Personalwechsel: Strippenzieher verheddern ihre Karriere

Autor: Bernd Gey, PERSONALintern

EWE AG kommt nicht zur Ruhe

Matthias Brückmann (*1962), Vorstandsvorsitzender der EWE AG (Oldenburg), hatte im September 2016 kommissarisch die Verantwortung für den Themenbereich Personal von dem früheren Personalvorstand Nikolaus Behr übernommen. Dies geschah vor dem Hintergrund der Überwachung eines ehemaligen Angestellten, die Behr zu verantworten hatte und aufgrund dessen er dem Aufsichtsrat seinerzeit seinen Rücktritt angeboten hat, den dieser auch annahm (PERSONALintern 38/2016). Nun ist Brückmann selber in das Blickfeld der öffentlichen Meinung gerückt: Es geht um die Zuwendung von Spendengeldern in Höhe von 253.000 Euro an die Klitschko-Foundation in München, deren Absender die EWE AG war.

picture_Brueckmann_Matthias_EWE

Sebastian Jurczyk (Geschäftsführer EWE TEL), Matthias Brückmann (Vorstandsvorsitzender EWE), Jürgen Krogmann (Oberbürgermeister Oldenburg)

Diese Spende erfolgte aufgrund der Initiative und auf Veranlassung von Brückmann. Allerdings hatte er es versäumt, den Finanz- und Prüfungsausschuss des Aufsichtsrates der EWE AG vorab darüber zu informieren. Brückmann spricht von einem persönlichen Fehler. Da diese Zuwendung in der Öffentlichkeit für Irritationen sorgte, hat sich Brückmann entschlossen, die Summe in Gänze privat zu übernehmen.

Mit Beschluss vom 07. Februar 2017 hat allerdings das Präsidium des Aufsichtsrates der EWE AG dem Aufsichtsrat einstimmig empfohlen, die Bestellung von Brückmann zum Mitglied des Vorstandes und zum Vorstandsvorsitzenden der Gesellschaft mit sofortiger Wirkung zu widerrufen. Endgültig über Brückmanns Zukunft entscheiden wird, als zuständiges Gremium, der gesamte Aufsichtsrat in seiner Sitzung am 22.Februar 2017. Brückmann wird im Einvernehmen mit dem Präsidium des Aufsichtsrates sein Amt bis zum Abschluss weiterer Prüfungen und der Sitzung am 22. Februar ruhen lassen.

 

Zwischenzeitlich wurde in den Medien darüber gemutmaßt, dass das Unternehmen auf die Besetzung eines Vorstandsvorsitzenden verzichten wolle. Darauf reagierte die EWE AG mit Datum 09. Februar 2017 in einer Pressemeldung: „Die stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden der EWE AG, Bernhard Bramlage und Carsten Hahn, stellen mit Bezug auf aktuelle Medienberichte, in denen über die künftige Struktur des EWE-Vorstandes spekuliert wird, klar, dass es keinerlei Bestrebungen gibt, künftig auf die Besetzung eines Vorstandsvorsitzenden zu verzichten. Der Aufsichtsrat werde jetzt planvoll einen Schritt nach dem anderen gehen.

 

Zunächst steht in der kommenden Aufsichtsratssitzung die endgültige Entscheidung über den Widerruf der Bestellung von Matthias Brückmann zum Mitglied des Vorstandes und zum Vorstandsvorsitzenden der Gesellschaft mit sofortiger Wirkung an. Bei einer Neubesetzung dieser Position werde natürlich eine Übergangsphase entstehen, die entsprechende Regelungen für die Vorstandsarbeit erfordert. Das werde, so Bramlage und Hahn übereinstimmend, keine Probleme bereiten.“ Ganz so einfach wird es vermutlich nicht ablaufen, denn wie die Nordwest-Zeitung am 14.02.2017 berichtet, könnte auch das Vorstandsmitglied Michael Heidkamp (gehört dem Vorstand seit November 2015 an), in die Spendenaffäre verwickelt sein. Die Staatsanwaltschaft ermittelt wegen des Verdachts auf Untreue in zwei Fällen.

Julia Wehrle

Julia Wehrle

BILD: Neue Struktur in der Verlagsgeschäftsführung
Julia Wehrle (35), seit September 2015 Leiterin Strategisches Business Development, Brand & Growth bei der BILD GmbH & Co. KG, ist mit Wirkung zum Februar 2017 zum COO der BILD-Gruppe ernannt worden und verantwortet in dieser Funktion übergreifend für alle BILD-Marken zusätzlich die Bereiche Controlling und Personal. Wehrle, Diplom-Kauffrau; Bachelor of Science, ist seit Oktober 2010 für den Springer-Konzern in unterschiedlichen Aufgabenstellungen tätig. Vorher arbeitete sie u.a. als Consultant bei der OC&C Strategy Consultants GmbH.

OVB: Vertragsverlängerung in der Holding AG, Vermögensberatung AG bald mit neuem Vorstand
Thomas Hücker (51), COO der OVB Holding AG (Köln) und verantwortlich für die Ressorts Konzern-IT, Prozessmanagement und Personal, bleibt voraussichtlich bis zum 31. Dezember 2020 bei dem führenden europäischen Finanzvermittlungskonzerne mit 5.089 hauptberuflichen Finanzvermittlern. Der Aufsichtsrat hat seinen Vertrag vorzeitig um fünf Jahre verlängert. Der aktuelle Vorstand der deutschen Tochtergesellschaft OVB Vermögensberatung AG, bestehend aus Mario Freis, Thomas Hücker und Jürgen Kotulla, wird Anfang April 2017 die operative Verantwortung an ein neues Vorstandsteam übergeben. Aus den eigenen Reihen rücken Frank Burow (44), der den Bereich Finanzen und Operations als CFO/COO übernehmen wird, Christian Höfel (42) als Vertriebsvorstand (CSO) und Marcus Oliva (43), der für die Bereiche Partner und Produkte (CPO) verantwortlich zeichnen wird, in den Vorstand der OVB Deutschland auf.

Gleisberg wechselt als CFO von arvato zu REHAU
Dieter Gleisberg
(54) heißt der neue, weltweit verantwortliche Finanzchef (CFO) der REHAU Gruppe. Er löst Georg Oswald ab, den Chief Financial Officer und langjährigen Leiter des REHAU Finanzwesens, der in den Ruhestand eingetreten ist. Gleisberg ist mit dieser Ernennung, wie sein Vorgänger auch, Mitglied der Gruppengeschäftsleitung des Unternehmens. Gleisberger ist seit September 2016 am Stammsitz des Unternehmens in Rehau/Oberfranken tätig. Der Diplom-Betriebswirt kommt von der arvato Gruppe – einer Tochtergesellschaft der familiengeführten Bertelsmann Gruppe. Dort war er an den Standorten Gütersloh und Weaverville (USA) aktiv, wo er unter anderem als CFO sowohl die Abteilungen Controlling und Rechnungswesen führte als auch die Verantwortung für den Einkauf, EDV sowie Recht und Personal innehatte. In seiner Funktion als CFO bei REHAU verantwortet Gleisberg nicht das Ressort Human Resources. Das wird bei dem weltweit tätigen Polymerspezialisten von Dr. Thorsten Schlüter verantwortet, der seit 2016 auch Mitglied der sogenannten erweiterten Gruppengeschäftsleitung ist (PERSONALintern 14/2016).

 

SAM hat neuen HR Director
Martina Klein (57) ist seit dem 01. Februar 2017 neuer Director HR bei der SAM automotive Group (Böhmenkirch/Steinheim). Die ehemalige Binder-Gruppe mit ca. 2100 Mitarbeitenden firmiert seit Dezember 2016 unter der neuen Bezeichnung, wobei SAM für Süddeutsche Aluminium Manufaktur steht. Die erfahrene Personalerin hat in der Vergangenheit immer für Unternehmen im Spezialmaschinenbau gearbeitet, zuletzt seit 2013 als HR Director für das Segment Construction Germany bei Terex. Weitere berufliche Stationen waren u.a. Caterpillar Global Mining (Sen. HR Manager Mining Germany ), Terex Mining (Plant HR Manager) und Demag Mobile Cranes (HR Manager

 

ZF Aftermarket mit neuer VPHR
Evelyne Zaffino
ist seit Jahresbeginn 2017 Vice President Human Resources und Mitglied der Geschäftsleitung des neu gegründeten fünfköpfigen Leitungsteams bei ZF Aftermarket (Friedrichshafen). Zaffino hat einen Abschluss in Fremdsprachen, Übersetzen und Dolmetschen an der Université Catholique de l’Ouest (UCO) in Angers. Nach ihrem Einstieg im Bereich Personal und Verwaltung bei TRW Braking Systems im Jahr 1986 wurde sie später Personalmanagerin bei TRW Braking Systems und im Anschluss Personalmanagerin Europa bei TRW Engine Components. Zuletzt war sie Personalleiterin bei TRW Global Parts and Services in Paris.

 

Dana Nouzovska

Dana Nouzovska

Karriereschritt für Nouzovska
Dana Nouzovska (38) ist seit Januar 2017 Leiterin Personal beim internationalen Recyclingspezialisten ALBA Group (Berlin). Sie ist in dieser Funktion Nachfolgerin von Carla Eysel, die als Geschäftsführende Direktorin die Abteilung bislang in Personalunion geleitet hatte und sich nun als Teil des Leitungsteams vollständig auf die übergreifende Steuerung des Bereichs Business Development & Organisation konzentrieren wird. Zu Eysels übergeordneter Verantwortung zählen dabei neben Human Resources u.a. auch Strategie, Organisationsentwicklung, IT und Arbeitsrecht. Nouzovska ist studierte Psychologin (Dipl./MBA) und arbeitet seit November 2011 bei ALBA in verschiedenen HR-Führungspositionen, zuletzt seit 2015 als Leiterin Organisationsentwicklung, Personalentwicklung und -rekrutierung. Weitere berufliche Stationen vor ihrer Zeit bei ALBA waren u.a. die ITB Consulting GmbH sowie die Kienbaum Management Consultants GmbH.

 

Kordon wird Personalchef bei Continental Gruppe

Torsten Kordon (34) ist seit Januar 2017 Head of HR – ContiTrade bei der Continental Reifen Deutschland GmbH (Hannover). Er verantwortet bei dem Unternehmen mit circa 6.000 Mitarbeitenden in den europaweiten Filialen die HR Arbeit in den Europäischen Endkunden-Handelsgesellschaften (u.a. Vergölst, BestDrive) der Reifen Division und berichtet direkt an den Managing Director Jürgen Marth. Der Diplom Sozialwirt Kordon ist bereits seit April 2013 bei der Continental Gruppe tätig, zuletzt seit April 2016 als Head of HR Strategy der Continetal AG. Weitere berufliche Stationen waren u.a. KPMG und The Boston Consulting Group.

 

 

Die Universität Passau hat einen neuen Kanzler
Dr. Achim Dilling (* 1973) führt seit Dezember 2016 die Zentrale Verwaltung der Universität Passau, einschließlich der Abteilungen Personal, Finanzen und Facility Management. Der neue Kanzler verfügt neben Berufserfahrung in den Bereichen Unternehmensführung, Rechnungswesen und Controlling auch über Erfahrung in der Wissenschaft: Er leitete zehn Jahre lang die Lehreinheit für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre der Universität Passau.

 

Wechsel im Kanzleramt der Hochschule Trier
Detlef Jahn ist nach sechzehn Jahren 2015 als Kanzler der Hochschule Trier verabschiedet worden. Die Nachfolge tritt 2017 Claudia Hornig (51) an, die bereits seit 1993 an der Fachhochschule Rheinland-Pfalz, später Fachhochschule Trier tätig ist. Ab 1997 war sie Verwaltungskoordinatorin am neu gegründeten Standort der Hochschule, Umwelt-Campus Birkenfeld. Ab 2009 fungierte die Diplomverwaltungswirtin als Stellvertreterin des Kanzlers für den Standort Birkenfeld.

 

Pistorius auch weiterhin Vizepräses
Christoph Pistorius
(54), frisch gewähltes hauptamtliches Kirchenleitungsmitglied und zugleich Leiter der Abteilung 2 (Personal) im Landeskirchenamt in Düsseldorf (PERSONALintern 01_02/2017), ist auf der Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland Anfang des Jahres auch als Vizepräses und somit als Vertretung des Präses wiedergewählt worden.

 

Lonza beruft Helemann in die Geschäftsleitung
Fridtjof Helemann (*1954), Chief Human Resources Officer (CHRO) der Lonza Group AG (Basel/Schweiz), ist mit Wirkung 01. Februar 2017 in die Geschäftsleitung des Chemie- und Pharmaunternehmens berufen worden und dort zuständig für die Bereiche Human Resources, Kommunikation sowie Umwelt, Gesundheit und Sicherheit. Helemann ist seit Juni 2016 als CHRO bei Lonza tätig. Er verfügt über eine Erfahrung von 30 Jahren in führenden HR-Positionen verschiedener Branchen und war vor seinem Wechsel zu Lonza Managing Partner bei Oxford Leadership. Zu den weiteren Positionen seiner beruflichen Laufbahn zählen CEO und Partner bei Mercer Inc. Central Europe, Corporate Vice President HR bei der Henkel AG sowie verschiedene Funktionen in der HR-Beratung, unter anderem Partner der Hay Group und Mitglied der Geschäftsleitung von Kienbaum. Er begann seine Karriere als HR Manager bei Daimler-Benz. Helemann hat einen Abschluss in Production Engineering and Organization der Universität Siegen (DE) und ist Certified Professional Coach des Coaches Training Institute in Kalifornien (USA).

 

Stelzer wird neuer Landeshauptmann von Oberösterreich
Dr. Josef Pühringer
hat beim Landesparteitag am 09.02.2017 seinen Rücktritt als OÖVP-Landesparteiobmann und Landeshauptmann von Oberösterreich mit Wirkung zum 06. April 2017 bekannt gegeben. Als seinen Nachfolger hat der Parteivorstand den bisherigen Landeshauptmann- und Landesparteiobmann-Stellvertreter (seit 23. Oktober 2015) Mag. Thomas Stelzer (49) einstimmig nominiert, der in dieser Funktion bisher für die Bereiche Bildung, Jugend, Frauen, Forschung sowie Personal zuständig ist. Er stellt sich am 06. April 2017 dem Landtag zur Wahl um das Amt des Landeshauptmanns. Stelzer soll im neuen ÖVP-Regierungsteam dann die Ressorts Finanzen, Kultur, Personal und Jugend übernehmen.

 

Deborah Lee

Deborah Lee

YNAP mit neuer Personalchefin
Deborah Lee ist seit dem 01. Januar 2017 Personalchefin bei dem weltweit führenden Unternehmen für den Onlinehandel von Designermode, Yoox Net-a-porter (YNAP) mit Hauptsitz in Zola Predosa (Italien). In dieser Funktion gehört sie zur Vorstandsriege des Unternehmens und berichtet direkt an Federico Marchetti, Chief Executive Officer von YNAP. Lee bringt 20 Jahre Erfahrung in führenden HR-Funktionen innerhalb der British Telekom-Organisation mit, wo sie bereits erfolgreich Menschen aus unterschiedlichen Unternehmenskulturen integriert hat.

 

BearingPoint stellt sich in Zentraleuropa nach starkem Wachstum neu auf
Die Management- und Technologieberatung BearingPoint hat mit drei neuen Führungsrollen eine Plattform für die nächste Wachstumsphase geschaffen. Dazu wurden sechs Länder mit Wirkung zum 1. Januar 2017 in zwei neuen Regionen gebündelt: GCR (Germany, Czech Republic, Romania) und SIA (Switzerland, Italy, Austria). Die Leitung der neuen Region GCR, zu der Deutschland als größter BearingPoint Beratungsmarkt gehört, übernimmt Kiumars Hamidian. Er ist Mitglied des globalen Management-Komitees von BearingPoint, wo er neben der Leitung des Serviceportfolios die Innovationsprozesse und Venture-Aktivitäten verantwortet. Iris Grewe, Bank- und Kapitalmarktspezialistin aus Zürich, übernimmt die Leitung der Region SIA und wird zudem in das globale Management-Komitee berufen. Der bisherige Leiter der Region Zentraleuropa, Marcel Nickler, übernimmt die Verantwortung für die Weiterentwicklung der globalen Präsenz. Dazu gehören sowohl der Ausbau eigener Standorte außerhalb Europas wie auch die strategischen globalen Allianzen. Peter Mockler, Managing Partner von BearingPoint, freut sich, dass er diese drei Schlüsselpositionen mit so erfahrenen und bewährten Beratern besetzen konnte.

 

Rong kehrt zu Roland Berger zurück
Oliver Rong ist im Februar 2017 als Senior Partner zur Unternehmensberatung Roland Berger am Hamburger Standort zurückgekehrt und leitet dort in der Practice Group Healthcare den Bereich Gesundheitswesen in Deutschland, Österreich und der Schweiz (DACH). Roland Berger-Partner Peter Magunia verantwortet weiterhin den deutschen Markt. Rong war bereits von 1999 bis 2013 bei Roland Berger tätig und beriet zahlreiche Krankenhäuser aller Trägerschaften im In- und Ausland. Sein Schwerpunkt dabei lag auf strategischen Themen sowie auf Restrukturierungs-, Prozessoptimierungs- und Organisationsprojekten. 2013 wechselte er als Konzernbereichsleiter zu einem führenden deutschen Krankenhausbetreiber. Dort verantwortete er den Bereich Strategie & Konzernentwicklung – darunter auch das M&A-Geschäft und Investments in Healthcare-Startups.

 

Haep leitet neuen Wealth-Bereich bei Mercer

Martin Haep hat zum 01. Januar 2017 die Leitung des neuen Geschäftsbereichs Wealth bei dem Beratungsunternehmen Mercer Deutschland GmbH übernommen. Unter Wealth bündelt Mercer seine bislang unter Retirement und Investments gefassten Lösungen und Dienstleistungen in einer Einheit. Haep war zuvor Leiter der Multinational Client Group für Mercer in Europa und Client Growth Leader für Mercer Central Europe. Seine Laufbahn bei Mercer begann der Diplom Ökonom (Ruhruniversität Bochum) im Jahr 2007 im Bereich M&A, bevor er 2009 die Aufgabe als Sales Leader Central Europe übernahm. Die Leiter der bisherigen Geschäftsbereiche Retirement und Investments, Uwe Buchem und Herwig Kinzler, werden als Chief Operating Officer (COO) bzw. Chief Investments Officer (CIO) gemeinsam mit Haep das Leadership Team des neu geschaffenen Bereichs bilden.

 

Über PERSONALintern

Aktuell, kompakt, kritisch und unabhängig – der kostenlose Online-Newsletter PERSONALintern.de berichtet jede Woche über das wesentliche Geschehen auf dem Personalmarkt und beleuchtet alle Facetten des Personalwesens in der DACH-Region. Das Themenspektrum umfasst Personalveränderungen, Trends und Studien im Personalbereich, Weiterbildung für Personalmanager, Rechtsprechung im Arbeits- und Sozialrecht sowie Buchneuerscheinungen zum Thema Management und Personal. Im Vordergrund stehen dabei immer relevante und praxisnahe Meldungen für den Personalprofi. Mit einem Verteiler von derzeit über 9.700 personalisierten und abonnierten E-Mail-Adressen erzielt der HR-Fachinformationsdienst eine hohe Reichweite. Durch das spezielle Vertriebskonzept erreicht PERSONALintern.de Woche für Woche überwiegend Personalentscheider sowie Beratungsunternehmen und andere Profis aus der Branche. PERSONALintern.de bietet außerdem das ideale redaktionelle Umfeld für die Platzierung zielgruppenrelevanter Werbung sowie einen HR-spezifischen, aktuellen Stellenmarkt (Stellenangebote und Stellengesuche).

Kommentieren

cw1