Opaschowski: Düstere Prognosen für eine bessere Zukunft

Prof. Dr. Horst Opaschowski

Köln. „Nie mehr Feierabend!“ Bei der heute üblichen Stress-Rallye sei der gesundheitliche Zusammenbruch nur eine Frage der Zeit, meint Prof. Dr. Horst W. Opaschowski. Der Zukunftswissenschaftler gibt am Dienstag, 25.  September 2012, auf der Messe Zukunft Personal in Köln einen Ausblick auf „Deutschland 2030. Wie wir in Zukunft arbeiten und leben“. Mit der Vorhersage von zehn Zukunftstrends will er Personalentscheidern die Augen für neuralgische Punkte der Gegenwart öffnen. Im Anschluss stellt er sich der Diskussion mit Unternehmensvertretern wie Prof. Dr. Gunther Olesch, Geschäftsführer des vielfach ausgezeichneten Unternehmens Phoenix Contact.

Die Utopie des strategischen Verkäufers

Ein Gastbeitrag von Helmut König

Helmut König Königskonzept
Helmut König

Über den Bauch verkaufen – Vertrieb als strategischer Ansatz – Verkauf und Strategie als Komplettlösung

Über den Bauch verkaufen

„Wenn unsere Verkäufer zuerst das Gehirn einschalten würden, bevor sie aufs Gaspedal treten, hätten wir viel gewonnen“. Diese Aussage eines Geschäftsführers zur Aktivität des Außendienstes bringt es auf den Punkt: verkauft wird über das Gefühl und deshalb sind viele Verkäufer Gefühlsmenschen. Die Beziehung zwischen Außendienst und Kunde bringt die Entscheidung, daneben wird oft alles andere überflüssig.

Neue Branchen-Studie: Versorger investieren halbherzig in die Energiewende

Die Energieversorger in Deutschland verhalten sich in Sachen Energiewende widersprüchlich. Zwar wollen drei von vier Versorgern die Ökostromerzeugung ausbauen. Trotzdem zeichnet sich ab, dass die aktuelle Planung der Unternehmen den Erfolg der Energiewende fundamental in Frage stellt. Der immens wichtige flächendeckende Ausbau intelligenter Verteilernetze, so genannter Smart Grids, kommt nicht voran. Gerade einmal die Hälfte der Energieversorger plant hier bis 2014 Investitionen. Das ergibt die aktuelle Studie „Branchenkompass 2012 Energieversorger“ von Steria Mummert Consulting in Zusammenarbeit mit dem F.A.Z.-Institut.

UMTS Schlüsseltechnologie Mobile Recruiting

UMTS-Boom setzt sich fort

  • Dr. Bernhard Rohleder

    Nutzerzahlen wachsen um 35 Prozent

  • Datenvolumen im Mobilfunk steigt um über 40 Prozent

Berlin. Das mobile Internet boomt. Die Nutzerzahlen und das Datenvolumen sind im vergangenen Jahr stark angestiegen. Ende 2011 nutzten fast 29 Millionen Deutsche den Mobilfunkstandard der 3. Generation, UMTS. Das waren 7,4 Millionen oder 35 Prozent mehr als im Jahr zuvor, was dem bislang stärksten absoluten Wachstum seit Einführung des UMTS-Standards vor mehr als zehn Jahren entspricht.

Information Overload in Recruiting-Projekten: Collaboration Tool beendet App-Chaos

Refinder integriert Evernote

Leo Sauermann, CEO, getRefinder

Der Refinder (www.getRefinder.com) schafft Ordnung im Alltag zahlreicher Projekte: Das Online Collaboration Tool fasst sämtliche digitale Aktivitäten aus Cloud Apps wie Google Drive oder Dropbox an einer zentralen Stelle, dem Activity Stream, zusammen. Ab sofort integriert Refinder auch das populäre „digitale Gedächtnis“ Evernote. Evernote ist mit über 25 Millionen Anwendern die App der Wahl, um Informationen zu sammeln.

Cloud Apps wie Google Drive, Dropbox oder Evernote gehören zum Arbeitsalltag vieler Teams und Projekte. Was für den Einzelnen eine Arbeitserleichterung ist, kann in Teams schnell zu einem Durcheinander diverser Apps und Tools ausarten. Bis zu vier Stunden pro Tag verbringen Menschen damit, Information zu suchen und zu organisieren. Refinder setzt diesem Chaos ein Ende.

Ohne sie geht nichts: Selbstständige Projektassistenten

Stundensätze und Nachfrage: GULP Markstudie analysiert eine Nische

München/Zürich. Projektassistenten unterstützen den Projektleiter – sie übernehmen seine administrativen Aufgaben und bearbeiten abgegrenzte Teilbereiche der Projektleitung eigenständig. Die Nachfrage nach selbstständigen Projektassistenten ist da und ihre Rolle im Projekt ist eine gute Vorbereitung auf die Projektleiter-Tätigkeit – die mit entsprechender Erfahrung vielleicht in späteren Projekteinsätzen übernommen werden kann. Die Chancen und Bedingungen für selbstständige Projektassistenten beleuchtet diese Marktstudie von GULP, Projektbörse und Personalagentur für IT und Engineering.

Die Start-up-Hauptstadt Berlin wächst immer weiter ­– Covus wächst mit

  • Sven Lubek

    Covus bietet allumfassende Unterstützung für Jungunternehmer

  • Unternehmen sucht mehr als 100 neue Mitarbeiter
  • Covus-Gründer stellt sich als Mentor zur Verfügung

Berlin.Der Standort Berlin lockt immer mehr potenzielle Unternehmer auf der Suche nach Unterstützung, Netzwerken und Investoren an. Tagtäglich werden innovative Geschäftsmodelle in die bundesdeutsche Hauptstadt getragen, um daraus in Europas Petrischale für Start-ups ein Unternehmen wachsen zu lassen. Die Anziehungskraft der Stadt nimmt also stetig zu, die Möglichkeit, tatsächlich qualitativ hochwertige Förderer zu finden, eher nicht.

Angst vor Kritik: Zeitarbeitsbranche lässt soziale Netzwerke noch links liegen

Sven Konzack
Sven Konzack

Berlin.  Während soziale Netzwerke wie Facebook & Co. von immer mehr Unternehmen zur Selbstdarstellung, für das Marketing oder die Mitarbeiterrekrutierung genutzt werden, bleibt eine Branche komplett außen vor. „Die Zeitarbeitsbranche hat in diesem Bereich tatsächlich noch nicht einmal den Fuß in der Tür“, berichtet Zeitarbeitsexperte Sven Konzack. Als wesentlichen Grund nennt er die Angst der Zeitarbeitsfirmen vor den kritischen Stimmen der Nutzer, denen sie sich dann stellen müssten. …

Arbeitsmarkt Gesundheitswesen: Österreichisches Kompetenzzentrum für Medizin-Apps


MedMedia und all about apps vereinbaren bei mobilen Medizin- und Gesundheits-Apps exklusive Kooperation

all about apps (www.allaboutapps.at), erste österreichische Full-Service-Agentur für Smartphone-Apps, und der führende Gesundheitsfachverlag MedMedia (www.medmedia.at) bündeln ihre Kompetenzen beim boomenden Thema Gesundheits- und Medizin-Apps. Im Rahmen einer nun unterzeichneten Kooperation bilden die beiden Unternehmen ein Kompetenzzentrum für Gesundheits-Apps. Mit der Nichtraucher-App „Rauchfrei durchstarten“, der „Rheuma AktivApp“ und demnächst der „Darm AktivApp“ gibt es bereits die ersten Referenzen aus der Zusammenarbeit. Ärzten, Pharma-Unternehmen, Kliniken und Gesundheitsorganisationen steht somit ab sofort ein professioneller und kompetenter Ansprechpartner für individuelle App- und Mobile-Web-Lösungen zur Verfügung.

Wolfgang Meierhofer und Norbert Striedlinger

Unternehmen auf Shitstorms schlecht vorbereitet

  • Dr. Bernhard Rohleder

    Facebook-Seiten sind zentraler Anlaufpunkt für öffentliche Kritik

  • Umfrage: 42 Prozent der IT-Unternehmen haben keinen Krisenplan
  • Dialogbereitschaft in sozialen Netzwerken muss verbessert werden

Viele Unternehmen sind nur unzureichend auf massenhafte öffentliche Kritik, so genannte Shitstorms, in sozialen Netzwerken wie Facebook oder Twitter vorbereitet.