Fachkräftemangel in der ITK-Branche stellt Recruiter vor ein Dauerproblem

Barbara Braehmer
Barbara Braehmer, Intercessio Personalberatung

Intercessio bietet einen völlig neuen Lösungsweg durch ein Praxistraining im TECH-Bootcamp und zeigt Personalern, wie sie ihre Recruitment Performance deutlich verbessern können

Die bisherigen Lösungsansätze wie Anzeigen in Job-Boards oder auch Hochschulmarketing reichen inzwischen nicht mehr aus: Das Thema Fachkräftemangel ist vor allem für Unternehmen der Informationstechnologie und Telekommunikation durch seine Konstanz eine ernstzunehmende Bedrohung. Erst im November 2013 meldete die Bitkom (Bitkom: http://www.bitkom.org/de/themen/54641_78043.aspx) 13.000 unbesetzte Dauervakanzen alleine im Mittelstand. Nur solche Unternehmen werden den Wettbewerb um die besten TECH-Talente gewinnen, die sich nicht nur für alternative, innovative Recruiting-Strategien entscheiden, sondern diese auch konsequent in die Praxis umsetzen.

Intercessio hat für die ITK-Branche eine neue, innovative Lösung erarbeitet: In Form eines eintägigen Praxis-Trainings können Tech-Recruiter bei Intercessio sowohl lernen, wie man erfolgreich Social Media-Kanäle im Personalrecruiting nutzt als auch die ‚Hidden Talents‘ im Web findet und sie als interessierte Kandidaten anspricht. Das im Februar zum zweiten Mal stattfindende Bootcamp zielt darauf, mit proaktiver Personalsuche die Quantität und Qualität der Bewerber signifikant zu steigern. Mit dem Handwerkszeug der richtigen Social Recruiting und Sourcing-Methoden und den passenden Tools ausgestattet können die Teilnehmer künftig sogar die bisher schwer rekrutierbaren passiven Kandidaten aufspüren und erfolgreich für sich gewinnen.

 Ohne Umdenken kein Erfolg

Die erfolgreiche Rekrutierung von IT- und TECH-Experten gestaltet sich inzwischen so kompliziert, dass letztlich nur noch ein Paradigmenwechsel in der Personalstrategie hier langfristig Abhilfe schaffen kann. Obwohl der Mehrheit der HR Professionals durchaus bewusst ist, dass das „Post & Pray“-Prinzip ausgedient hat, wird eine zielgerichtete Veränderung der traditionellen Methodik dennoch nur zögerlich angegangen. Fortgeschrittene Personaler, die sich mit dem Zeitgeist bewegen, haben ihren Recruitierungsprozess zwar in Social Media verlagert. Häufig können sie aber auch dort nicht die passenden Kandidaten an Land ziehen, teils weil sie mit der Schrotflinten-Methode agieren, teils weil sie die Sprache Ihrer potentiellen Kandidaten nicht sprechen.

Beim Social Recruiting gilt: Klasse statt Masse

Denn die wirklich guten IT-Talente lassen sich heute nicht mehr mit ein paar Keywords in Xing oder per Job-Postings in Social Media Plattformen und schon gar nicht via Old-School-Personalanzeigen in Jobportalen erobern. Gefragt sind vielmehr intelligente Ansätze, welche die TECH-Kandidaten dort im Web 2.0 aufspüren, wo sie sich online aufhalten – und das ist immer seltener in Social Media. Fakt ist: Erfolgreiches Active Sourcing und erst Recht das Talent Sourcing im World Wide Web fordert von Recruitern ein hohes Maß an wertschätzender Kommunikation sowie Durchhaltevermögen. Mit der einmaligen Kontaktaufnahme gewinnt man heute keinen Blumentopf und schon gar keine High Potentials mehr.

Wie sieht eine erfolgreiche Kandidatensuche heute aus?

Für die erfolgreiche Umsetzung einer Talent-Sourcing-Strategie braucht es ein Bündel an professionellen Maßnahmen, die zielgerichtet zur Anwendung kommen. Dieses spezielle Fachwissen zu vermitteln, hat sich Barbara Braehmer, Geschäftsführerin der Intercessio Personalberatung GmbH, auf die Fahnen geschrieben. Die Trainerin der Bonner Akademie kann auf langjährige Erfahrung im Personalmanagement zurückgreifen und kennt sämtliche Kniffe des Social Recruiting und Candidate Sourcing sowohl in Deutschland wie auch international. Sie konnte erfolgreichen TECH-Recruitern in den USA über die Schultern schauen, hat deren Methoden an die deutschen Marktgegebenheiten angepasst und diese nun über zwei Jahre hinweg in der Praxis erfolgreich mit ihrem Team eingesetzt. Dieses Knowhow und die erprobten Verfahrensweisen zur wirkungsvollsten Nutzung der wettbewerbsfähigsten Ansätze wurden zu einem Intensiv-Training zusammengefasst:

dem TECH-Bootcamp für Recruiter, das am 17. Februar 2014 erneut stattfindet.  

Im Bootcamp wird den Teilnehmern nicht nur das erforderliche Wissen im Kontext des proaktiven Recrutierens vermittelt, sondern auch für den Umsetzungserfolg der erlernten Rekrutierungsmethoden in der Praxis gesorgt. Die Inhalte sind von besonderer Relevanz für HR Professionals, die sich mit der Frage auseinandersetzen, wie sie ihre bestehenden Recruiting-Prozesse und aktive Sourcing-Ansätze der Personalgewinnung anpassen können. Zielsetzung ist, jeden Teilnehmer in die Lage zu versetzen, erfolgreich TECH-Talente finden, gewinnen und halten zu können.

Das PRAXIS-TRAINING beinhaltet erprobte TECH-Recruiting Lösungen und übertragbare Methoden sowie wichtige Tools, die HR-Professionals für ihren Tech-Recruiting-Erfolg brauchen:

  • Welche aktuellen Branding Tricks sind für das TECH-Recruiting wichtig?
  • Welche Plattformen helfen Ihnen wirklich und wie können Sie diese multipel nutzen?
  • Wo und wie finden Sie im Web und in den Plattformen Ihre geeigneten Kandidaten und
  • was sind die erfolgreichsten Kontaktmöglichkeiten und -formen?
  • Wie picken Sie Ihre passenden (Talent und Active) Sourcingmethoden heraus und
  • wie verschaffen Sie sich und ihrem Team wirkungsvolle, einfache Arbeitserleichterungen?

 

Warum ein Bootcamp und nicht ‚Workshop‘ oder ‚Seminar‘?

Ein ‚Bootcamp‘ ist ein Trainingslager, in dem die Teilnehmer ein Umdenken erlernen und von hinderlichem ‚Denkmuster‘-Balast befreit werden. Dieses neu erworbene Mindset wird gleichzeitig durch systematisch aufgebaute und praktisch anwendbare Fähigkeiten in komprimierter Form erweitert. Damit ist der erfolgreiche Einsatz und Transfer des erworbenen Knowhows in die Praxis sichergestellt und das ehrgeizige Ziel des Intercessio Bootcamps erreicht.

Kursübersichthttp://bit.ly/TECH-Programm

 

Über die Intercessio Personalberatung GmbH

Die Intercessio Personalberatung GmbH  unterstützt, berät und trainiert Unternehmen, die richtigen Recruiting-Strategien, -Prozesse, -Systeme und Werkzeuge zu finden und zu implementieren. Sowohl Unternehmen als auch Personalberatungen bzw. -vermittlungen zählen zu ihren Kunden und wissen die modular aufgebauten und individualisierbaren Serviceleistungen zu schätzen. Die Intercessio-Akademie macht Recruiter fit für den Wettbewerb, indem sie ihnen erprobte Recruiting-Lösungen und übertragbare Methoden sowie konkrete Tools an die Hand gibt. Dadurch gelingt es den Teilnehmern wesentlich leichter im „War for Talent“ zu bestehen.

 

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.intercessio.de

Kontakt:

Barbara Braehmer

Intercessio Personalberatung GmbH | Intercessio-Akademie

Bundeskanzlerplatz 2-10  

D-53113 Bonn

Tel. +49 228 26 73 420

info@intercessio.de

1 Kommentar zu „Fachkräftemangel in der ITK-Branche stellt Recruiter vor ein Dauerproblem“

  1. Liebe Schreiberin, liebe Leser, alle noch so guten Recruitiungstrategien nutzen wenig, wenn die Erfahrung eines Neueintritts negativ ist, wenn die Fluktuation hoch ist, wenn die Bewertung auf einer Arbeitegberbewertungsplattform wie Kununu unter aller Sau (bitte entschuldigen Sie die deutlichen Worte) ist. Ich empfehle, zuerst für eine attraktive Arbeitsumgebung zu sorgen, bevor in mehr Recruiting-Aktivitäten investiert wird. http://www.fachkräftemagnet.de Besonders in Firmen mit hoher Fluktuation setzt man gern seine Hoffnungen auf neue Bewerber, „mit den wird dann endlich alles besser.“ Anstatt den Grund zu bearbeiten, warum gut eingearbeitete Mitarbeiter nicht bleiben, oder bereits. heimlich nach einem neuen Arbeitgeber suchen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.