Weiterbildung

Hochschul-Verbund: Berlin und Hamburg schließen sich zusammen

Die Metropolregionen Hamburg und Berlin vernetzen ihreprivatwirtschaftlichen Aus- und Weiterbildungsangebote. Ermöglicht wird dies durch einen Schulterschluss zwischen dem Spitzenverband der norddeutschen Wirtschaft  (UVNord) und der Vereinigung der Unternehmensverbände in Berlin und Brandenburg.

Crashkurs Europarecht der Universität Passau

Das Centrum für Europarecht der Universität Passau (CEP) veranstaltet am 26. und 27. März 2009 einen Crashkurs Europarecht auf Schloss Hofen am Bodensee in Österreich. Dieses Fortbildungsseminar richtet sich jeweils an Juristen aller Berufsfelder, die in ihrer täglichen Praxis mit der stetig wachsenden Bedeutung des Europarechts konfrontiert werden.

Nachvermittlung und „5. Quartal“ der Berufsberatung erfolgreich

Die Nachvermittlungsaktionen der Ausbildungsvermittlung zusammen mit den Kammern im Rahmen des Ausbildungspaktes wurden zwischen Oktober und Januar, im so genannten fünften Quartal, mit großem Einsatz betrieben. Bis Mitte Januar 2009 konnte die Zahl der bis Ende September 2008 noch unversorgten Bewerber beträchtlich reduziert werden. Für die übrigen jungen Menschen stehen rein rechnerisch neben noch unbesetzten Ausbildungsstellen ausreichend viele Plätze in Einstiegsqualifizierungen (EQ) zur Verfügung. Aufgrund der vielfältigen Aktivitäten der BA und der Kammern im Rahmen der Nachvermittlungsaktion hat sich die Zahl der Ende September 2008 noch unversorgten Bewerber bis Mitte Januar 2009 um 8.500 auf 6.000 verringert.

Im Sommersemester mit dem Studium beginnen? Informatik-Karriere in Passau

Professor Christian Lengauer
Professor Christian Lengauer

Online-Einschreibung von 01. Februar bis 06. März möglich

Für viele, die nicht sofort zum Wintersemester ein Studium aufgenommen haben, sondern nach dem Abitur zunächst den Grundwehrdienst, einen Auslandsaufenthalt oder ein Praktikum absolviert haben, stellt sich die Frage: Was nun? Während die meisten Studiengänge nur im Wintersemester beginnen, kann man an der Universität Passau in einigen Fächern auch im Sommersemester ein Studium aufnehmen. Besonders interessant: Die Bachelorstudiengänge Informatik und Internet Computing, denn die Universität Passau ist eine der wenigen Universitäten, die im Bereich Informatik einen Studienstart zum Sommersemester anbietet.

Management-Wissen für Führungskräfte: Uni Passau bietet Zertifikatslehrgang“Advanced Executive Education“ an

Erfolgreiches Führen ist kein Zufallsprodukt: Gutes Management ist vielmehr das Ergebnis intensiver Reflexionsprozesse und eines umfassenden Überblicks über die verschiedenen Bereiche der Unternehmensführung. Fähige Führungskräfte verfügen neben ihrem Fachwissen über Führungsinstrumente und -techniken, mit denen sie sich selbst und andere erfolgreich führen können. Mit dem „Advanced Executive Education Program“ bietet die Universität Passau ab kommenden März einen neuen Zertifikatslehrgang für Führungskräfte an. Behandelt werden Themen aus der Betriebswirtschaft, dem Recht sowie der Selbst- und Sozialkompetenz. Alle sieben bzw. acht Module der beiden Zertifikatslehrgänge können auch einzeln gebucht werden. Information und Anmeldung ab sofort unter www.uni-passau.de/weiterbildung, E-Mail: weiterbildung@uni-passau.de.

Absolventenzahlen vor dem Absturz – Hochschulmarketing jetzt!

Nahezu konstante Zahlen bei den Hochschulabsolventen prägten das Bild der letzten Jahrzehnte. Damit scheint es nun vorbei zu sein. Nach einer kurzfristigen Doppelung durch die Überschneidung traditioneller Abschlüsse mit den ersten Bachelor- und Masterabsolventen wird es laut Prognosen zu einem dramatischen Absturz der Zahl akademischer Nachwuchskräfte kommen. …

„Spuren im Netz“: Schüler-Kurs an der Uni Passau diskutiert Chancen und Gefahren des Internets

Das Internet ist nicht so anonym, wie es auf den ersten Blick erscheint. Jeder Benutzer hinterlässt Spuren. Gerade junge Nutzer sind sich der damit verbundenen Gefahren oft nicht bewusst und geben arglos persönliche Informationen preis. Hier setzt die Initiative der Uni Passau an: In einem 4-tägigen Informatikkurs für Schülerinnen und Schüler ab Jahrgangsstufe 9 eignen sich die Teilnehmer in vielfältigen Experimenten technisches Hintergrundwissen an, um Risiken des Mediums Internet realistischer einschätzen zu können. Anmeldungen für das Seminar vom 10. bis 13. Februar sind noch bis 26. Januar 2009 möglich.

Harald Müller Geschäftsführer der BWA

Harald Müller, Geschäftsführer BWA
Harald Müller, Geschäftsführer BWA

Bonn, 20. Januar 2009 – Harald Müller ist Geschäftsführer der bundesweit tätigen Bonner Wirtschaftsakademie (BWA). Die in der Rechtsform einer GmbH geführte Akademie ist seit über zehn Jahren als Spezialist für Arbeitsmarktprogramme, Personalberatung, Training und Arbeitsvermittlung erfolgreich. Als arbeitsmarktpolitisches Ziel für 2009 nennt BWA-Chef Harald Müller, dass „in Deutschland trotz Wirtschaftsflaute möglichst viele Arbeitsplätze erhalten bleiben“. Sofern es tatsächlich zum prognostizierten Abbau von 190.000 Arbeitsplätzen in diesem Jahr komme, müsse den Beschäftigten „auf jeden Fall eine neue Zukunftsperspektive eröffnet werden“, fordert BWA-Geschäftsführer Harald Müller. …

Alles im Kasten: abi>> startet Filmreihe rund um Studium, Ausbildung und Beruf

Die Zeit der Geschenke ist eigentlich vorbei, dennoch macht das abi>> Portal mit der Bescherung weiter: Für alle, die den guten Vorsatz haben, sich im neuen Jahr endlich Gedanken über die eigene berufliche Zukunft zu machen, gehen vom 19. bis 28. Januar auf www.abi.de acht neue Filme zum Thema Berufs- und Studienorientierung online.
Die Filme transportieren in drei bis vier Minuten die wichtigsten Infos zu den Themen Studium, Ausbildung, Beruf und Karriere anschaulich und zielgruppengerecht. Mit von der Partie sind daher die abi-Reporter Tom und Marie. Im ersten Film besuchen die beiden die 13. Klasse des Gymnasiums und haben noch keinen Plan, wie es nach dem Abi weitergehen soll.

Crossmediale Berufswelt: Der modernste Newsdesk Deutschlands entsteht an der TU Dortmund

Institut für Journalistik (IfJ) bereitet seine Studierenden mit neuem Ausbildungskonzept auf crossmediale Berufswelt vor

Dortmund/Hamburg, 15. Januar 2009 – Mit einem neuen Ausbildungskonzept bereitet das Institut für Journalistik (IfJ) an der TU Dortmund seine Studierenden auf die crossmediale Berufswelt vor. Ab dem Sommersemester 2009 lernen die Jung-Journalisten in Deutschlands modernster Crossmedia-Redaktion, Beiträge für Internet, Print, Radio und Fernsehen zu produzieren. Herzstück des Newsdesks ist das vom Softwarehersteller vjoon entwickelte Redaktionssystem K4. Das IfJ unterzeichnete einen entsprechenden Vertrag mit dem Hamburger Systemintegrator SNAP Innovation, der das Projekt technisch unterstützt.