women&work zeichnet am Samstag, 4. Mai 2019 drei Erfinderinnen aus und vergibt den Sonderpreis „Humanismus 4.0“ an Marcella Hansch

Der women&work-Erfinderinnenpreis zeichnet seit 2017 Frauen aus, die maßgeblichen Einfluss an Erfindungen haben – sei es im technischen, sozialen oder im Service-Bereich, sowie in Gesellschaft und Organisation. Wir laden Sie herzlich ein, dabei zu sein!
 
Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir sagt in seinem Grußwort zum Erfinderinnenpreis 2019:
“Wenn es ihn nicht schon gäbe, müsste man den Erfinderinnenpreis erfinden. Denn es ist höchste Zeit, den schöpferischen Beitrag von Frauen in der Wirtschaft zu würdigen – einen Beitrag, auf den keine moderne Industriegesellschaft verzichten kann. Denn Innovationskraft ist heute der wichtigste ökonomische Erfolgsfaktor. Und jede Innovation beginnt mit einer Erfindung. Ich wünsche mir, dass der Erfinderinnenpreis mehr Frauen ermutigt, ihre Ideen und Produkte auf den Markt zu bringen – denn davon kann unsere Volkswirtschaft nur profitieren.“
women&work-Erfinderinnenpreis, Tarek Al-Wazir, Humanismus 4.0, DIW, Deutsches Institut der Wirtschaft,
Marcella Hansch

Sonderpreis Humanismus 4.0

Neben den drei Erfinderinnen (stehen in Kürze fest), wird in diesem Jahr zum ersten Mal der Sonderpreis Humanismus 4.0 verliehen. Melanie Vogel, Initiatorin der women&work, ist Gestalterin dieses Themas und hat neben ihrem Buch auch eine Charta dazu entwickelt. PD Dr. Elke Holst vom DIW (Deutschen Institut für Wirtschaft) zu Humanismus 4.0:
„Werte wie die Würde des Menschen und Menschlichkeit im Alltagshandeln sind Voraussetzung dafür, dass KI zu einer humaneren Welt führt. Auf diesem Weg ist der ‚Humanismus 4.0‘ nicht nur notwendig, sondern unverzichtbar.“
Der Sonderpreis geht in diesem Jahr an die Architektin Marcella Hansch und ihre Erfindung ‚Pacific Garbage‘, ein Projekt zur Lösung für saubere Meere.
Samstag, 4. Mai
11:00 – 11:50 Uhr
im Forum Messezentrum Frankfurt | Ludwig-Erhardt-Anlage 1 | 60327 Frankfurt
Der women&work-Erfinderinnenpreis wird im Saal AGENDA im Rahmen der women&work verliehen.
KEYNOTE:
Dr. Leon Windscheid

Unternehmer, Wirtschaftspsychologe und Spiegel-Bestsellerautor
 
Zur Preisverleihung erwarten wir, neben den Preisträgerinnen, u.a. Claudia Dörr-Voß (Staatssekretärin im Bundeswirtschaftsministerium), Dr. Birgitt Fill (Abteilungsleiterin DPMA), Gülseren Demirel (Manufactoring Leader Zentral Europa 3M) und die Initiatorin des women&work Erfinderinnenpreises, Melanie Vogel, sowie Mitglieder der Jury.
 
Anmeldungen zur Preisverleihung unter presse@agenturohnenamen.de Betreff: Preisverleihung
Kontakt: Helga König, Tel: 0170-9362807  Infos unter:  www.erfinderinnenpreis.de

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.