Gehälter in Deutschland steigen im nächsten Jahr moderat

Dr. Alexander von Preen, Kienbaum
Dr. Alexander von Preen, Kienbaum

Kienbaum stellt Gehaltsentwicklungsprognose 2014 für 25 europäische Länder vor

Gummersbach. Die Gehälter in Deutschland werden im kommenden Jahr im Schnitt um knapp drei Prozent steigen. Das ergab eine aktuelle Studie der Managementberatung Kienbaum zur künftigen Entwicklung der Gehälter in 25 europäischen Ländern, an der mehr als 1.000 Unternehmen teilgenommen haben. Auch inflationsbereinigt können die Deutschen im kommenden Jahr ein Plus im Portemonnaie erwarten: Für die Bundesrepublik prognostiziert der IWF eine Inflationsrate von 1,7 Prozent.

„Die deutsche Wirtschaft entwickelt sich nach wir vor robust. Auch im kommenden Jahr stehen die Zeichen auf moderates Wachstum. Entsprechend positiv werden sich auch die Gehälter entwickeln. Doch die wirtschaftliche Situation in Europa ist und bleibt sehr unterschiedlich: Nach der Rezession gerade in Südeuropa wird für 2014 im Euroraum aber wieder ein Wirtschaftswachstum von durchschnittlich 0,9 Prozent erwartet“, sagt Alexander v. Preen, Geschäftsführer bei Kienbaum.

 

Spezialisten in Österreich erhalten größtes Gehaltsplus in Westeuropa

Im deutschsprachigen Raum erhalten Spezialisten in Österreich im kommenden Jahr die größte Gehaltserhöhung: 3,1 Prozent mehr als im Vorjahr haben sie künftig voraussichtlich in der Tasche, während ihre deutschen Kollegen auf der gleichen Hierarchieebene 2,7 Prozent und in der Schweiz lediglich 1,7 Prozent mehr verdienen. Im Schnitt erhalten Führungskräfte in Österreich eine Gehaltserhöhung von 3 Prozent, in Deutschland sind es 2,9 Prozent und in der Schweiz 1,6 Prozent. Bei der Gehaltsentwicklung von Vorständen und Geschäftsführern liegt Österreich mit einer Steigerungsrate von 3,1 Prozent knapp vor Deutschland mit 2,7 Prozent; in der Schweiz werden es hingegen voraussichtlich nur 1,6 Prozent mehr sein.

 

„Die Gehälter in Deutschland und Österreich entwickeln sich im kommenden Jahr in etwa gleich. Deutlich geringer werden jedoch die Salärzuwächse in der Schweiz sein. Ursachen könnten der schwächelnde Finanzsektor und das vergleichsweise hohe Lohnniveau sein, weshalb die Steigerungsraten eher niedrig sind“, sagt Kienbaum-Geschäftsführer Alexander v. Preen.

 

Norweger verdienen deutlich mehr

Im restlichen Westeuropa kann nur die Gehaltsentwicklung in Norwegen mit der in Deutschland und Österreich mithalten: Hier liegt die durchschnittliche Gehaltserhöhung im kommenden Jahr mit gut 3 Prozent in etwa auf gleichem Niveau. Weit abgeschlagen ist hingegen Griechenland: Dort steigen die Gehälter nur um 1,1 Prozent.

 

Gehälter in Russland steigen im europäischen Vergleich am stärksten

In Osteuropa entwickeln sich die Gehälter deutlich positiver als in Westeuropa: Die höchsten Steigerungsraten erzielen die Fach- und Führungskräfte in Russland. Dort werden die Gehälter im kommenden Jahr um durchschnittlich 6,9 Prozent steigen. „Allerdings erwartet der IWF zugleich eine Inflationsrate von 6,2 Prozent. Unter dem Strich steigt die Kaufkraft der Menschen in Russland deshalb nur geringfügig“, sagt Kienbaum-Vergütungsexperte v. Preen. Auf Platz zwei in der Rangfolge der Gehaltssteigerungen in Europa liegt mit rund sechs Prozent die Türkei, gefolgt von Rumänien, Polen und Ungarn.

Für weitere Informationen steht Ihnen Dr. Vera Bannas (Fon: +49 2261 703-764, vera.bannas@kienbaum.de) gern zur Verfügung. Die Kienbaum Gehaltsentwicklungsprognose 2014 mit einem Überblick über die prognostizierten Gehaltsentwicklungen und Inflationsraten in 25 ausgewählten europäischen Ländern können Sie kostenlos anfordern unter Fon: +49 2261 703-608 oder compensation@kienbaum.de

 

 

Die Online-Applikation Kienbaum Compensation Portal bietet exklusiven Zugriff auf Kienbaum Vergütungsdaten – rund um die Uhr und nach höchsten Qualitätsstandards. Neben der bekannt hochwertigen Kienbaum-Datenbasis überzeugt das Portal durch bequemes Handling, vielfältige Auswahlkriterien sowie individuell anwählbare Abfragemechanismen und Ergebnisberichte. Unser Online-Angebot steht derzeit für folgende europäische Länder bereit: Deutschland, Österreich, Schweiz, Polen, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Rumänien und Russland. Übrigens: Ihre Daten sind bei uns sicher; das Compensation Portal ist die einzige TÜV geprüfte Online-Vergütungsdatenbank in Deutschland. www.kienbaum-compensation-portal.com

 

 

Kienbaum ist in Deutschland Marktführer im Executive Search und im HR-Management und gehört zu den führenden Managementberatungen. Mit seinem integrierten Beratungsansatz begleitet Kienbaum Unternehmen aus den wesentlichen Wirtschaftssektoren bei ihren Veränderungsprozessen von der Konzeption bis zur Umsetzung. Kienbaum verbindet ausgewiesene Personalkompetenz mit tiefem Wissen in Strategie, Organisation und Kommunikation.

 

Weitere Informationen:

Erik Bethkenhagen

Ahlefelder Straße 47, 51645 Gummersbach

Fon: +49 2261 703-579

erik.bethkenhagen@kienbaum.de

www.kienbaum.de

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.