Nach Krypto-Hype mehr Fintech-Jobs denn je

Hanna Grube

Ein Gastbeitrag von Hanna Grube, Gründerszene

Blockchain oder Bares? Während junge Finanz-Startups immer stärker rekrutieren, haben konventionelle Unternehmen das Nachsehen.

Der Personalbedarf in Fintech-Unternehmen wächst in allen Segmenten – am stärksten jedoch im Bereich Payments, also der Entwicklung neuer Bezahlmethoden. Startups mit diesem Geschäftsmodell inserierten 2017 etwa dreimal so häufig Stellenangebote wie noch 2016. Dies geht aus einer aktuelle Studie der Metasuchmaschine Joblift hevor.

 

Im laufenden Jahr schrieb die Fintech-Branche bereits 60% mehr Stellen aus, als im Vorjahr. Von diesen annähernd 5.000 Job-Angeboten kommen 33% aus dem Bereich alternative Bezahlmethoden. Den zweitgrößten Anteil machen Online-Kreditunternehmen und mobile Lösungen zur Kontoführung mit 23% aus. Dahinter folgen die Segmente Investment und Insurtech.

Wachstumstreiber Bitcoin

Verantwortlich für diese Entwicklung ist vermutlich auch der aktuelle Bitcoin-Boom. Tatsächlich haben sich Jobausschreibungen mit explizitem Bezug auf Bitcoin und andere Kryptowährungen im Vergleich zum Vorjahr sogar vervierfacht. Fintechs, die auf Blockchain-Lösungen im Zahlungsverkehr spezialisiert sind, sind aktuell der wichtigste Wachstumstreiber der Branche.

Immer weniger Job-Angebote in konventioneller Finanzbranche

Während 2016 durchschnittlich drei neue Fintech-Startups pro Woche entstanden, zählte Joblift bis Oktober 2017 gerade einmal 30. Trotz dieses Rückgangs der Neugründungen, schrumpft der Sektor keineswegs. Im Gegenteil: Der monatliche Stellenmarkt im Fintech-Bereich wächst mit 7% mehr als doppelt so stark wie der bundesdeutsche Durchschnitt. Klassische Finanzinstitutionen hingegen suchen immer weniger neue Mitarbeiter. Ihre offenen Job-Angebote sind im Vergleich zum Vorjahr sogar rückläufig.

Frankfurt und München überholen Berlin

Als Fintech-Hauptstadt bleibt Berlin der Hotspot für die meisten Stellenausschreibungen. Doch München und Frankfurt holen auf: Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, konnten sie die Anzahl ihrer Inserate verdoppeln, während Berlin nur 16% Wachstum verzeichnete.

Übrigens: Auch in der Gründerszene Jobbörse suchen LYNX BrokerKrypton Investingcoparion und viele weitere erfolgreiche Fintech-Unternehmen nach Talenten.

Hier gibt’s alle Infos der Joblift-Analyse noch einmal zusammengefasst und zum Download.

Mehr Fintech Jobs denn je in 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild: Pexels

Hanna Grube ist seit August 2015 Teil von Vertical Media. Sie ist mitverantwortlich für das Karriere-Ressort, in dem sich alles um die Karriere in der digitalen Wirtschaft dreht. Für diese Rubrik führt Hanna unter anderem Interviews mit interessanten Menschen aus der Startup-Welt und gewährt den Lesern dadurch spannende Blicke hinter die Kulissen der Szene.

Alle Bilder in diesem Artikel unterliegen der Creative-Commons-Lizenz (Namensnennung-Keine Bearbeitung, CC BY-ND; Link zum rechtsverbindlichen Lizenzvertrag). Ausgenommen sind anders gekennzeichnete Bilder unter anderem von Panthermedia, Fotolia, Pixelio, Morguefile sowie Pressefotos oder verlagseigenes Bildmaterial.

 

 

.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.