Modell mit Vorbildcharakter: Erster Weiterbildungsfonds Zeitarbeit

Marcus Schulz

München/Hannover. Erstmals kommen Zeitarbeitnehmer in Deutschland in den Genuss einer tariflich verankerten Weiterqualifizierung. Über die Einrichtung eines gemeinsamen „Weiterbildungsfonds Zeitarbeiter“ haben USG People Tochter Technicum und die IG BCE einen Haustarifvertrag abgeschlossen. Weitere Partner sind die TÜV Nord Bildung und der Bildungsdienstleister Provadis.
„Der Fonds motiviert Menschen, ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu erhöhen. Er schafft erstmals Anreize für Zeitarbeiter, in berufsbezogene Weiterbildung zu investieren, die zudem tariflich abgesichert ist“, so Marcus Schulz, Vorsitzender der Geschäftsführung USG Deutschland.

Der IG BCE ist es besonders wichtig, dass möglichst viele Menschen Zugang zu den Fondsmitteln erhalten. „Deshalb werden nicht nur die Beschäftigten, die aktuell in der Zeitarbeit tätig sind, von den Fondsmitteln profitieren. Unser Modell steht auch Arbeitnehmern offen, die bereits bei einem Personaldienstleister beschäftigt waren oder beabsichtigen dort einen Arbeitsvertrag zu unterschreiben. Entscheidend ist, dass Qualifikationshemmnisse abgebaut werden“, unterstreicht Peter Hausmann, im geschäftsführenden IG-BCE-Hauptvorstand für die Tarifpolitik zuständig. Auch nach Ende der Beschäftigung als Zeitarbeitnehmer können individuelle Maßnahmen aus dem Fonds finanziert werden. „Zahlungen sind damit nicht abhängig vom aktuellen Arbeitgeber“, so Hausmann.

Zwei Prozent der Brutto-Lohnsumme

Finanziert wird der Fonds von Personaldienstleister, Entleihbetrieb und Arbeitnehmer durch ein Umlageverfahren. Die Basis sind 2 Prozent der Bruttolohnsumme. Personaldienstleister und Entleihbetrieb tragen je 0,8 Prozent, die Beschäftigten 0,4 Prozent. Der Fonds funktioniert nach dem Solidaritätsprinzip. Die Bereitstellung von finanziellen Mitteln für die individuelle Weiterbildung ist unabhängig von den eingezahlten Beträgen. „Der Fonds wird insbesondere auch kleinere Betriebe und den Aufbau eines Qualifizierungsangebots für Zeitarbeitnehmer unterstützen“, betont Udo Lemke, Vorsitzender der Geschäftsführung bei Provadis.

Paritätisch verwalteter Fonds

Der Fonds ist in gemeinnütziger Rechtsform organisiert und wird paritätisch von den Sozialpartnern verwaltet. Aufbau- und Ablauforganisation sowie die Verwaltung des Fondsgelds sind in einer Satzung festgeschrieben.
„Bereits im ersten Quartal 2012 können die ersten Maßnahmen finanziert werden. Aktuell findet die Auswahl geeigneter Qualifizierungsmaßnahmen statt, die wir unseren Partner bereit stellen können“, so Hermann Oecking, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der TÜV Nord Bildung. Dabei wird auch Provadis sein Know-how bei der Ausbildung und Weiterbildung in den Bereichen Business & Management, Informatik, Labortechnik, Produktion und Technik einbringen.

Für Schulz bietet ein Fonds grundsätzlich die Möglichkeit, „die Verstetigung von Zeitarbeitskarrieren, mit Entlassung und Wiedereinstellung bei Zeitarbeitsunternehmen, zu unterbrechen – stattdessen den Weg in eine kontinuierliche Beschäftigung zu ebnen. Mitarbeiter sollen sich möglichst so qualifizieren können, dass sie eine reelle Chance auf feste Übernahme im Kundenunternehmen haben, sofern sie das anstreben. Von unserem Fonds erwarten wir auch eine bessere Akzeptanz der Zeitarbeit und eine Standortsicherung für Deutschland.

Transparenz und Fairness

In Deutschland arbeiten ca. 900.000 Menschen in der Zeitarbeit, das sind ca. 2 Prozent aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten. „Ein hohes Qualifikationsniveau liegt im gemeinsamen Interesse von Arbeitnehmern und Arbeitgebern. Qualifizierung dient der Sicherung und Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens sowie dem Erhalt und der Verbesserung der Beschäftigungsfähigkeit der Arbeitnehmer“, meint Wolfgang Rein, Leiter Vertrieb bei Provadis.

 

Für Schulz ist noch ein weiterer Aspekt von Bedeutung: „Zeitarbeiter sind Mitarbeiter mit geringer Betriebsbindung. Der Fonds bietet ihnen die Möglichkeit, sich individuell und unabhängig vom Angebot im Entleihbetrieb weiterzubilden. Und er zeigt die Wertschätzung der Partner und Gründer für die Zeitarbeitnehmer.“

 

Der Weiterbildungsfonds wird Vorbildcharakter für die Zeitarbeitsbranche haben. Daher wurden hohe Anforderungen an Transparenz, faire Gestaltung und breite Akzeptanz gestellt. Der Fonds soll grundsätzlich weiteren Zeitarbeitsunternehmen offenstehen. „Unter der Voraussetzung, dass diese Qualitätsstandards erfüllen und ausschließlich mit einem DGB-Tarifvertrag arbeiten“, stellen Hausmann und Schulz übereinstimmend fest.

Über USG People Germany

Die börsennotierte USG People N.V. ist seit über 45 Jahren auf dem europäischen Markt aktiv. Als Top 4 der europäischen Personaldienstleister bietet USG People mit seinen starken Marken alle Formen flexibler Personallösungen. Mit 1.436 Niederlassungen in 10 europäischen Ländern ist USG People einer der größten und erfolgreichsten Anbieter. In Deutschland gehört USG People mit seinen Marken Unique (Generalist), Technicum (Spezialist für Facharbeiter) und Secretary Plus (Spezialist für Sekretariats und Management Supports) zu den führenden Personaldienstleistern. Der Hauptsitz befindet sich in München.

Über Technicum

Technicum ist ein international agierender Spezial-Personaldienstleister und beschäftigt bundesweit mehr als 1.500 Fachkräfte in Industrie und Handwerk. Technicum bietet europaweit die ganze Bandbrei-te spezialisierter Personallösungen aus einer Hand. Das Leistungsspektrum reicht von der Überlassung von Fachkräften über die Vermittlung von Spezialisten bis hin zur komplexen Projektbetreuung wie On-Site-Management oder Outsourcing. Technicum ist einer der größten Spezial-Personaldienstleister in Industrie und Handwerk. Das Qualitäts- und Sicherheitsmanagement von Technicum ist doppelt zertifiziert (SSC/SCP und DIN 9001-2000). Im Frühjahr 2011 wurde Technicum als Marke von USG People Deutschland von der Hoppenstedt Kreditinformationen GmbH als „Top Business Partner“ mit der Note 1,0 ausgezeichnet. Weitere Neuigkeiten, Informationen und Hintergründe zum Unternehmen sowie unsere Aktivitäten im Social Web finden Sie in unserem Newsroom: http://newsroom.technicum.de/

Über IG BCE

 

Die IG Bergbau, Chemie, Energie ist sowohl Mitglied im Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) als auch im Netzwerk Europäische Bewegung Deutschland. Sie ist drittgrößte Einzelgewerkschaft im DGB. Ende 2009 gehörten ihr rund 690.000 Mitglieder an. Die Gewerkschaft deckt Berufe in den Branchen Bergbau, Chemie, Gas, Glas, Kautschuk, Keramik, Kunststoffe, Leder, Mineralöl, Papier, Sanierung/Entsorgung, Steinkohle und Wasserwirtschaft ab.

Über TÜV Nord

Die TÜV NORD Gruppe ist mit über 10.000 Mitarbeitern einer der größten technischen Dienstleister. Mit ihrer Beratungs-, Service- und Prüfkompetenz ist sie weltweit in 70 Ländern aktiv. Zu den Geschäftsfeldern gehören Industrie Services, Mobilität und Bildung. Mit Dienstleistungen in den Bereichen Rohstoffe und Aerospace hat der Konzern ein Alleinstellungsmerkmal in der gesamten Branche.

Über Provadis

Provadis Partner für Bildung und Beratung GmbH ist ein Unternehmen der Infraserv-Höchst-Gruppe. Mit rund 1.400 Auszubildenden und über 10.000 Weiterbildungsteilnehmern an den Standorten Frankfurt und Marburg gehört Provadis zu den führenden Anbietern von Bildungsdienstleistungen in Hessen und ist Gründungsmitglied des Vereins „Weiterbildung in Hessen e.V.“, der die Qualität in der Weiterbildung sichert. Rund 400 internationale Kunden nutzen in Partnerschaften und Kooperationen das Know-how von Provadis auf den Gebieten der Aus- und Weiterbildung, der Personal- und Organisationsentwicklung und bei der Entwicklung von E-Learning-Konzepten.
Pressekontakt:
Jessica C. Ehmke
Marketing Communication Manager
USG People Germany GmbH
Landsberger Straße 370a
80687 München
Telefon: +49 (0)89 56827 339
Fax: +49 (0)89 56827 100
E-Mail: jehmke@usgpeople.de
www.technicum.de

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.