Die Bedeutung der Digitalisierung in Großunternehmen

Die Bedeutung des Themas Digitalisierung in deutschen Großunternehmen ist 2018 erneut gestiegen. Zudem fühlen sich mittlerweile 42 Prozent der Unternehmen, und damit acht Prozent mehr als im Vorjahr, „sehr gut” oder  „gut” auf die digitale Transformation vorbereitet. Die Mehrheit der deutschen Großunternehmen versteht unter digitaler Transformation allerdings in erster Linie die Digitalisierung des bestehenden Geschäftsmodells und analoger Prozesse. Der Aufbau digitalen Neugeschäfts wird hingegen vernachlässigt. Insgesamt vollzieht sich der Fortschritt nur sehr langsam. Das liegt vor allem daran, dass die Unternehmen weiterhin mit großen Hemmnissen zu kämpfen haben, allen voran mit der Verteidigung bestehender Strukturen (58 Prozent), fehlender Erfahrung mit nutzerzentriertem Vorgehen (51 Prozent) sowie blockierenden Sicherheitsanforderungen (48 Prozent).

Digitalisierung, digitale Transformation, Großunternehmen, Crosswater Job Guide, etventure, Unternehmenskultur, CDO,
Ich bringe die Digitale Transformation vorbei. Wo kann ich sie denn abgeben?

Setup und Methoden

Die Steuerung der Digitalisierung ist 2018 endgültig zur Chefsache geworden. 68 Prozent der Unternehmen haben das Thema entweder direkt beim CEO oder aber in einem Vorstands- und Geschäftsführungsbereich verortet. 15 Prozent haben für die Steuerung der digitalen Transformation einen Chief Digital Officer (CDO) berufen. Seltener als noch im Vorjahr suchen sich die Unternehmen externe Hilfe bei Dienstleistern und Unternehmensberatungen. Mehr als die Hälfte der deutschen Großunternehmen hat eine interne oder externe Digital-Einheit aufgebaut. Auch die Kooperation mit Startups steht bei deutschen Unternehmen weiterhin hoch im Kurs: 38 Prozent arbeiten bereits heute mit Startups zusammen, weitere 15 Prozent planen dies für die Zukunft.

Faktor Mensch und Unternehmenskultur

Gerade einmal 38 Prozent – und damit sogar vier Prozent weniger als 2017 – sehen ihre Mitarbeiter ausreichend qualifiziert für die Veränderungen durch die Digitalisierung. Entsprechend setzen Unternehmen massiv auf Weiterbildungsprogramme, um den Mitarbeitern digitales Know-how und agile Methoden zu vermitteln (79 Prozent). In Bezug auf die Frage, ob die Digitalisierung zu einem Wegfall an Arbeitsplätzen führen wird, vertreten die deutschen Unternehmen hingegen eine optimistische bis pragmatische Sichtweise. 26 Prozent sind überzeugt, dass die digitale Transformation zu einem Plus an Arbeitsplätzen in ihrem Unternehmen führen wird, und weitere 57 Prozent, dass die Anzahl der Arbeitsplätze im Unternehmen im Saldo gleich bleiben wird. Die absolute Mehrheit der deutschen Unternehmen (80 Prozent) ist außerdem der Ansicht, dass ein Wandel der Unternehmenskultur für das Gelingen der digitalen Transformation „wichtig” oder sogar „sehr wichtig” ist. Wenn es darum geht, Innovation und Digitalisierung in der Unternehmenskultur zu verankern, setzen Unternehmen auf moderne Kommunikationstools, die Stärkung der Eigenverantwortung der Mitarbeiter und die Etablierung einer Scheiterkultur, weniger allerdings auf den Abbau von Hierarchien.

Digitale Zukunft

Rund die Hälfte der Unternehmen erwartet einen starken oder gar sehr starken Wandel ihrer jeweiligen Branche durch die  Digitalisierung. Gleichzeitig glauben nur 21 Prozent, dass auch das eigene Geschäftsmodell unter einem ebenso starken Veränderungsdruck steht. Entsprechend sind 59 Prozent der befragten Unternehmen der Ansicht, dass sie ihren bisherigen Umsatz in den kommenden drei Jahren halten können, auch ohne Maßnahmen zur digitalen Transformation. Dabei passt ins Bild, dass nur acht Prozent
der befragten deutschen Unternehmen damit rechnen, dass sich ihre Digitalaktivitäten in weniger als einem Jahr in Marktanteilen oder Umsätzen niederschlagen werden. Hinsichtlich der Konkurrenz der Zukunft haben deutsche Unternehmen weiterhin vor allem die bestehenden Wettbewerber im Blick. Lediglich 22 Prozent sehen große Tech-Unternehmen wie Amazon oder Google als stärkste Wettbewerbs-Bedrohung und nur sieben Prozent fühlen sich von jungen Startups in ihrer Position bedroht.

Die digitale Transformation stellt eine der größten Herausforderungen für die Wirtschaft der kommenden Jahre dar. Sie wird die Wertschöpfungsketten in allen Industriezweigen binnen kürzester Zeit massiv veränWas bedeutet Digitalisierung konkret für die Unternehmen? Die Studienergebnisse zeigen: Was darunter tatsächlich verstanden wird, variiert auch bei den deutschen Unternehmenslenkern.

Die Mehrheit der befragten Entscheider in deutschen Großunternehmen versteht unter digitaler Transformation primär nur die Digitalisierung des bestehenden Geschäftsmodells beziehungsweise bestehender analoger Prozesse (55 Prozent). Der Fokus liegt
somit in erster Linie auf dem Bestandsgeschäft. Gerade einmal die Hälfte (28 Prozent) nennen dagegen die „Entwicklung neuer digitaler Geschäftsfeldern. Fast jeder spricht über Digitalisierung, aber beim Fortschritt und der konkreten Umsetzung zeigen sich deutliche Defizite.

Die Studie kann hier kostenlos bestellt werden:

https://service.etventure.de/digitale-transformation-2018

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.