgarter Personalvermittlung alma mater. Der Berater rief vor acht Jahren die einzige Studie, die sich ausschließlich mit Einstiegsgehältern von  Hochschulabsolventen beschäftigt, ins Leben.

Gehaltsstudie 2011: Einstiegsgehälter von Hochschulabsolventen – Start der Umfrage unter Personalverantwortlichen

Jürgen Bühler, Geschäftsführer alma mater
Jürgen Bühler, Geschäftsführer alma mater

Stuttgart. Die Wirtschaftskrise scheint überwunden, die Rufe nach Fachkräften werden wieder lauter und das neue Jahr steht vor der Tür. Und so steht in den meisten Unternehmen auch das Budget für 2011 fest. Wie viel davon für Einstiegsgehälter von Hochschulabsolventen reserviert ist, soll die siebte Auflage der alma mater Gehaltsstudie aufdecken.

„Das Thema Gehalt sorgt immer wieder für große Unsicherheit – unter Personalverantwortlichen ebenso wie unter Berufseinsteigern und Young Professionals.“, so Jürgen Bühler, Geschäftsführer der Stuttgarter Personalvermittlung alma mater. Um diese Unsicherheit zu verringern, rief der Unternehmer vor sieben Jahren die einzige Studie, die sich ausschließlich mit Einstiegsgehältern von Hochschulabsolventen beschäftigt ins Leben.

Personalmanagement bei der Bundesagentur für Arbeit: ausgezeichnet!

Frank-Jürgen Weise, Bundesagentur für Arbeit
Frank-Jürgen Weise, Bundesagentur für Arbeit

Nürnberg. Die Bundesagentur für Arbeit (BA) wird in Brüssel mit dem „International Innovative Employer Award 2010“ ausgezeichnet. Der Preis wird von der AARP vergeben, einem der weltweit größten Verbände, der sich mit seinen über 40 Millionen Mitgliedern für die Interessen der Generation 50plus einsetzt.

Den Preis erhält die BA für die Maßnahmen, mit der sie lebenslanges Lernen fördert, die Erwartungen und Bedürfnisse in unterschiedlichen Lebensphasen mit den Anforderungen der Arbeit in Einklang bringt, Vielfalt gezielt fördert sowie die Arbeit gesundheits- und altersgerecht gestaltet. Das Ziel dieser Aktionen liegt auf der Hand: gesunde und engagierte Mitarbeiter.

Wechsel in der HR-Szene

Regine Stachelhaus
Regine Stachelhaus

E.ON beruft Arbeitsdirektorin

Regine Stachelhaus (55) übernimmt zum 23. Juni von Christoph Dänzer-Vanotti die Funktion des Arbeitsdirektors bei der E.ON AG.

Neuer Arbeitsdirektor bei IBM DEUTSCHLAND

Dieter Scholz (55) ist vom Aufsichtsrat zum Geschäftsführer und Arbeitsdirektor von IBM Deutschland bestellt worden. Er hat damit zum Mai die Nachfolge von Christoph Grandpierre übernommen.

Hewitt-Studie: „5th European HR-Barometer. HR Trends and Perspectives“: Personalmanagement ist trotz guter Arbeit auch 2010 gefordert

München – Die Geschäftsprognosen für 2010 sind zwar besser als im Vorjahr, trotzdem müssen Personalverantwortliche in Europa auch im laufenden Jahr große Herausforderungen bewältigen. 38 Prozent der von Hewitt befragten Personalverantwortlichen erwarten, dass die Personalarbeit in diesem Jahr noch erheblich von den Auswirkungen des wirtschaftlichen Abschwungs und der Unsicherheit über Zeitpunkt und Ausmaß der Erholung beeinträchtigt wird. Lediglich acht Prozent der Personaler glauben, dass ihre Arbeit von den wirtschaftlichen Umständen unberührt bleibt. Das ergab die Studie „5th HR Barometer. HR Trends and Perspectives“, die die Personalmanagement-Beratung Hewitt Associates im Auftrag des European Club for human resources veröffentlicht hat. Für die Studie wurden 70 Personalverantwortliche in Europa befragt.

Personalchefs diskutieren über Personalarbeit nach der Krise

Dr. Walter Jochmann, Kienbaum
Dr. Walter Jochmann, Kienbaum

Gummersbach. „HR 2010: Strategische Pole Position“: Unter diesem Motto steht die Kienbaum Jahrestagung für das Human Resource Management in Ehreshoven bei Köln, die in diesem Jahr zum neunten Mal stattfindet. Am Donnerstag, 24. Juni, diskutieren auf Einladung der Managementberatung Kienbaum Personalentscheider aus Konzernen und mittelständischen Unternehmen über die Rolle des HRM nach der Wirtschaftskrise. Mit rund 400 Teilnehmern ist die Kienbaum Jahrestagung eine der größten kostenlosen Fachtagungen im HR-Bereich. „Jetzt kommt es darauf an, das Personalmanagement optimal aufzustellen. Denn nur so sichern sich Unternehmen die beste Startposition im Wettbewerb um die Plätze auf dem Siegerpodest. Anhand zahlreicher Beispiele aus der Praxis möchten wir gemeinsam mit unseren Gästen diskutieren, wie das Human Resource Management als interner Sieger aus der Krise hervorgehen kann“, sagt Walter Jochmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Kienbaum Management Consultants.

Effizientes Personalmanagement in der Krise

  • Online-Karriereportal Monster veranstaltet 16. Seminarstaffel für Personalmanager
  • Auftakt am 28. April in München – weitere Veranstaltungen in vier deutschen Großstädten

Eschborn, 20. April 2009 – Effizientes Personalmanagement spielt bei Unternehmen gerade in wirtschaftlich turbulenten Zeiten eine sehr wichtige Rolle. Wie können Rekrutierungskosten gesenkt werden? Wie findet man am besten die passenden Kandidaten? Wie können interne Bewerbungsmanagement-Prozesse verbessert werden? Antworten auf diese Fragen erhalten Personalverantwortliche im Rahmen der Seminarstaffel „Vom Personaler zum Personaler“, die das Online-Karriereportal Monster vom 28. April bis 6. Mai in fünf deutschen Großstädten anbietet. Die Auftaktveranstaltung findet am 28. April in München statt.