Artikel-Schlagworte: „trendence“

Ohne Moos nix los

Caroline Depierre

trendence und mobileJob.com beleuchten mit der Studie „Blue Collar in Deutschland“ erstmals den außerakademischen Arbeitsmarkt

Der gewerbliche Arbeitsmarkt macht mehr als drei Viertel der Beschäftigten in Deutschland aus. Der Forschungsstand zu den Karriereperspektiven der Arbeitnehmer aus diesem Umfeld ist bislang allerdings überschaubar. Um diese Lücke zu schließen, legen mobileJob.com und das trendence-Institut nun die Studie „Blue Collar in Deutschland“ vor. Eines der zentralen Ergebnisse der Untersuchung für die insgesamt 2.971 Arbeitnehmer befragt wurden: Das Einkommen spielt für Arbeitnehmer im außerakademischen Umfeld die Hauptrolle bei der Bewertung ihres Berufs. 82 Prozent von ihnen schreiben dem Gehalt die zentrale Bedeutung zu, während etwa die soziale Anerkennung des Jobs im persönlichen Umfeld für mehr als der Hälfte (53,5 Prozent) egal und für weitere 28 Prozent unwichtig erscheint.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Generation Content: Arbeitgeber punkten mit Inhalten statt Entertainment

Christoph Jost

Das aktuelle GenY-Barometer ergab: Content Marketing erobert Employer Branding und Recruiting. Die Generation Y ist zwar Content-affin, geht aber auch sehr selektiv vor. Glaubwürdige Inhalte, die Orientierung stiften, punkten. Unterhaltung sucht die junge Generation im Zusammenhang mit Job und Karriere jedoch nicht.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Aus schuelerbarometer.de wird deutschlands100.de

Holger Koch

Holger Koch

trendence relauncht Online-Karriereratgeber für Schüler +++ Karriereratgeber für Schüler und Studierende jetzt unter gemeinsamem Dach deutschlands100.de

Das Beratungs- und Marktforschungsunternehmen trendence hat seinen Online-Karriereratgeber für Schüler einem Relaunch und Rebranding unterzogen. Aus „Schülerbarometer“ wird „Deutschlands 100 – Schüler“. Die neue Website befindet sich jetzt unter schueler.deutschlands100.de. Doch nicht nur das ist neu. Die Seite bietet Schülern mehr Tipps und Informationen zur Berufsorientierung sowie eine einfachere und schnellere Navigation zu den Inhalten. Durch das neue mobiloptimierte Design sind die Informationen auch von unterwegs bequem abrufbar. Die Karriereratgeber für Schüler und Studierende befinden sich nun beide unter dem Dach deutschlands100.de.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Mehr offene Jobs, weniger Wechselbereitschaft: War for Talents verschärft sich

Holger Koch

Holger Koch

Automobilindustrie trotz Diesel-Affäre beliebteste Branche + Digitale Talente übernehmen häufiger Führung


Unternehmen suchen immer mehr neue Mitarbeiter mit Berufserfahrung, gleichzeitig sind Young Professionals immer weniger bereit, den Job zu wechseln. Auf die Automobilindustrie hat das kaum Auswirkung. Trotz Diesel-Affäre bleibt die Branche mit deutlichem Abstand beliebtester Arbeitgeber der jungen Berufstätigen. Zu diesem Ergebnis kommt das trendence Young Professional Barometer 2017, eine Studie unter 18.000 Young Professionals in Deutschland mit akademischem Abschluss und bis zu zehn Jahren Berufserfahrung. Die Studie des unabhängigen trendence Instituts gibt jedes Jahr Aufschluss über Wunscharbeitgeber, Karrierepläne und Zufriedenheit der Young Professionals.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Landflucht: Nachwuchsjuristen suchen ihr Karriereglück in der Großstadt

Holger Koch

Holger Koch

Wunscharbeitgeber der Juristen ist das Auswärtige Amt  + Großkanzleien werden beliebter + Referendariat: Drum prüfe, wer sich länger bindet + Brain Drain in andere Wirtschaftsbereiche + Legal Tech: Digitals für die Zukunftssicherung der Kanzleien

Neun von zehn Nachwuchsjuristen wollen in einer der fünf großen Metropolregionen Deutschlands arbeiten und wohnen. Nur zehn Prozent entscheiden sich für andere Städte oder ländliche Regionen. Das zeigt sich auch bei der Wahl ihrer Wunscharbeitgeber: Das Auswärtige Amt führt das Ranking der beliebtesten Arbeitgeber der Nachwuchsjuristen an, gefolgt von Freshfields Bruckhaus Deringer, der Europäischen Kommission, dem Bundeskriminalamt und Hengeler Mueller – allesamt Arbeitgeber, die in den Metropolregionen Deutschlands oder im Ausland angesiedelt sind. Zu diesen Ergebnissen kommt das trendence Graduate Barometer, eine Studie, die das trendence Institut jährlich unter 2.200 Nachwuchsjuristen durchführt, darunter Studenten, Referendare und junge Volljuristen. Das vollständige Ranking ist ab sofort unter www.trendence.com abrufbar.

Diesen Beitrag weiterlesen »

High Potentials arbeiten am liebsten bei Beratungen

Bernd Vierhaus

Bernd Vierhaus

Deloitte ist beliebtester Arbeitgeber im Consulting + Geschäftliche Telefonate im Urlaub – kein Problem für High Potentials + High Potentials sind hungrig nach Informationen über Arbeitgeber + Touchpoint Campus: Kennenlernen ausdrücklich erwünscht


Die High Potentials Österreichs wollen nach ihrem Studium direkt in die Beratungsbranche einsteigen. Doch im Ranking ihrer beliebtesten Arbeitgeber liegen andere Unternehmen vorn: BMW ist ihr Wunscharbeitgeber Nummer eins, gefolgt von der Oesterreichischen Nationalbank und der Bosch Gruppe. Darauf folgen mit Deloitte und EY die ersten Beratungen. Insgesamt vier Beratungen schaffen es in die Top 10 der Wunscharbeitgeber der High Potentials. Das ist das Ergebnis des trendence Graduate Barometers 2017. Das vollständige Ranking ist ab sofort unter www.trendence.at abrufbar.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Die Top-Arbeitgeber der Juristen

Justitia

Justitia

Rund 2.200 Studierende und Referendare der Rechtswissenschaften und Volljuristen nehmen seit 2003 jedes Jahr an der Befragung zum trendence Graduate Barometer teil und verraten uns ihre Wunscharbeitgeber und Karrierepläne. Hier finden Sie die Arbeitgeberrankings und weitere spannende Ergebnisse aus der Studie zu den Nachwuchsjuristen.

Sie interessieren sich auch für die Absolventen anderer Fächer in Deutschland? Dann klicken Sie hier: Informatik ⋅ Ingenieurwesen ⋅ Wirtschaft

Diesen Beitrag weiterlesen »

trendence Employer Branding Awards verliehen

Holger Koch

Holger Koch

Zum zehnten Mal hat trendence in Berlin die Employer Branding Awards verliehen. Gewinner des Abends waren die Bosch Gruppe und BCG mit jeweils zwei ersten Plätzen sowie die Bundeswehr und die Deutsche Bahn mit jeweils einem ersten Platz und zwei weiteren Platzierungen. Den Sonderpreis für die Employer Branding Innovation des Jahres geht an die Bundeswehr für ihre YouTube-Reality-Doku „Die Rekruten“. Insgesamt haben 20 Unternehmen einen oder mehrere Awards erhalten. Alle Gewinner sind ab sofort unter www.trendenceawards.com abrufbar.

Diesen Beitrag weiterlesen »

ABSOLVENTA übernimmt trendence

Christoph Jost

Christoph Jost

Die Absolventa GmbH erwirbt einhundert Prozent der Anteile an der trendence Institut GmbH. Gemeinsam avancieren sie zu einem der führenden Spezialanbieter rund um den Berufseinstieg im deutschsprachigen Raum.

ABSOLVENTA, eines der führenden Karriere-Netzwerke für junge Talente, hat zum 10.05.2017 das Beratungs- und Marktforschungsunternehmen trendence vom englischen Medienhaus Group GTI erworben und sich damit um einen der bekanntesten deutschen Anbieter von Markt- und Trendanalysen rund um Schüler, Studenten und Young Professionals verstärkt. Die beiden Unternehmen werden ihre Fähigkeiten im digitalen Recruiting und Employer Branding (ABSOLVENTA) sowie der Beschaffung von detaillierten Zielgruppeninformationen (trendence) vereinen, um Unternehmen und jungen Bewerbern neue Leistungen rund um den Berufseinstieg zu bieten. trendence bleibt als unabhängiges Unternehmen in unveränderter Form unter der Leitung von Gründer Holger Koch bestehen.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Top-Arbeitgeber Österreichs sind Red Bull und Google

Bernhard Vierhaus

Bernhard Vierhaus

Öffentlicher Sektor dominiert die Top 10 + Beratungsunternehmen profitieren vom Karrierestreben der Absolventen + Chemie- und Pharmaindustrie bei Technikern beliebt + Digitale Kompetenzen bringen schnelle Jobzusage + Geld wird Absolventen wichtiger


Österreichs Studierende haben gewählt: Red Bull ist der beliebteste Arbeitgeber der Wirtschaftswissenschaftler, Google ist der Top-Arbeitgeber der Techniker. Die BMW Group landet bei den Studierenden beider Fachbereiche auf Rang 2. Die Top 3 komplettieren Google bei den Wirtschaftswissenschaftlern und Siemens bei den Technikern. Das ist das Ergebnis des diesjährigen trendence Graduate Barometers. Im Rahmen der Studie haben 12.000 abschlussnahe Studierende von 31 Hochschulen in ganz Österreich über ihre Wunscharbeitgeber abgestimmt. Die vollständigen Rankings sind ab sofort unter www.oesterreichs100.at abrufbar.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Deutschlands 100 Top-Arbeitgeber – Karriereratgeber für Studierende erschienen

Die neue Ausgabe des Karriereratgebers für Studierende und Absolventen „Deutschlands 100 Top-Arbeitgeber“ ist erschienen. Auf mehr als 200 Seiten werden die beliebtesten Arbeitgeber der deutschen Studierenden vorgestellt, 52 davon in ausführlichen Portraits. Studierende, die sich aktuell auf ihren ersten Job bewerben, erhalten kompakt und vergleichbar einen Überblick zu Arbeitsbedingungen, Einstiegschancen und Bewerbungsmodalitäten bei den einzelnen Arbeitgebern. Der Ratgeber wird vom Beratungs- und Marktforschungsunternehmen trendence in Zusammenarbeit mit dem manager magazin herausgegeben. Alle Karrieretipps und Arbeitgeberportraits gibt es auch online auf www.deutschlands100.de.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Trainees: Gleiche Ausbildung, unterschiedliche Bezahlung

Christoph Jost

Christoph Jost

Trainee-Studie: Männliche und weibliche Trainees werden unterschiedlich bezahlt – im Durchschnitt mehr als 200 Euro Gehaltsdifferenz

Männliche Trainees verdienen im Durchschnitt zehn Prozent mehr als ihre weiblichen Pendants. Das ist eines der Ergebnisse einer aktuellen Trainee-Studie, die das Karrierenetzwerk ABSOLVENTA gemeinsam mit dem Beratungs- und Marktforschungsunternehmen trendence durchgeführt hat und für die 150 Trainees befragt wurden. Demnach verdienen männliche Trainees während ihrer Ausbildung im Mittel 2.169 Euro brutto im Monat. Junge Frauen müssen indes mit 1.948 Euro auskommen.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Eine Frage der Arbeitszeit

Christoph Beck

Christoph Beck

Aktuelle Arbeitsmarktstudie: Berufsstarter wünschen sich flexible Arbeitszeiten, aber nur zu ihren Gunsten

Berlin – November 2016. Für deutsche Berufsstarter sind flexible Arbeitszeiten ein eindimensionales Thema. Zwar präferieren 81 Prozent von ihnen  derartige Modelle, schränken aber ein, dass sie zu ihren Gunsten gestaltet sein müssen. Das ist eines der Ergebnisse des aktuellen GenY-Barometers, den das Karrierenetzwerk ABSOLVENTA gemeinsam mit dem Beratungs- und Marktforschungsunternehmen trendence sowie in Kooperation mit der Hochschule Koblenz erhebt. Demnach ergibt sich ein interessanter Widerspruch in der Erwartungshaltung der Berufsanfänger. Denn bei der Frage nach den bevorzugten Kernarbeitszeiten bevorzugen sie 7 bis 16 Uhr beziehungsweise 8 bis 17 Uhr. Dafür sprachen sich insgesamt drei Viertel der Befragten aus. Zudem liegt die bevorzugte Zahl der Wochenstunden im Schnitt bei etwas mehr als 36 Stunden. Wirkliche Flexibilität sieht anders aus.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Neues Karrieremagazin „Österreichs 100 Top-Arbeitgeber“ für zielgruppengenaues Employer Branding

Oliver Sonnleithner

Oliver Sonnleithner

Employer Branding mit geringen Streuverlusten + zielgruppengenaue Verteilung + Erfolgskontrolle über Leserbefragung + exklusives Werbeumfeld + crossmedialer Einsatz + in Kooperation mit karriere.at


Anfang 2017 bringt das Marktforschungs- und Beratungsunternehmen trendence ein Karrieremagazin für Studierende auf den Markt, das die 100 Top-Arbeitgeber Österreichs vorstellt. Unternehmen können sich den Studierenden ab sofort online vorstellen und sich ihren Platz im Magazin sichern. Das Magazin und die dazugehörige Online-Plattform österreichs100.at erscheinen in Kooperation mit karriere.at, Österreichs größtem Karriereportal.

Diesen Beitrag weiterlesen »

Brain-Drain-Risiko: Arbeitgeber in Medien, Beratungen und Finanzindustrie am stärksten betroffen

Holger Koch

Holger Koch

Deutschlands größte Young-Professional-Studie veröffentlicht + Unzufriedenheit im Job erhöht Wunsch nach Jobwechsel um das Siebenfache + BMW ist Wunscharbeitgeber + Gender Pay Gap in Konsumgüterindustrie am höchsten + Fachveranstaltung am 9. November

Neun von zehn Young Professionals sind offen für einen neuen Job. Jeder fünfte sucht sogar aktiv nach einem neuen Arbeitgeber. Allzu schwierig dürfte ihre Suche nicht werden, denn zwei Drittel aller Young Professionals haben in den vergangenen zwölf Monaten Jobangebote von anderen Unternehmen erhalten, unabhängig davon, ob sie eine neue Perspektive suchen oder nicht. Im Schnitt erhalten sie 3,6 Jobangebote, vor zwei Jahren waren es nur 2,6 Angebote. Das Risiko, dass Mitarbeiter ihren Arbeitgeber verlassen, ist aktuell in den Branchen Medien und Werbung, Consulting und Wirtschaftsprüfung sowie Banken und Versicherungen am höchsten.

Diesen Beitrag weiterlesen »

cw1