Arbeitsmarkt Textileinzelhandel: Größe zählt

„Die Größten im deutschen Textileinzelhandel“: Otto Group bleibt vorne

Zum 30. Mal veröffentlicht die TextilWirtschaft (Deutscher Fachverlag) eine Umsatzrangliste der größten Player im deutschen Textileinzelhandel. Angeführt wird diese nach wie vor von der Otto Group. Mit einem Textilumsatz von knapp 4,2 Mrd. Euro (plus 1,4 %) haben sich die Hamburger wie im Vorjahr an der Spitze der Branche behauptet. Allerdings ist der Abstand zu H&M, der Nummer zwei, kleiner geworden. Mit einem Plus von 5,8 % haben sich die Schweden viel dynamischer entwickelt und etwa 3,5 Mrd. Euro erlöst. Der Abstand zu Otto schrumpfte von 826 Mio. auf 692 Mio. Euro. Auf den weiteren Rängen folgen C&A (3), die Metro Group (4) und Karstadt (5). Den Umsatz mit Mode und Textilien des kränkelnden Warenhaus-Filialisten schätzt die TextilWirtschaft (TW) für 2012 auf 1,78 Mrd. Euro (minus 6 %).

In der Rangfolge der größten zehn Unternehmen hat sich lediglich eine Änderung ergeben: Tchibo hat mit Aldi (Nord und Süd) die Plätze getauscht, die Hamburger sind von Rang zehn auf neun aufgerückt, Aldi ist von neun auf zehn abgestiegen. Einen glänzenden Geschäftsverlauf hatten 2012 beide Unternehmen nicht. Aufgrund veränderter Taktung bei den Textilaktionen und des stark frequentierten Online-Shops schätzt die TW den Textilumsatz von Tchibo auf Pari, den Geschäftsverlauf bei Aldi dagegen analog zur Marktentwicklung auf minus 2 %.

Hintergrund zur Rangliste
Die Rangliste „Die Größten im deutschen Textileinzelhandel“ der TextilWirtschaft erfasst 98 Unternehmen ab einem Mindestumsatz von 50 Mio. Euro (inkl. MwSt.), die zusammen einen Umsatz von 37,8 Mrd. Euro erzielt haben und damit auf einen Anteil von knapp 64 % am 59 Mrd. Euro großen Textilmarkt in Deutschland kommen.

Das vollständige Ranking findet sich in der aktuellen Ausgabe der TextilWirtschaft. Ein Auszug mit den Top 10 steht hier zum Download bereit.

Die TextilWirtschaft (TW) ist die einzig wöchentlich erscheinende Fachzeitschrift im deutschsprachigen Raum für die Textil- und Bekleidungsbranche. Sie vermittelt einen umfassenden Überblick über das gesamte Spektrum vom Einzelhandel bis zur Textil- und Bekleidungsindustrie. Die TW bietet Branchenprofis exklusive News, zahlreiche Berichte und interessante Marktstudien. Über 35 Journalisten und Korrespondenten berichten aus den europäischen Mode-Metropolen über das Geschehen innerhalb der Branche – von der Produktidee über die Vertriebs-Strategie bis hin zum Abverkauf.

Die Verlagsgruppe Deutscher Fachverlag (dfv) mit Sitz in Frankfurt am Main gehört zu den größten konzernunabhängigen Fachmedienunternehmen in Deutschland und Europa. Mit seinen Tochtergesellschaften und Beteiligungen publiziert der Verlag rund 90 Fach¬zeitschriften für verschiedene Wirtschaftsfelder. Viele der Titel sind Marktführer in den jeweiligen Branchen. Das Portfolio wird von über 90 digitalen Angeboten ergänzt, darunter zahlreiche Apps für Smart¬phones und Tablet-PCs sowie Social-Media-Präsenzen. Über 120 kommerzielle Veranstaltungen, beispielsweise Kongresse und Messen, bieten neben Informationen auch die Chance zu intensivem Netzwerken. Rund 500 aktuelle Fachbuchtitel runden das Verlagsprogramm ab. Der dfv erzielte 2012 einen Umsatz von 127,1 Millionen Euro.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.