Barbara Braehmer

Mobile Recruiting: Hat sich die Jobsuche wirklich so extrem geändert?

Barbara Braehmer
Barbara Braehmer, Intercessio Personalberatung

Alles redet davon, wie wichtig im Bewerbungsprozess das Mobile Recruiting geworden ist. Es wird quasi dabei einfach davon ausgegangen: Wer sein Smartphone so oft in der Hand hat, wird schon auch damit seinen Jobs suchen und finden. Aber wir müssen uns fragen, was genau eigentlich das ‘Smartphone oft in der Hand’ bei der Jobsuche ist bzw. wie Menschen sich beruflich neuorientieren. Welche Prozesse und Wege laufen Kandidaten mit dem Handy und machen es notwendig für Unternehmen, sich darauf einzustellen?

Social Recruiting und Active Sourcing sind erwachsen geworden: Intercessio Trainingsprogramm 2015

Barbara Braehmer
Barbara Braehmer, Intercessio Personalberatung

Erstmalig  in Deutschland hat Intercessio das Social Recruiting und (Active) Sourcing Wissen und auch das praktische Knowhow in einem umfassenden Programm gebündelt, dessen Trainingsinhalte aufeinander aufbauen.  Die Teilnehmer erfahren, welche Bestandteile des vielfältigen Social Media Recruiting für ihre individuelle Situation am besten geeignet sind, damit diese in der Praxis rasch umgesetzt werden können. Die offenen Praxis-Seminare und Online -Trainings stehen ab sofort als Digitalbroschüre zum Durchblättern hier: http://bit.ly/SoReTrain15 zur Verfügung.

 

Twitter für Recruiting? Der Widerspenstigen Zähmung

Von Gerhard Kenk, Crosswater Job Guide

Briten-Barde Billy Shakespeare hat es auf den Punkt gebracht: Die schönen Dinge des Lebens verdient man sich nicht ohne Widerstand – und schöne Frauen sind gelegentlich widerspenstig und müssen demzufolge unterworfen werden.

 

Dabei geht es vordergründig nicht um eine der Variationen, die derzeit in „50 Shades of Grey“ für Furore sorgen, sondern eher um charakterliche Unterwerfung und Bevormundung.

Die 14 neuen Bestandteile der Stellenanzeige: Stopfgänse raus

Barbara Braehmer
Barbara Braehmer, Intercessio Personalberatung

Barbara Braehmer hat ganze Arbeit geleistet: Sie hat die Bestandteile einer konventionellen Stellenanzeige seziert und neu zusammenbaut. Anschaulich erläutert die Geschäftsführerin von intercessio in Bonn, worauf es bei den 14 neuen Bestandteilen der Stellenanzeige 2.0 wirklich darauf ankommt. Und sie spart nicht mit nützlichen Tips aus der Praxis. Leseprobe gefällig? Raus mit den begrifflichen Stopfgänsen.

Was wird das Top-Thema in 2015 sein? HR-Experten antworten.

Helge Weinberg
Helge Weinberg

von Helge Weinberg

In 2015 steht das Individuum im Mittelpunkt. Ob „individualzentrierte“ Kommunikation, Menschen, „die aus ihren Erfahrungen berichten“, stärkere Zielgruppenorientierung oder „Einbeziehung der Mitarbeiter“, Unternehmen stellen sich auf die einzelnen Menschen und deren Interessen ein.

Sechs Experten hatten wir die Frage gestellt, was das wichtigste Thema in 2015 sei. Ihre Antworten fielen relativ eindeutig aus. Wie im letzten Jahr kamen vor allem Spezialisten aus dem Personalmarketing zu Wort. Der Trend zum Individuum hatte sich bei der letztjährigen Befragung schon abgezeichnet, unter dem Stichwort „Candidate Experience“. Auch zwei weitere Trends waren in 2014 schon im Gespräch: Active Sourcing und Mobile Recruiting.

 

Fachkräftemangel in der ITK-Branche stellt Recruiter vor ein Dauerproblem

Barbara Braehmer
Barbara Braehmer, Intercessio Personalberatung

Intercessio bietet einen völlig neuen Lösungsweg durch ein Praxistraining im TECH-Bootcamp und zeigt Personalern, wie sie ihre Recruitment Performance deutlich verbessern können

Die bisherigen Lösungsansätze wie Anzeigen in Job-Boards oder auch Hochschulmarketing reichen inzwischen nicht mehr aus: Das Thema Fachkräftemangel ist vor allem für Unternehmen der Informationstechnologie und Telekommunikation durch seine Konstanz eine ernstzunehmende Bedrohung. Erst im November 2013 meldete die Bitkom (Bitkom: http://www.bitkom.org/de/themen/54641_78043.aspx) 13.000 unbesetzte Dauervakanzen alleine im Mittelstand. Nur solche Unternehmen werden den Wettbewerb um die besten TECH-Talente gewinnen, die sich nicht nur für alternative, innovative Recruiting-Strategien entscheiden, sondern diese auch konsequent in die Praxis umsetzen.

Wieder da: Sourcing am Nürburg Ring – zweitägiges Intensiv-Seminar & Workshop

Barbara Braehmer, Intercessio Personalberatung
Barbara Braehmer, Intercessio Personalberatung

Die Königsdisziplin des Social Recruitings ist das Sourcing. Talent Sourcing macht es möglich, dass 80% mehr Kandidaten im Web finden als in Social Media. Es ist kostenreduzierend und hat – bei professionellem Einsatz – immer eine extrem hohe Responserate (teilweise sogar über 90%). Talent Sourcing ist folglich mehr als das auf Social Media konzentrierte ‚Active Sourcing‘ und kennt auch Verfahren, in denen man ohne Direktansprache sourcen kann. In den USA und Großbritannien machen es seit Jahren vor allem Unternehmen erfolgreich vor.