Weiterbildung

Master-Infotag an der Universität Passau

Erstmals bietet die Universität Passau einen Master-Infotag an: Bachelorstudierende und -Absolventen können sich am Samstag, 9. Mai, über die Masterangebote an der Universität Passau informieren. Im IT-Zentrum/International House (Innstr. 43) werden die verschiedenen Masterstudiengänge vorgestellt, an zahlreichen Info-Ständen besteht zudem die Möglichkeit, sich über weitere Angebote wie das Zentrum für Schlüsselqualifikationen oder die Praxiskontaktstelle zu informieren. Weitere Infos und Anmeldung: http://www.uni-passau.de/mastertag.html.

Ein Masterstudium bietet vielfältige Chancen und erleichtert in vielen Branchen den Ein- und Aufstieg im Beruf. Insbesondere für Führungspositionen wird häufig ein Master-Abschluss erwartet. Zudem eröffnet der Master-Abschluss den Weg zur Promotion und ist damit unabdingbare Voraussetzung für eine Karriere im Forschungsbereich.

Deutschlands erste Lern-Flatrate bei tiport.de

„Online-Lernen bis der Arzt kommt“ für unter 8 Euro im Monat

Berlin/München, 23. April 2009 – Das laut eigenen Angaben erste deutsche Lernportal, das Trainingsprogramme zu einer monatlichen Flatrate anbietet, ist unter www.tiport.de (Training Interactive Portal) an den Start gegangen. 90 Prozent der angebotenen Lernkurse stehen für unter 8 Euro monatlich zum Abruf bereit. Für die Monatspauschale erhält man zeitlich unbegrenzten Zugang zum jeweiligen Kursmaterial und kann alle Lektionen beliebig oft wiederholen.

Neues Bildungs-Duo: WAK und EUFH sind Kooperationspartner

WAK Kommunikationswirte können ab Oktober den Bachelor of Arts erwerben

Künftig können alle Absolventen der WAK – Westdeutsche Akademie für Kommunikation e. V. an der Europäischen Fachhochschule (EUFH) weiterstudieren. Die EUFH anerkennt die volle Studienzeit, weshalb in 27 Monaten der Bachelor of Arts-Abschluss erworben werden kann. Gestartet wird im Oktober mit dem Kommunikationswirt/in WAK.

Neue Perspektive: Trotz Beruf zurück ins Studium

Hamburg, 30. März 2009 – Jeder fünfte Student in Deutschland brichtsein Studium vorzeitig ab. Vor allem Berufstätige in Teilzeit oder Studierende mit abgeschlossener Berufausbildung verlassen ihre Hochschule ohne Abschluss. Denn besonders diesen Studenten fehlt in ihrem Studium oftmals der konkrete Praxisbezug sowie eine zielführende  Perspektive – und damit die nötige Motivation. Zudem entscheiden sie sich aus finanziellen Gründen eher für den  Einstieg in einen festen Job als für die Weiterführung ihres Studiums.

E-Learning setzt sich durch

Umfrage: Große Firmen setzen auf computergestütztes Lernen
Web 2.0-Tools bringen dem Markt einen neuen Schub
E-Learning führt zu Einsparungen

Hannover, März 2009
Die Mehrzahl der Großunternehmen setzt E-Learning zur Aus- und Weiterbildung ihrer Mitarbeiter ein. Das ergab eine aktuelle Umfrage unter Personalverantwortlichen in den Top-500 Unternehmen im Auftrag des Hightech-Verbands BITKOM. Danach nutzen 55 Prozent der Unternehmen mit mehr 1.000 Beschäftigten das elektronische Lernen mit Computer und Internet. Mittelständische Firmen haben dagegen noch Nachholbedarf. Im Durchschnitt setzt bislang jeder vierte Mittelständler E-Learning ein. „E-Learning hat sich als fester Bestandteil der Aus- und Weiterbildung etabliert“, sagte BITKOM-Präsident Prof. August-Wilhelm Scheer bei der Vorstellung der Untersuchung auf der CeBIT in Hannover. „In der Wirtschaftskrise kann E-Learning die Personalbudgets ohne Qualitätsverlust bei der Fortbildung spürbar entlasten.“ So nennen zwei Drittel der befragten Unternehmen Kosten- und Zeitersparnis als ein Hauptmotiv für die Nutzung von E-Learning. Wichtigster Grund für die Einführung ist die stärkere räumliche und zeitliche Flexibilität beim Lernen. 86 Prozent der befragten Firmen nennen dieses Motiv. Scheer: „Mit E-Learning übernehmen die Mitarbeiter eine größere Eigenverantwortung für ihren Lernerfolg. Sie können frei entscheiden, wann und in welchem Tempo sie lernen.“

Ausländische Elite-Unis überprüfen Bewerber im Internet

Steffen Rühl, yasni
Steffen Rühl, yasni

Personen-Suchmaschine yasni verzeichnet steigende Zugriffe durch Universitäten aus dem angelsächsischen Raum

In den vergangenen Monaten konnte die Personen-Suchmaschine yasni einen erheblichen Anstieg der Suchanfragen durch amerikanische und britische Elite-Unis beobachten. „Seitdem wir mit unseren Länderversionen in den USA sowie Großbritannien online sind, nutzen Universitäten wie Harvard, Cambridge und Oxford regelmäßig und immer häufiger unsere Angebote“, erklärt yasni-Gründer Steffen Rühl.

Er sieht die Ursache in einer Besonderheit dieser Elite-Hochschulen. Sie wählen ihre Bewerber ähnlich wie Unternehmen aus. Dabei spielen nicht nur die Noten oder die gewünschte Fachrichtung eine Rolle, sondern verstärkt auch ehrenamtliches Engagement, praxisrelevante Fertigkeiten oder persönliches Auftreten. Folgerichtig überprüfen die Verantwortlichen im Jahr 2009 den Leumund eines potentiellen Studierenden auch im Internet.

Die Renaissance des Volontariats – 50 Volontariate in Köln und Umgebung unbesetzt

Die WAK Volontariatsausbildung ist voll im Trend. Immer mehr Agenturen und Unternehmen stellen Volontariatsplätze bereit. Der an einem Abendstudium gekoppelte Ausbildungsweg bietet Vorteile für beide Seiten.

Es klingt paradox. Allgemein wird von einer Wirtschaftskrise gesprochen und unsere Mitglieder suchen händeringend Praktikanten und Volontäre. Über 50 offene Stellen zählt die WAK-Jobbörse bis zum heutigen Tag. Sieht man sich die Angebote näher an, stellt man fest, dass die dort inserierenden Agenturen und Unternehmen ein Volontariat mit Abendstudium auf der WAK bevorzugen und finanziell unterstützen.

Internationaler Theatertag 27.03.2009: Auf der Bühne für´s Leben lernen

Heinrich Alt, Bundesagentur für Arbeit
Heinrich Alt, Bundesagentur für Arbeit

Im April wird Premiere sein – Premiere in Rostock für das Projekt JobAct®, ein mit dem Bundesförderpreis ausgezeichnetes Theater-Projekt für Ausbildung suchende Jugendliche. 20 junge Erwachsene erarbeiten hier ein eigenes Bühnenstück von der Idee bis zur Aufführung und qualifizieren sich anschließen in einem mehrmonatigen Praktikum. In Zusammenarbeit der Projektfabrik e.V. und dem Institut für berufliche Schulen versuchen seit September 2008 20 junge Erwachsene zwischen 18 und 25 Jahren im Auftrag des Hanse Jobcenters Rostock über die Theaterbühne einen Ausbildungsplatz zu bekommen. 400 langzeitarbeitslosen Jugendlichen hat JobAct® z.B. in Bochum, Hagen, Gevelsberg und Herne über die Bretter, die die Welt bedeuten, bisher zu einer Lehr- oder Arbeitsstelle verholfen. Die Erfolgsquoten liegen bei 60 Prozent.

Semesterstart in Hamburg: Zahl der nebenberuflichen Studenten wächst

Hamburg, 19. Februar 2009 – Die Northern Business School (NBS) startet am 20. Februar 2009 mit einem Rekord in das neue Semester. Die Zahl der Studienanfänger, die an der Hamburger Bildungseinrichtung ihr nebenberufliches Studium aufnehmen, hat sich gegenüber dem Vorjahr vervierfacht. Neben dem BWL-Studium beginnt in diesem Semester erstmals auch der weltweit einzigartige Studiengang „Coffeemanagement“. Zudem starten die Studiengänge „Bachelor of Engineering“, „Tourismus- und Eventmanagement“ sowie „Logistik und Supply Chain Management“.   …

Zukunft zu gewinnen: fotocommunity.de vergibt Stipendium im Wert von 8400 €

Bonn, 18. Februar 2009 – www.fotocommunity.de, die größte Gemeinschaft für
Fotografie in Europa, vergibt gemeinsam mit der Fotoschule-Koeln ein
Vollstipendium im Wert von 8400 € und ermöglicht einem ihrer Mitglieder die
zweijährige Ausbildung zum Fotografen an der renommierten Kölner Fotoschule.